Berichte aus dem Jahre 2016 der DLRG OG Neuffen-Beuren

Der Nikolaus war da!

Ho, ho, ho!!! Körbeweise schleppte der Nikolausi kleine Päckchen mit leckerem und praktischem Inhalt in die Kleinschwimmhalle Beuren. Da er sich dieses Jahr nicht durch Eis und Schnee kämpfen musste, war er einen Tag zu früh bei uns - doch daran schien sich niemand groß zu stören... Umso mehr freuten sich die knapp 200 Kinder und Jugendlichen über die Geschenke: ein Schokonikolaus, Nüsse, Mandarinen und andere Naschereien sowie ein Ausstecherförmchen fanden sich in jedem Mitbringsel. Artig bedankten sich (fast...) alle bei unserem rotgekleideten, weißbärtigen Gast.

Der Nikolausi liest aus dem goldenen Buch der Bücher

Mit ein paar wohlgewählten Worten zum ordnungsgemäßen Verhalten während des Trainings und insbesondere in den Umkleiden vor und nach dem Schwimmtraining verabschiedete sich der Nikolausi - bis zum Wiedersehen im nächsten Jahr.
Übrigens: Nächste Woche, am Montag, den 12.12.2016 ist zum letzten Mal Training vor der Weihnachtspause!

(FS)

"Latin Gold" vom 19.11.2016 in der Beurener Kelter

Standing Ovations und nicht enden wollender Applaus begleiteten die Spielerinnen und Spieler der Musikfreunde Hochwang-Erkenbrechtsweiler nach vier Zugaben von der Bühne. Zuvor waren die Gäste in der restlos ausverkauften Beurener Kelter rund zwei Stunden lang mit Akkordeonmusik vom Feinsten unterhalten worden. So mancher Zuhörer konnte kaum glauben, dass auch mit einem Akkordeon Samba-Rhythmen möglich sind und das „Latin Feeling“ vermittelt werden kann. Umso schöner waren die Überraschung und die Begeisterung, die bis in den späten Abend hinein, beim anschließenden gemütlichen Beisammensein, spürbar blieb.

Die Musikfreunde Hochwang-Erkenbrechtsweiler zu Gast - Latin Feeling pur in der vollbesetzten Beurener Kelter

Wir DLRG’ler bedanken uns herzlichst bei unseren Gästen für ihren Besuch, den Musikfreunden für das rhythmische Feuerwerk der Musik und der Gemeinde Beuren für die Überlassung der Kelter für diesen sehr schönen Abend. Vielen Dank an alle, die zum Gelingen desselben mit ihrem persönlichen Einsatz beigetragen haben - rundum eine äußerst gelungene Kooperationsveranstaltung!
Auch im nächsten Jahr wird am 18.11.2017 wieder ein Herbstkonzert stattfinden. Da die Musikfreunde Hochwang-Erkenbrechtsweiler zum 10. Mal konzertieren, wird es im Rahmen dieses Jubiläums ein „Best of“ der vergangenen Jahre geben. Seien Sie gespannt! Wir würden uns sehr freuen, Sie auch im nächsten Jahr wieder als unsere Gäste begrüßen zu können.

(FS)

3. Platz bei der Teilnahme am Aichtal-open vom 06.11.2016

Mittlerweile dürfte bekannt sein, dass so mancher DLRG’ler auch dem Volleyball spielen nicht gänzlich abgeneigt ist - kurzerhand haben wir daher eine Mannschaft zum Hobbyturnier „Aichtal-open“ angemeldet, das am vergangenen Sonntag stattfand. Insgesamt hatten sich acht Mannschaften eingefunden, um um den größten Pokal des Turniers zu kämpfen.
Wir starteten etwas verhalten in die Vorrunde, wurden aber schnell warm und gewannen daher im ersten Spiel einen Satz von zweien und erzielten sogar noch die bessere Punktedifferenz. Derart beflügelt war das zweite Spiel kein Problem: wir gewannen beide Sätze, obwohl sich unsere Gegner hart zur Wehr setzten. Etwas unglücklich verlief das dritte Spiel der Vorrunde, bei dem wir gegen eine eigentlich bezwingbare Mannschaft beide Sätze zwar knapp aber dennoch verloren.

Erfolgreiche Teilnahme am Aichtal-open

Trotzdem qualifizierten wir uns mit einem zweiten Platz in der Vorrunde für das Halbfinale in der Hauptrunde. Hier verloren wir leider das Spiel, konnten uns dann aber in einem spannenden letzten Match um die Plätze 3 und 4, das dann sogar über drei Sätze ging, durchsetzen und sicherten uns so verdient den dritten Platz. Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft!
Vielen Dank an die Organisation und unsere Schlachtenbummler für die tolle seelisch-moralische Unterstützung!

(FS)

DLRG-Formula: Kart fahren vom 01.11.2016

Quietschende Reifen und qualmendes Gummi gehörten bei unserem jüngsten Ausflug mit der Trainer- und Vorstandschaft einfach dazu, denn: wir waren zum Kart fahren in Neckartenzlingen. Drei Mal 30 Minuten auf der Rennstrecke standen auf dem Plan, denn wir waren mit immerhin 22 Personen dort.
Begonnen wurde nach einer kurzen Sicherheitseinweisung wie im Rennsport üblich mit dem Qualifying. 10 Minuten lang konnte das Kart auf der Rennstrecke „ausprobiert“ und die Idealspur gefunden werden. Immer im Blick: eine möglichst schnelle Runde zu absolvieren, denn der oder die schnellste sicherte sich die Pole Position beim Rennen - alle anderen entsprechend ihren Rundenzeiten dahinter einsortiert.

Die RennfahrerInnen der DLRG OG Neuffen-Beuren

Während der anschließenden 20-minütigen Rennphase gab jede und jeder das Beste. Spannende (manchmal auch gewagte) Überholmanöver, an den Nerven kitzelnde Aufholjagden und am Ende der finale Zieleinlauf raubten einem beinahe den Atem. Schlussendlich standen die Sieger des Abends fest - herzlichen Glückwunsch an alle zu ihren Fahrleistungen! Vielen Dank an die Organisation und die FahrerInnen für den Transfer.
Wir hoffen, dass es euch Spaß gemacht hat. Wiederholung ist gewiss: so mancher verlangt nach einer Revanche...

(FS)

75 Jahre DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren

Am Sonntag, den 25.09.2016 fand der offizielle Festakt zum 75-jährigen Jubiläum der DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren in der Beurener Kelter statt. Viele folgten unserer Einladung, den Sonntag mit einem gemeinsamen Weißwurstfrühstück zu beginnen. Damit dabei auch der Ohrenschmaus nicht zu knapp kam, sorgten die Musikfreunde Hochwang-Erkenbrechtsweiler mit vielfältigen Akkordeonklängen gekonnt für die musikalische Umrahmung unserer Feier - vielen Dank dafür!
Um die Mittagszeit begann das offizielle Programm mit der Begrüßung durch den OG-Vorsitzenden, Fabian Schmid, der in seiner Ansprache kurz die Geschichte der Ortsgruppe darlegte, auf die Bedeutung der Schwimmbäder für die Arbeit der DLRG (Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung) in der Region hinwies und sich im Namen der OG herzlichst bei der Stadt Neuffen und der Gemeinde Beuren für den Bädererhalt bedankte. Insbesondere sei er stolz auf die Vielfältigkeit der Vereinsangebote sowie die Bereitschaft vieler, sich ehrenamtlich zu engagieren, was sich in der überaus positiven OG-Entwicklung in den letzten Jahren widerspiegle.
Im Anschluss überbrachte unser Ehrenvorsitzender, Dr. Dietrich Braun, per Videomitschnitt seine Grußworte. Aus gesundheitlichen Gründen konnte er leider nicht persönlich an der Veranstaltung teilnehmen. Er freue sich über das florierende Vereinsleben, das ohne den sehr guten kameradschaftlichen Zusammenhalt - auch über die vereinsinternen Aktivitäten hinaus - wohl so nicht möglich sei und er wünsche sich, dass dieser uns noch lange erhalten bliebe.
Von Seiten des DLRG Bezirks Esslingen überbrachte Bernd Kieseler stellvertretend Gruß- und Dankesworte. Der Bezirk begrüße die hervorragende Ausbildung im Schwimmen und Rettungsschwimmen, die hier am Rande der schwäbischen Alb vollbracht würde und freue sich über unsere Beteiligung an den Rettungswachen am Aileswasensee in Neckartailfingen.
Sebastian Boldt als Vertreter der DLRG-Landesjugend Württemberg zeigte sich schwer beeindruckt von unseren erfolgreichen Bemühungen, das allwöchentliche Jugendtraining in der kleinen Schwimmhalle angesichts der Vielzahl an Kindern und Jugendlichen in geregelter Form aufrecht zu erhalten. Auch das weitere OG-Angebot für die Jugend (Freizeiten, Ausflüge, ...) sei höchst begrüßenswert und würde im Landesverband geradezu Vorbildcharakter aufweisen.
Der Justitiar des DLRG-Landesverbands Württemberg e.V., Alf Andrews, überbrachte stellvertretend Grüße von zweithöchster Gliederungsebene. Auch er betonte nochmals die Wichtigkeit des zukünftigen Bädererhalts angesichts vieler Bäderschließungen, infolgedessen fehlender Ausbildungsstätten und wieder steigender Ertrinkungszahlen. Insbesondere freue er sich, dass in der OG Neuffen-Beuren das Motto der DLRG absolute Verwirklichung gefunden hätte: Jeder Mensch ein Schwimmer, jeder Schwimmer ein Retter.
Im Anschluss an die Ansprachen wurden die frühen Jahre (1941 - 1984) unserer Ortsgruppe eindrucksvoll und lustig über drei gefilmte Schattenspiele, versehen mit Audiokommentaren von Zeitzeugen, dargelegt. Kaum vorstellbar, dass das große Becken im Höhenfreibad Neuffen damals von Hand ausgehoben wurde oder dass dieses von Zeit zu Zeit komplett geleert und wieder mit Frischwasser gefüllt werden musste...
Es folgten die Ehrungen für langjährige, ununterbrochene Mitgliedschaft: Andreas Grube wurde für 25 Jahre, Dieter Jäger und Dieter Stümpfle wurden jeweils für beeindruckende 60 Jahre und die Stadt Neuffen wurde als erstes OG-„Mitglied“ (Körperschaft) für 75 Jahre geehrt. Alle Geehrten erhielten eine entsprechende Urkunde mit Ehrennadel sowie ein kleines Präsent. Philipp Schiller (25 Jahre) und Otto Götz (50 Jahre) konnten leider nicht anwesend sein.
In der anschließenden Pause hatten unsere Gäste Zeit, die umfangreiche Ausstellung alter und teilweise kurioser Rettungsgerätschaften zu bestaunen, die uns dankenswerter Weise vom LV Württemberg e.V. zur Verfügung gestellt wurde und von der OG Gerstetten gepflegt wird.
Grußworte von der Stadt Neuffen überbrachte Bürgermeister Matthias Bäcker. Auch er zeigte sich rundweg beeindruckt vom bunten Vereinsprogramm und der Vielzahl an Schwimmerinnen und Schwimmern. Die älteren und inzwischen zum Rettungsschwimmer Weitergebildeten würden dankenswerterweise an den Wochenenden im Sommer den Schwimmmeistern im Höhenfreibad Neuffen beiseite stehen und zusätzliche Unterstützung bei der Aufsicht leisten.
Der Bürgermeister der Gemeinde Beuren, Daniel Gluiber, konnte direkt von persönlichen Erfahrungen berichten: Sein Sohn besuche momentan unseren Schwimmkurs, der hervorragend geführt sei. Generell sei unser Engagement bewundernswert. Man gebe sich von Seiten der Gemeinde größte Mühe, in nächster Zeit ein zukunftsträchtiges Konzept für den Fortbestand einer Schwimmhalle zu erarbeiten. Die Finanzierung sei hier aber nach wie vor die größte Hürde.
Beide Bürgermeister überreichten im Anschluss Geburtstagsgeschenke: Jeweils einen nicht unerheblichen Zuschuss in Form eines Schecks für unseren lang ersehnten Rettungsrucksack (nochmals Danke dafür!), ausgestattet mit Verbandsmaterial, Sauerstoff, Defibrillator, usw. für die Patienten-Erstversorgung im Notfall. Da wir den Rucksack bereits beschafft hatten, „durfte“ der OG-Vorsitzende das über 20 kg schwere Gepäckstück auf der Bühne schultern... Der automatisierte externe Defibrillator (AED) soll über die Sommermonate im Freibad Neuffen, über die Wintermonate in der KSH Beuren der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden - in der Hoffnung, diesen niemals einsetzen zu müssen.

Der Neuffener Bürgermeister Matthias Bäcker (l.) und der Beurener Bürgermeister Daniel Gluiber (r.) bei der Geschenkübergabe an den OG-Vorsitzenden Fabian Schmid

Martin Hirner überbrachte als Vertreter der Neuffener Vereine herzliche Grüße und ein großzügiges Geschenk - auch hier nochmals herzlichen Dank!
Spontan grüßte und beglückwünschte Helmut Pfänder als Vertreter der Beurener Vereine unsere Ortsgruppe.
In einer eindrucksvollen Präsentation wurde der Wiederaufbau ab dem Jahr 1984 dargelegt. In den 80er Jahren existierte die OG Neuffen nur noch auf dem Papier, Mitglieder und Ausrüstung gab es quasi keine mehr. Der rettende Zusammenschluss mit der TSV-Schwimmabteilung und die Neugründung unter dem Namen „OG Neuffen-Beuren“ führten über den Aufbau einer Jugendgruppe, die in der mittlerweile erbauten Kleinschwimmhalle trainieren konnte, und das Akquirieren von Geldquellen schnell zum Erfolg: die Mitgliederzahlen stiegen wieder und für die Ausbildung dringend benötigte Utensilien konnten beschafft werden.
Am frühen Nachmittag nach Kaffee und Kuchen (vielen Dank nochmals für die Kuchenspenden!) folgten die letzten zwei Programmpunkte: In Form einer Diashow wurde zum einen ein typisches Jahr in der DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren mit all seinen Facetten deutlich. Zum anderen folgten (für die zu Ehrenden völlig überraschend) die Ehrungen mit dem Verdienstabzeichen der DLRG. Birgit Schlegel wurde für ihr Engagement mit dem silbernen, Claudia Tonhäuser, Dieter Klaß und Oliver Schlegel mit dem goldenen Verdienstabzeichen, einer der höchsten Auszeichnungen der DLRG, ausgezeichnet.
Der OG-Vorsitzende beendete anschließend den offiziellen Teil des Festakts und lud noch zum geselligen Beisammensein im herrlichen Ambiente der Beurener Kelter ein, um die Feier gemütlich ausklingen zu lassen.
Vielen Dank nochmals an alle fleißigen Helferinnen und Helfer vor und hinter den Kulissen!

(FS)

Rettungswache auf der Nordseeinsel Borkum vom 09. - 23.09.2016

„Borkum - Insel meiner Träume“ schallt es jeden Morgen zu Wachbeginn und -ende auf den Stationen an Nord- und Südbad. Getreu diesem Motto waren auch dieses Jahr wieder drei „Abgesandte“ der DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren unterwegs, um auf ihrer Trauminsel Borkum die obligatorische Schwabenquote zu erfüllen. Dieses Jahr nahmen Lisa (B.), Patrick und (zum ersten Mal) Kai die 750km lange Anreise an die Nordsee auf sich, um an den Stränden der westlichsten ostfriesischen Insel Borkum ihren Wachdienst zu verrichten.

Patrick, Lisa B. und Kai (v.l.n.r.) zur Rettungswache an der Nordseeküste

September + Nordsee = Geniales Wetter? Bei uns ging diese Rechnung auf: die erste Woche verbrachten wir bei strahlender Sonne und Temperaturen von über 25°C auf den Wachstationen und an der Wasserkante. Dank des heißen Wetters gab es trotz Nachsaison noch einige Badegäste, die sich in die 20°C warme Nordsee stürzten. Dementsprechend mussten wir auch einige kleinere Erste-Hilfe-Fälle behandeln, die von scharfen Muscheln oder Pocken stammten, Hinweise auf Strömungen und Gezeiten geben und den Badegästen diverse Auskünfte erteilen. Für manche altbekannte Routine, für andere absolutes Neuland, was aber den Reiz des zentralen Wasserrettungsdienstes an der Küste (ZWRD-K) ausmacht: „Meer sehen“ als nur Freibad und Badesee. Vieles was man auf dem „Festländle“ nur in der Theorie beigebracht bekommt, kann beim ZWRD-K vor Ort erlebt und angewendet werden: Gezeiten, Strömungen und der Einsatz von Motorbooten, Kajaks und dem Rettungsbrett. Bei einigen abendlichen Übungen wurde der Umgang mit den Geräten noch einmal eingeschärft, um auch bei einem größeren Einsatz vorbereitet zu sein - einen echten Notfall gab es zum Glück nicht.
Obwohl wir nur drei von ca. fünfzehn Rettungsschwimmern aus ganz Deutschland waren, war ein gewisser schwäbischer Einschlag in der Wachmannschaft nicht abzustreiten. Sei es im kulinarischen Sinne mit „Linsen und Spätzle“ oder „Maultaschen mit schwäbischem (!) Kartoffelsalat“ als auch im sprachlichen Sinne. Andere Kollegen versuchten sich ebenfalls am schwäbischen Dialekt - mancher mit mehr, mancher mit weniger Erfolg. Es wurden aber natürlich auch Bekannt- und Freundschaften mit Rettungsschwimmern geschlossen, die dem schwäbischen nicht so mächtig waren. Im Notfall konnte man sich bei diversen abendlichen Aktivitäten mit Hochdeutsch einigermaßen verständigen ;-)
Da nach unserer Heimfahrt nun noch ein weiterer Neuffen-Beurener Sehnsucht nach der Insel seiner Träume hat, wird es auch im nächsten Jahr mit Sicherheit wieder einige Rettungsschwimmer aus unseren Reihen geben, die Borkums Strände (un)sicher machen.

(KS)

55 neue Schwimmerinnen und Schwimmer im Jugendtraining!

Logo der DLRG-Jugend

Unvorstellbar - am ersten Montag nach den Sommerferien wollten bereits 37 Kinder in unseren Jugendtrainingsbetrieb „reinschnuppern“. Am darauf folgenden und jüngst vergangenen Montag kamen nochmals 18 Kinder dazu, also insgesamt 55 „Schnupperer“ - ein neuer Rekord! Die Kleinschwimmhalle Beuren platzt demnächst aus allen Nähten: Mit 197 Schwimmerinnen und Schwimmern verteilt auf 3 Stunden Training rangieren wir mittlerweile am absoluten Limit...
Wir Trainerinnen und Trainer hoffen natürlich, dass es euch allen gefallen hat, ihr dabei bleibt und weiterhin viel Spaß am kühlen Nass habt! Neben dem Erlernen von verschiedenen Schwimmtechniken wartet ein spannendes Programm auf euch: diverse Schwimm- und später Rettungsschwimmabzeichen, Ausflüge, Feiern, Freizeiten und vielleicht sogar Wettkämpfe. Wir freuen uns auf euch und mit euch!

Eure Trainerinnen und Trainer

10. Brunnenfest vom 10. und 11.09.2016

Bei herrlichstem Wetter fand am vergangenen Wochenende zum zehnten Mal das Beurener Brunnenfest in der Ortsmitte statt. Wir DLRG’ler waren natürlich ebenfalls dort mit einem Informationsstand und dem insbesondere bei Kindern beliebten Geschicklichkeitsspiel „Sackschlagen“ vertreten.

„Sackschlagen“ - die Attraktion für die Kinder am DLRG-Stand auf dem Beurener Brunnenfest

Ein herzliches Dankeschön gebührt der Grundschule Beuren für den Verleih der Bodenmatten und nicht zuletzt allen Helferinnen und Helfern bei der Standbetreuung sowie beim Auf- und Abbau.

(FS)

Rettungswache am Aileswasensee vom 27. und 28.08.2016

Bei bestem Wetter und schon morgens badetauglichen Temperaturen fand am 27. und 28.08.2016 unsere zweite Rettungswache am Aileswasensee in Neckartailfingen statt. Gegen 9:00 Uhr stärkten wir uns bei einem gemeinsamen Frühstück, bevor um 10:00 Uhr die Wache offiziell startete. Da bereits zu dieser Uhrzeit sehr viel im und am Wasser los war, bezogen wir gleich am Sandstrand Position.
Nach einem für uns ruhigen Vormittag sollte es nachmittags allerdings etwas stressiger werden: Erst eine erfolgreiche Kindersuche und direkt im Anschluss eine Person mit gebrochenem Sprunggelenk, die von einem Rettungswagen ins nächste Krankenhaus gebracht werden musste. Da gegen 19:00 Uhr immer noch sehr viel los war und insbesondere noch viele Familien mit Kindern am See waren, verlängerten wir die Wache bis 20:00 Uhr. Abends haben wir dann gemeinsam gegrillt und uns vom anstrengenden Tag erholt.

„Full House“ am Sandstrand des Aileswasensees in Neckartailfingen - und der DLRG-Posten mit zwei Rettungsschwimmern mittendrin

Am Sonntagmorgen startete wieder um 10:00 Uhr unsere Wache und auch an diesem Tag wurde direkt am Sandstrand ein Posten bezogen. Bei mehreren Runden um den See wurde schnell klar, dass am Sonntag noch mehr Badegäste da waren als am Vortag und einige Badegäste berichteten uns sogar, dass die Parkplätze ausgegangen seien.
Doch trotz der vielen Badegäste blieben uns größere Verletzungen erspart und wir mussten lediglich ein paar Pflaster ausgeben und Bienenstiche kühlen. So konnten wir um 19:00 Uhr unsere Wache beenden und wieder nach Hause fahren.

(SG)

Sommerferienprogramm Freibadübernachtung vom 20. und 21.08.2016

Trotz des eher schlecht vorhergesagten Wetters fand unser Sommerferienprogramm „Freibadübernachtung“ am 20. / 21.08.2016 wie geplant statt. Treffpunkt war um 16:30 Uhr am Freibad Neuffen. Schon direkt nach dem Namensspiel zu Beginn startete unsere Geocaching Tour. Die Anfangskoordinate war gegeben, doch alle weiteren Koordinaten mussten gesucht, errechnet oder mit verschiedensten Spielen herausgefunden werden. Vor allem das „Kinderlieder raten“ war gar nicht so einfach wie gedacht, selbst ein paar von den Betreuern kamen ins Grübeln.
Nachdem alle wieder (fast trocken) im Freibad angekommen waren, wurden die Schlafplätze vorbereitet. Da sich das Wetter leider nicht gebessert hatte, konnten wir leider nicht draußen übernachten, sondern mussten in die Umkleide ausweichen.
Der leichte Nieselregen hielt einen großen Teil der insgesamt 16 Kinder dennoch nicht vom Schwimmen im Freibadbecken ab, vor allem die Matten im Wasser waren hart umkämpft ;-). Nach einer warmen Dusche und dem lang ersehnten Abendessen startete ein erster Film. Doch erst nach dem zweiten Film mit Popcorn und allerlei Snacks waren alle müde genug, um ins Bett zu gehen - dafür war es dann allerdings erstaunlich schnell ruhig.

16 Kinder und die DLRG-Betreuer bei der Freibadübernachtung im Rahmen des Sommerferienprogramms

Am nächsten Morgen war der anstrengende Vortag deutlich zu spüren, sodass selbst einige von den Älteren Mühe hatten, die Augen beim Frühstück offen zu halten. Die Abholung erfolgte kurz darauf von den Eltern.
Vielen Dank an die Organisation und alle Helferinnen und Helfer, vielen Dank auch den Schwimmmeistern, die uns sehr offen und freundlich unterstützt haben!
Wir hoffen natürlich, dass es allen genau so viel Spaß gemacht hat wie uns!

(TR)

Sommerferienprogramm Bachwanderung vom 12.08.2016

Die DLRG war auch in diesem Jahr wieder mit dem Programmpunkt Bachwanderung beim Sommerferienprogramm der Stadt Neuffen und der Gemeinde Beuren vertreten. Da das mäßige Wetter einige Eltern und Kinder abgeschreckt hat, mussten wir uns mit einer dezimierten Gruppe von 7 Kids zufrieden geben - diese Unerschrockenen waren jedoch voll motiviert, in die Bachlandschaft der Steinach einzutauchen.
Nach einem kurzen Kennenlern-Spiel wagten wir dann auch den Einstieg unterhalb des Neuffener Feuerwehrmagazins. Auf Grund der Temperaturen um die 20°C mussten wir unser Programm etwas anpassen, sodass wir im Bach wirklich nur wandern konnten und der Badeanteil entfallen musste. Auf unserer Reise bis kurz vor Hummels Mühle in Linsenhofen entdeckten wir die schöne Natur des Baches, mussten einige Wasserfälle umgehen und etwas traurig die Badestelle am Gumpen hinter uns lassen. Nicht jedoch ohne die Tiefe zu vermessen - zum Erstaunen vieler war das Wasserbecken mit 3,80 m sogar tiefer als das Freibad. Mit einigen weiteren Rätsel- und Schätzfragen konnten die Kindern noch einiges Interessantes über die Steinach, die Entstehung von Wasserfällen, Gesteinsschichten und weiteres lernen. Auch wenn bei Manchem nicht nur die Füße nass wurden, stellten wir bei Ausstieg am Linsenhofener Wehr fest, dass es für eine schöne Bachwanderung keine 30°C braucht.

7 unerschrockene Kinder und die DLRG-Betreuer bei der Wanderung durch die Steinach im Rahmen des Sommerferienprogramms

Trotzdem waren die Wechselkleidung und die Rote Wurst natürlich eine willkommene Stärkung. Nach einigen Rutschpartien auf dem Spielplatz und ein paar Marshmallows zum Nachtisch mussten wir aber auch feststellen, dass es im Nu vier Uhr war und wir den Heimweg über die Felder entlang des Weinschnaits und das Auchtert nach Neuffen antreten mussten.
Wir hoffen, es hat allen Teilnehmern so viel Spaß gemacht wie uns und wir würden uns daher freuen, den Einen oder Anderen nächstes Jahr oder im Schwimmtraining wiederzusehen.

(KS)

24-Stunden-Backhausbrotbackaktion vom 29. und 30.07.2016

Wieder einmal eine gelungene Kooperationsveranstaltung mit den Musikfreunden Hochwang-Erkenbrechtsweiler: 24 Stunden lang wurde gemeinsam mit uns DLRG’lern im Backhaus in Erkenbrechtsweiler köstliches Backhausbrot gebacken.
Krähle in den Ofen, anzünden und abbrennen lassen, Asche ausputzen, Temperatur kontrollieren, Brotlaibe formen und einschießen, backen lassen, Brote aus dem Ofen nehmen und einnetzen, etwas abkühlen lassen und abschließend natürlich Qualitätskontrolle durchführen... ;-) Und das Ganze wieder von vorne - einen Tag und eine Nacht lang: Ofen um Ofen, Laib um Laib...

Während die eine Ladung Brotlaibe abkühlt, wird der Ofen bereits wieder auf Temperatur gebracht.

Insgesamt 881 Brote (ohne auch nur einen einzigen Laib Ausschuss dabei zu produzieren!) waren letzten Endes das beachtliche Ergebnis dieser durchaus schweißtreibenden Aktion.
Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer für ihren Einsatz, allen Kunden nochmals vielen Dank für Ihren Einkauf! Wir hoffen, dass es Ihnen geschmeckt hat!

(FS)

Elfmeterturnier des VFB Neuffen vom 08.07.2016

Am Freitag, den 08.07.2016 fand das alljährliche Elfmeterturnier des VFB Neuffen statt. Dieses Jahr nahm auch eine Mannschaft der DLRG OG Neuffen-Beuren teil, getarnt unter dem Namen „Planschbeckentieftaucher“.
Unser erstes Duell ging gegen den FC Ballermänner mit 2:4 verloren, lediglich Marvin und Stefan trafen. Vor der zweiten Runde tauschten wir den Torhüter, doch auch das half nicht weiter und wir verloren gegen die „Räumle Gang“ nach Treffern von Stefan, Tobi und Jul mit 3:4. Ein erneuter Torwartwechsel vor dem dritten Duell zeigte leider auch keine Wirkung und wir zogen gegen den VFL Kirchheim mit 3:5 den Kürzeren. Stefan, Tobi und Marvin waren hier erfolgreich.

Marvin, Tobias, Kai, Stefan (v.l.n.r., stehend) und Julian (liegend) beim 11m-Turnier des VFB Neuffen

Nach drei verlorenen Duellen und unserem sicheren Ausscheiden in der Vorrunde wollten wir aber doch nicht ganz ohne Punkte wieder nach Hause gehen. Nach unserem obligatorischen Torwartwechsel vor dem letzten Duell gegen „Greenhornet“ gaben wir noch mal alles. Nach Kais erstem Treffer sowie weiteren von Stefan, Marvin und Jul stand es nach 9 Schützen 4:4, doch unser Gegner durfte noch einmal schießen. Den Elfmeter schaute Jul im Tor souverän an die Latte und sicherte uns damit das verdiente Unentschieden.
Glücklich, nicht alle Spiele verloren zu haben, aber nicht enttäuscht, das Achtelfinale verpasst zu haben, schauten wir gemeinsam bei einem kühlen Getränk und einer roten Wurst das restliche Turnier.
Wir gratulieren den Siegern sowie dem VFB Neuffen für das super organisierte Turnier und werden nächstes Jahr mit Sicherheit wieder teilnehmen.

(SG)

Rettungswache am Aileswasensee vom 25. und 26.06.2016

Nachdem zwischen 9 und 9:30 Uhr alle drei, mit DLRG‘lern besetzten Autos an der Wachstation am Aileswasensee in Neckartailfingen ankamen, wurde gefrühstückt, sodass wir pünktlich um 10 Uhr mit der Wache beginnen konnten.
Nach dem Frühstück wurde dann die erste Runde um den See gelaufen, um die Lage zu checken - außer ein paar wenigen Gästen am FKK-Strand war nichts los. Dies hatten wir dem leider nicht so guten Wetter zu verdanken.

Sintflutartige Regengüsse vertrieben am Samstag alle Badegäste vom Aileswasensee

Nach ein paar weiteren gelaufenen Runden fing es dann Samstagnachmittag auch noch fast sintflutartig an zu regnen, woraufhin wir beschlossen, das Wachende aufgrund fehlender zu beaufsichtigender Badegäste nach vorne zu schieben. Nach einem schönen Ausklingen des Abends mit grillen und gemütlichem Beisammensein, gingen wir alle schlafen, um am nächsten Morgen wieder pünktlich um 10 Uhr nach dem stärkenden Frühstück mit der Wache beginnen zu können.
Glücklicherweise war sonntags schöneres Wetter, weshalb wir mehr Runden um den See liefen und auch am Sandstrand einige Badegäste - hauptsächlich Familien mit Kindern - zu beaufsichtigen hatten. Das Wasser hatte eine angenehme Temperatur, weshalb einige von uns selbst auch ins Wasser gingen. Nachdem dann um 17:30 Uhr alle Badegäste weg waren (vermutlich um das EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft anzuschauen) beschlossen auch wir, nach dem Aufräumen der Station schon eine Stunde früher die Wache zu beenden und konnten so in der Beurener Ortsmitte noch die zweite Halbzeit des EM-Achtelfinales anschauen.

(LK)

DLRG-Jugendfreizeit in Geißlingen / Stötten vom 17. - 19.06.2016

Letzten Freitag war es mal wieder soweit. 28 Jungs und Mädels sowie 13 TrainerInnen machten sich auf den Weg zum Freizeitheim nach Stötten bei Geislingen. Mitten in einem kleinem Örtchen befand sich unser Ziel: ein großes Haus inklusive Außenanlage mit Fußballplatz, Tischtennisplatte und Schaukel.
Nach dem Bezug der Zimmer wurde der restliche Freitagnachmittag damit verbracht unterschiedliche Mannschaften beim Fußball gegeneinander antreten zu lassen. Die Trainer waren dabei natürlich gern gesehene Mitspieler. Eine kurze Vorstellungsrunde sorgte anschließend dafür, dass sowohl Kinder als auch Trainer alle Namen beherrschten. In der Küche wurde während dessen schon der Kochlöffel geschwungen, sodass einer Stärkung in Form von Spaghetti Bolognese nichts mehr im Wege stand. Für Freitagabend standen Spiele jeglicher Art auf dem Plan: „das kotzende Känguru“, „Werwolf“ und „Ligretto“ wurden bis spät in den Abend hinein gespielt.

Über 40 DLRG’ler auf der Jugendfreizeit in Stötten bei Geißlingen

Nach einer kurzen, aber außergewöhnlich ruhigen Nacht ging es am Samstag mit ganz unterschiedlichen Angeboten durch den Tag: Neben dem Toben im Freien konnte jedes Kind entweder einen Speckstein / eine Seife bearbeiten oder auch eine Seife umfilzen. Nach dem ausgiebigen Grillen am Abend hieß es für alle: auf zum Nachtspaziergang! Mit der ständigen Erwartung, dass jetzt gleich etwas Unheimliches passieren könnte, liefen alle gemeinsam über Wiesen und Felder. Völlig platt am Freizeitheim angekommen, war das Ende des Abends noch lange nicht in Sicht. Gemütliches Beisammensitzen und Stockbrot grillen war angesagt. Dabei war jedoch dem ein oder anderen die Müdigkeit ins Gesicht geschrieben.
So ist es klar, dass am Sonntag der Tag mit einem späteren, aber dafür sehr ausgiebigen Frühstück begann. Mit vollem Bauch musste dann der Endspurt angetreten werden: Zimmer, Bäder, Aufenthaltsräume, Küche, usw. - alles musste blitz-blank sein. Dann fuhren auch schon die ersten Autos in den Hof und somit war das Ende einer wirklich schönen Freizeit erreicht.
Ein herzlicher Dank geht an alle TrainerInnen, alle Eltern und natürlich an alle Teilnehmer. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

(LS)

DLRG-Landesmeisterschaften vom 18.06.2016

Auch an diesem Wochenende waren einige Mitglieder unserer DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren wieder sportlich unterwegs: bei den württembergischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen in Bietigheim-Bissingen. Nachdem wir uns durch unsere Siege bei den Bezirksmeisterschaften im Frühjahr mit drei Mannschaften für die Landesmeisterschaften qualifiziert hatten, sind wir auch in den Klassen AK 15/16 und AK offen männlich angetreten. Insgesamt vier Staffeln, jeweils bestehend aus vier Schwimmern und Schwimmerinnen, galt es fehlerfrei und in möglichst kurzer Zeit zu absolvieren. Dabei gab es verschiedene Disziplinen wie Hindernisschwimmen, Retten einer Puppe, Retten mit Gurtretter und Flossenschwimmen zu absolvieren.

Erfolgreiche Teilnahme an den LV-Meisterschaften - Gratulation!

In der offenen Altersklasse hieß es nach zwei von vier Läufen Platz 9, aber mit nur 50 Punkten Vorsprung auf die folgenden Teams (was wenigen Sekunden entspricht). Die „ältere“ Truppe um Daniel, Tobias, Stefan und Kai mussten daher in den letzten beiden Disziplinen nochmals alles geben, um in den Top 10 zu bleiben und damit ihr Ziel zu erreichen. Der Vorsprung konnte jedoch gerettet und sogar noch ein bisschen ausgebaut werden, sodass der neunte Platz auch das Endergebnis war.
Unsere „Jungspunde“ Ronja, Carolin, Kilian, Marvin und Lukas konnten ihre Platzierung vom letzten Jahr sogar noch verbessern. Mit neuen persönlichen Bestzeiten und fehlerfreien Übergaben konnten sie einige der 12 angetretenen Mannschaften hinter sich lassen und belegten am Ende einen hervorragenden 6ten Platz - da staunte auch unser mitgereister Bock nicht schlecht!
Insgesamt sind wir mit den Ergebnissen sehr zufrieden, da einige Mannschaften vor Ort waren, die auch bei den deutschen Meisterschaften antreten und durch dementsprechendes Training in einer anderen „Liga“ spielen. Trotzdem auch für uns interessant und lehrreich zu sehen, was schwimmerisch möglich ist und wo wir noch an unserer Technik arbeiten können. Glücklich über die Platzierungen, aber auch geschafft von der sportlichen Betätigung belohnten wir uns anschließend mit einem stärkenden Grillhähnchen auf dem benachbarten Ortsfest.
Wir bedanken uns bei den Organisatoren, den Kampfrichtern und den zahlreichen Helfern für die gelungene Durchführung der Meisterschaften.

(KS)

Hohenneuffen-Berglauf vom 12.06.2016

Auch beim lokalen Event am Hohenneuffen-Berglauf waren dieses Jahr vier Läufer für die DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren unterwegs. Um zu verhindern, dass die Staffel des Musikvereins Beuren wieder alleine die Staffelwertung bestreiten muss und mit dem Ausblick jeweils nur einen Teil des Berglaufs bestreiten zu müssen, haben wir dieses Jahr ebenfalls eine 3-Mann Staffel an den Start geschickt. Mit einer Zeit von 50 min können wir mit dem Ergebnis als Einstieg durchaus zufrieden sein, obwohl wir uns dem Musikverein geschlagen geben mussten.

Unsere Läufer beim Hohenneuffen-Berglauf: Stefan, Daniel, Kai und Lukas (v.l.n.r.)

Es war trotz regnerischem Wetter ein anstrengendes, aber schönes Rennen und wir würden uns freuen, nächstes Jahr noch mehr Staffeln dabei zu haben - vielleicht gibt es ja weitere Läufer / Vereine, die sich nicht sofort den kompletten Berglauf antun möchten... ;-)
In der Einzelwertung ist - wie bereits in den vergangenen Jahren - Lukas Kertsch für die DLRG OG Neuffen-Beuren gestartet. Mit einer hervorragenden Zeit von 43:08 min war er schnellster Beurener und 11ter der Gesamtwertung - herzlichen Glückwunsch!
Vielen Dank an die Organisatoren und HelferInnen des Berglaufs für eine rundum gelungene Veranstaltung. Wir werden nächstes Jahr mit Sicherheit wieder dabei sein!

(KS)

24h-Volleyballturnier vom 10. - 11.06.2016

Zum 21. Mal lud der TSV Kleinengstingen zum 24h-Volleyballturnier ein. Traditions-gemäß durfte eine Mannschaft aus Beuren natürlich nicht fehlen - so kamen wir der Einladung nur allzu gerne nach. Vier DLRG-Spieler und zwei -Spielerinnen standen am Freitagabend um kurz nach 18 Uhr dann zum Turnier-Auftakt auf dem Volleyballfeld.
Leider mussten wir in der Vorrunde erkennen, dass wir einer Startgruppe mit vier anderen, deutlich stärkeren Mannschaften zugelost wurden, sodass wir weder ein Spiel, noch einen Satz für uns entscheiden konnten. Kampflos gaben wir uns jedoch nie geschlagen, dementsprechend gingen manche Sätze nach zahlreichen, heiß umkämpften Bällen und langen Ballwechseln am Ende nur ganz knapp zugunsten der gegnerischen Mannschaft aus.

Andi, Fabi, Manu, Sandy, Juliane, Annalena und Kevin (v.l.n.r.) - müde, aber glücklich nach einem anstrengenden 24h-Volleyballturnier

In der Hauptrunde, die am Samstagmorgen nach einer mehr oder weniger durchwachten Party-Nacht schon um 9 Uhr begann, hatten wir mehr Erfolg: Wir gewannen den ein oder anderen Satz und sogar ein Spiel! Nichtsdestotrotz waren die damit erzielten Punkte leider nicht ausreichend, um uns hinsichtlich Platzierung nach vorne zu tragen. So belegten wir am Ende den letzten, d.h. 15. Platz und blieben Sieger der Herzen. Wir sind eben doch eher Wasser-affin...
Dennoch werden wir nächstes Jahr wieder unser Glück versuchen, bis dahin noch etwas mehr trainieren und hoffen, dass wir in der Vorrunde auf ebenbürtige Mannschaften stoßen.

(FS)

Kindersicherheit ist bunt

Wie bereits in unserer Jubiläumsbroschüre (auf Seite 64f) erwähnt, wollen wir nochmals auf das Thema „Sicher Schwimmen - was heißt das eigentlich?“ hinweisen. Im Rahmen der Aktion „Kindersicherheit ist bunt“ der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) „Mehr Sicherheit für Kinder e.V.“ findet am 10. Juni 2016 der nationale Aktionstag zur Kindersicherheit statt (Link).
Zudem startet der DLRG-Bundesverband eine Kooperation mit dem Kinder-Fernsehsender Nickelodeon, um die Bevölkerung zum Thema „sicheres Schwimmen“ zu sensibilisieren. Die Sendung „Paw Patrol“ greift das Thema Sicherheit auf und gibt den Vorschülern und ihren Familien in vier Themenschwerpunkten auf spielerische Art Tipps und hilfreiche Hinweise zum Thema Sicherheit im Umgang mit Wasser, im Verkehr und mit Feuer. Mit „Zuma“ ist auch ein Rettungsschwimmer unter den Welpen-Rettungskräften dabei! Weitere Informationen finden sich hier: Link
Kurz zusammengefasst auch noch einmal der Standpunkt der DLRG zum sicheren Schwimmen: Warum stehen viele dem Seepferdchen kritisch gegenüber? Weil es Kindern und Eltern eine Sicherheit vermittelt, die es so nicht gibt. Dennoch bekennt sich die DLRG klar zum Abzeichen, das die Kleinen bereits im Vorschulalter an das Element Wasser heranführt. Die größte Wasserrettungsorganisation der Welt und Schwimmausbilder Nummer eins in Deutschland sagt deutlich: Mit dem Seepferdchen ist der erste Schritt in Vorbereitung auf das Schwimmen erfolgt.
Aber: Erst mit dem Jugendschwimmabzeichen (DJSA) Bronze, dem Freischwimmer, ist die Lizenz zum sicheren Schwimmer erworben! Und selbst dann sollten die Kinder in Gewässernähe unter steter Aufsicht stehen...

(KS)

Pfingstfreizeit in Sansepolcro vom 14. - 21.05.2016

Mit verschlafenen Augen und teilweise sogar noch im Halbschlaf, starteten wir am Samstag, den 14.05.2016, um 3 Uhr früh mit 28 Personen, verteilt auf zwei Kleinbusse und PKW, unsere Fahrt Richtung Sansepolcro in der Toskana.
Nach 12 Stunden Fahrt kamen wir um 15 Uhr in unserem Ferienhaus „Il Cungi“ an. Ein wenig abseits der Stadt gelegen, war es perfekt für 28 urlaubshungrige Rettungsschwimmerinnen und -schwimmer: Denn neben der traumhaften Aussicht auf Sansepolcro gehörte auch ein Pool zum ohnehin schon riesigen Haus dazu. Ein wahrer Glücksgriff!

28 DLRG’lerInnen auf „ihrem“ Anwesen in Sansepolcro

Während eine kleine Gruppe am Sonntag zu Fuß die Umgebung erkundete, genossen viele die Sonne und testeten den Pool. Natürlich durfte auch ein Wasserball-Spiel im Pool nicht fehlen! Aufgrund der doch sehr kühlen Wassertemperaturen wurde das Spiel jedoch noch vor offiziellem Ende abgebrochen - die warme Dusche danach war Belohnung genug.
Ungefähr acht Kilometer entfernt lag der Stausee „Lago artificiale di Montedoglio“, der am Mittwoch von uns mit Windsurfbrettern und Neoprenanzügen ausgiebig genutzt wurde. Die kühle Wassertemperatur und der kalte Wind hielten uns nicht davon ab, einige Stunden zu windsurfen, zu schwimmen oder einfach nur die Sonne zu genießen.
Unser größter Ausflug am Donnerstag in den Stadtstaat „San Marino“ begann morgens leider sehr hungrig, denn, wie sich später herausstellte, hatte die Bäckerei unsere Brötchen an die falsche Adresse geliefert... Nichtsdestotrotz war die Motivation groß, den Zwergstaat mitten in Italien zu erkunden. Das anfangs sehr regnerische Wetter verzog schnell und die Sonne begrüßte uns in San Marino, das wir in Kleingruppen besichtigten. Vor allem die Essenssuche hatte so am Anfang hohe Priorität... Erst danach widmeten wir uns den Sehenswürdigkeiten, wie den drei Festungen „Guaita“, „Cesta“ und „Montale“ auf dem Felskamm „Monte Titano“ oder dem Kuriositätenmuseum.
Nachdem wir alle wieder zu Hause in unserem Ferienhaus ankamen, wurden wir von unserem Küchenteam mit Pizza und Milchreis verwöhnt. Vielen Dank an dieser Stelle an das fleißige Küchen- und Einkaufsteam für die leckere Versorgung in dieser Woche!
Schon vergleichsweise früh starteten wir unseren letzten vollständigen Tag, um eine Quad-Tour zu fahren. Der durch den vorigen Regen entstandene Matsch vergrößerte den Fahrspaß (und die Wäsche...) erheblich!
Die Abfahrt am Samstag, den 21.05.2016, um 8 Uhr verlief zum Glück reibungslos, sodass wir schnell aufbrechen konnten. Schon um 19 Uhr kamen wir wieder in der Heimat an. Vielen Dank an die Fahrer und vor allem an die Organisatoren!
Auf jeden Fall eine Freizeit mit Wiederholungswert!

(TR)

1.-Mai-Wanderung 2016

Wir schreiben den 1. Mai 2016: ein Sonntag - leider, dachte sich so mancher Arbeitnehmer. Wie gewohnt starteten wir DLRG‘ler zu unserer Wanderrunde pünktlich um 9:00 Uhr an der Kleinschwimmhalle in Beuren - oder Großbettlingen.?! So ganz sicher konnte man sich da nicht sein: Der „Nackten-Brunnen“ wurde „zensiert“, das Schlosscafé eröffnet (oder doch nicht..?), aber das gehört am 1. Mai einfach dazu.

Mai-Wanderung in heimatlichen Gefilden:
über Wiesen und Felder bis hoch auf die Alb und zurück

Auf jeden Fall ging es in diesem Jahr wieder auf eine schöne Tour durch die Heimat, genauer gesagt: rund um Beuren bis hoch auf die Alb. Diese war zwar am Morgen noch nicht zu erblicken und auch nach dem anstrengenden Aufstieg zum Beurener Fels hielt die Nebeldecke dicht, aber es wurde von Stunde zu Stunde besser. Das mäßige Wetter konnte uns nicht abschrecken - das spürte auch unser Bock, der dieses Jahr sicher verstaut im Leiterwagen zum ersten Mal mitdurfte.
Im weiteren Verlauf riss der Himmel dann endlich auf und auf dem Wilhelmsfelsen konnten wir tatsächlich doch noch einen Blick ins „Täle“ erhaschen. Danach folgte auch schon der Abstieg am Hohenneuffen, sodass wir kurz nach Mittag in Balzholz am vorgeheizten Grill eintrafen. Da gab es erst einmal eine deftige und wohlverdiente Stärkung inklusive Waffeln vom Holzfeuer, sodass wir den Nachmittag gemütlich und ohne uns an einem kurzen Regenschauer groß zu stören, ausklingen lassen konnten.
An dieser Stelle noch vielen Dank an Daniel Schäfer für die Organisation und die Unterkunft nach der Wanderung!

(KS)

Jubiläumsparty "75 Jahre DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren" vom 23.04.2016

Das, was am vergangenen Samstag in der Turn- & Festhalle Beuren gemütlich bei Schnitzelweckle, Pommes und einem Bierchen mit einem (geplanten), um 15 Minuten nach hinten verschobenen „Alles Roger?!“-Auftritt begann, entwickelte sich ca. eineinhalb Stunden später (eben zur üblichen Partyzeit ab 21:30 Uhr...) zu einem rauschenden Fest: Die Live-Band heizte mit einem Hit nach dem anderen den knapp 300 anwesenden Gästen ordentlich ein und sorgte so für Bewegung auf der Tanzfläche, Hochbetrieb an den beiden Bars sowie zunehmend heitere und ausgelassenere Feier-Stimmung - herrlich!

Alle Gäste und HelferInnen in bester Feierlaune

Als nach der letzten Zugabe die Hallenbeleuchtung um 1 Uhr am Sonntagmorgen anging, hätten alle gerne noch - vermutlich bis in die frühen Morgenstunden - weitergefestet. Aufgrund der Auflagen und aus Rücksicht auf die Anwohner war aber eine absolute Nachtruhe um 2 Uhr unumgänglich. Wir bitten um Verständnis und hoffen, dass alle gut zu Hause angekommen sind!
Wir bedanken uns herzlichst bei unseren jungen und junggebliebenen Gästen für den Besuch und das friedliche miteinander Feiern unseres Geburtstages, bei „Alles Roger?!“ für den Groove, bei den Anwohnern für ihr Verständnis für den Groove, der Gemeinde Beuren und Familie Schüsser für die Bereitstellung der Halle, unseren Werbepartnern für das Sponsoring, unseren Lieferanten für Speis und Trank, MiniCars 2000 Neuffen e.V. für den Teppichboden, Steiner-Security für die kompetente Unterstützung sowie bei allen anderen und insbesondere bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern aus den eigenen Reihen, die für einen reibungslosen Ablauf und so zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.
Wir hatten sehr viel Spaß, ihr und Sie offensichtlich auch, wie auf unserer Jubiläumsfeier unschwer zu vernehmen war: Von „Dringend notwendige und längst überfällige Veranstaltung für Jung und Alt in Beuren“ bis hin zu „einfach geile Party“ reichten die durchweg positiven Kommentare (Okay: Sekt nehmen wir in Zukunft ins Angebot mit auf... ;-) ). Das nächste Jubiläum steht von unserer Seite aus zwar erst in 25 Jahren an, aber grundsätzlich lässt sich ja jeder Geburtstag gebührend feiern - also mal schauen... ;-)

(FS)

Ertrinkungsstatistik 2015: Traurige Bilanz - fast 500 Menschen ertrunken!

In den deutschen Gewässern ertranken im Jahr 2015 mindestens 488 Personen. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der Opfer um 24,5 Prozent. Das ist der höchste Stand seit neun Jahren!
Zurückzuführen sei der negative Trend auf den relativ schönen Sommer, berichtet der DLRG-Präsident Hans-Hubert Hatje. Unfallschwerpunkt Nummer eins seien nach wie vor die unbewachten Binnengewässer: In Flüssen, Bächen, Seen und Teichen ertranken 387 Menschen, das würde fast 80 Prozent aller Opfer ausmachen. Selbstüberschätzung, gesundheitliche Vorschädigungen, Übermut, Leichtsinn und Unkenntnis über mögliche Gefahren sind hier oft die Ursache für die tödlichen Unfälle im Wasser. Das Risiko in unbewachten Gewässern zu ertrinken sei um ein Vielfaches größer als in Bädern und an Küsten, die von Rettungsschwimmern bewacht werden. „Unsere ehrenamtlichen Retter hatten überall viel Arbeit; die Strände und Bäder waren oft voll besetzt. Ohne ihren großen Einsatz und ihre schnelle Hilfe wäre die Zahl der Ertrunkenen noch deutlich höher“, so Hatje weiter.
Eine besondere Risikogruppe stellen inzwischen die Flüchtlinge dar. Insgesamt sind im vergangenen Jahr 27 Asylsuchende ertrunken.
Ein besonderes Augenmerk haben die Lebensretter natürlich immer wieder auf die Kinder bis 15 Jahre: Insgesamt kamen 25 in dieser Altersklasse ums Leben, im Jahr zuvor waren es 21. DLRG-Chef Hatje appelliert an die Eltern, ihre Jüngsten nicht aus den Augen zu lassen. Schon ein flacher Gartenteich könne für sie zur tödlichen Gefahr werden. Und eine Forderung an die Schulen und deren Träger hat er auch: „Dies zeigt deutlich, dass der Schwimmunterricht in den Schulen konsequent durchgeführt werden muss. Wir setzen uns deshalb mit Nachdruck für den Erhalt der Bäder ein und fordern die Kommunen auf, gerade den Grundschulen einen Zugang zu Bädern zu ermöglichen.“ Schwimmunterricht und -training sind, genauso wie die Grundlage dafür - ein Hallenbad, in dem ganzjährig geübt werden kann - unverzichtbar, wenn dem negativen Trend der Ertrinkungszahlen Einhalt geboten werden soll!

[ Quelle: DLRG-Bundesverband ]

Beurener Markungsputzete vom 19.03.2016

Pünktlich um 9 Uhr knatterten wir mit Traktor, Anhänger und insgesamt 14 DLRG’lerInnen am Samstagmorgen zum Bauhof der Gemeinde Beuren, der als gemeinsamer Ausgangspunkt für die diesjährige Markungsputzete diente. Nach einer kurzen Begrüßung durch Bürgermeister Daniel Gluiber erfolgte die Einteilung der insgesamt rund 60 Helferinnen und Helfer auf die Fahrzeuge und die verschiedenen Putzbezirke.
Da unser Gebiet unter anderem die Sportanlagen im Lettenwäldle und den Haldenhof beinhaltete, konnten wir mit Müllsäcken „bewaffnet“ direkt an die Arbeit gehen. Weil die dortigen Wege insbesondere von vielen Hundebesitzern als Gassi-Strecke benutzt werden, waren achtlos weggeworfene (und nicht in den aufgestellten Mülleimern entsorgte) Hundekot-Beutel leider ein sehr häufiges und ekliges Fundobjekt. Als wahre Fundgrube stellte sich das kleine Wäldchen zwischen Linsenhofen und Neuffen heraus, das bedauerlicherweise von Umweltsündern in eine regelrechte Müllkippe verwandelt wurde: drei große, prall gefüllte Müllsäcke, unzählige Glasflaschen und ein Autoreifen konnten alleine dort von uns eingesammelt werden. Ansonsten befreiten wir in unserem Gebiet die Wassergräben von allerlei Plastikabfällen, Glasscherben und sonstigem Unrat, der sich dort angesammelt hatte. Besonderes Highlight war der Fund einer Luftpistole, die sogar noch funktionierte...

14 DLRG’lerInnen (inkl. Fotograf) bei der Beurener Markungsputzete

Um die Mittagszeit kehrten alle nach getaner Arbeit zum Ausgangspunkt der Aktion zurück. Ein kompletter Container konnte mit dem gesammelten Müll (unter anderem wurden weitere spektakuläre Dinge wie ein Sofa, ein Kinderwagen und ein Fahrradanhänger sowie ein PC nebst Monitor und Drucker gefunden) gefüllt werden! Die Gemeinde bedankte sich mit einem Mittagessen, Getränken und je zwei Gutscheinen für die Kleinschwimmhalle bei den fleißigen Helferinnen und Helfern.
Vielen Dank an alle, die mit ihrem Engagement an diesem Vormittag einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz geleistet haben! Ein besonderes Dankeschön geht an unseren Technischen Leiter - Ausbildung, Daniel Schäfer, für die Bereitstellung des fahrbaren Untersatzes.

(FS)

Triple-Bezirksmeister DLRG OG Neuffen-Beuren - bockstark!

Am 19.03.2016 fanden die Bezirksmeisterschaften der DLRG-Bezirke Reutlingen, Esslingen und Tübingen im Hallenbad in Metzingen statt. Wie bereits im letzten Jahr waren wir mit drei Mannschaften mit je 4-5 Schwimmerinnen und Schwimmern angemeldet. Zu den Disziplinen gehörten folgende Staffeln: Rettungs-, Puppen-, Hindernis- und die Gurtretterstaffel. Jede dieser Staffeln musste fehlerfrei und in möglichst kurzer Zeit absolviert werden. Wir meisterten alle Disziplinen ohne Fehlerpunkte oder gar Disqualifikationen. Die Schwimmerinnen und Schwimmer wurden lautstark angefeuert - unser Maskottchen, der Beurener Bock, durfte dabei natürlich nicht fehlen!

Drei Mal der größte Pokal für die DLRG OG Neuffen-Beuren auf den Bezirksmeisterschaften in Metzingen - bockstark!

Alle drei Mannschaften hatten es geschafft, sich gegen die anderen Gruppierungen zu behaupten: Drei Mal ging der 1. Platz an die OG Neuffen-Beuren in den Klassen AK 15/16 männlich, AK offen weiblich und AK offen männlich. Mit diesem Erfolg machten wir uns auf Bezirksebene bekannt und qualifizierten uns für die Landesmeisterschaften im Juni 2016. Drei Pokale mit nach Hause zu bringen, war wahrlich ein Grund zum Feiern - herzlichen Glückwunsch!
Ein weiteres Mal hatte unser Wettkampftraining sonntagabends in der Kleinschwimmhalle Beuren Früchte getragen. Vielen Dank an alle Schwimmerinnen, Schwimmer sowie die Trainerinnen und Trainer! Ganz besonderer Dank geht an Jana Schaich für das kurzfristige Einspringen als Krankheitsvertretung!
Wir waren im wahrsten Sinne des Wortes bockstark!

(JS)

Unsere neuen Schwimmerinnen und Schwimmer

Unglaublich - aber wahr: 29 neue, interessierte Schwimmerinnen und Schwimmer besuchten an den vergangenen zwei Schnuppertrainingsabenden unser DLRG-Jugendtraining! Und es kommt noch besser: Die meisten bleiben auch in Zukunft dabei, verbessern dann zunächst das Brustschwimmen und lernen nebenbei auch noch Springen, Tauchen, usw. ... - alles in der ersten Gruppe „Seesterne“.

Unsere neuen Seesterne - herzlich willkommen!

Bleibt weiterhin mit so viel Spaß und Freude dabei, macht ordentlich mit und kommt regelmäßig ins Training - dann ist es nicht mehr weit bis zum Rettungsschwimmabzeichen! ;-) Wir Trainerinnen und Trainer freuen uns darauf, euch zu trainieren!

(FS)

Flughafenbesichtigung vom 12.03.2016

Fernweh kam bei vielen auf, als wir 27 DLRG’ler durch das Terminal 4 des Stuttgarter Flughafens an den Anzeigetafeln vorbei zum vereinbarten Treffpunkt liefen. Andreas Koch, der bei uns das Rettungsschwimmabzeichen der Qualifikationsstufe Gold erworben hat und bei der Flughafenfeuerwehr Stuttgart arbeitet, hatte uns eine Besichtigungstour quer durch und über den Flughafen sowie insbesondere natürlich durch die Wache der Flughafenfeuerwehr angeboten - ein Angebot, das wir nur zu gerne und dankend annahmen.
Zuallererst mussten wir den Sicherheitscheck erfolgreich hinter uns bringen, da wir uns im sensiblen Bereich des Flughafens umschauen wollten. Nach einem kurzen Besuch in den Katakomben der Gepäckabfertigung fuhren wir im Feuerwehrbus (der bei größeren Schadensfällen als mobiles Lagezentrum genutzt wird) eine Runde über das Vor- und Rollfeld. Ein ums andere Mal mussten wir dabei anhalten, um ein Flugzeug, das zur Startbahn rollte, in nächster Nähe queren zu lassen.
In der Wache der Flughafenfeuerwehr waren natürlich die verschiedenen Einsatzfahrzeuge besonders interessant: Rettungswägen, Einsatzleitung, Drehleiter, Autokran, usw. … und die drei riesigen Tanklöschfahrzeuge (s. Bild) zogen alle in ihren Bann. Sämtliche Fahrzeuge stehen in den Hallen rund um die Uhr einsatzbereit, sodass die Mannschaft damit binnen ca. 2 Minuten jeden Punkt auf dem Flughafengelände erreichen kann. Der schnellste Weg nach unten in die Fahrzeughalle führt dabei des Öfteren über die Feuerwehrstange, wie uns Andreas eindrucksvoll demonstrierte.
Um stets fit für Einsätze zu sein, ist regelmäßiges Training unerlässlich. Zwei DLRG’ler mussten im hauseigenen Fitnessraum an der Endlosleiter feststellen, dass selbst ohne Atemschutzausrüstung (die gut und gerne bis zu 30 kg wiegt) binnen kürzester Zeit die Sache ziemlich anstrengend wird... Unsere Tour führte uns dann durch die „Nebelstrecke“ über die diversen Werkstätten (Schreinerei, Schlosserei, Sattlerei, usw.) wieder zurück vor die Fahrzeughalle zum abschließenden Gruppenfoto.

27 DLRG’ler bei der Flughafenfeuerwehr Stuttgart

Wir bedanken uns noch einmal herzlichst bei Andreas Koch für die äußerst interessante Führung (die beinahe 4 Stunden vergingen wir im Flug), die uns insbesondere bemerkenswerte Einblicke in die Arbeit der Flughafenfeuerwehr gestattete und so mit Sicherheit bleibende Eindrücke hinterließ. Ebenso gebührt unserem Technischen Leiter - Ausbildung, Daniel Schäfer, Dank für die Übernahme des organisatorischen Parts.

(FS)

In Gedenken an Bruno Bietz - Nachruf

Wir trauern um unseren langjährigen Präsidenten des DLRG-Landesverbands Württemberg e.V.,

Bruno Bietz,

der im Alter von 58 Jahren am 01.03.2016 an den Folgen eines schweren Herzinfarktes, den er im Januar bei einem Einsatz als Feuerwehrmann erlitten hatte, verstarb.
Bruno Bietz hat für die DLRG gelebt. Mit großem persönlichem Einsatz, der weit über das übliche Maß hinausging, führte er den DLRG-Landesverband Württemberg e.V.. Ein Leben ohne DLRG war für ihn undenkbar. Er hinterlässt eine Lücke, die sich nur schwer, wenn überhaupt, füllen lässt. Den Weg, den er eingeschlagen hat, gilt es nun weiterzugehen - zum Wohle seiner, unserer DLRG. Seine Visionen von einer DLRG, die auch in Zukunft weiter- und überleben kann, müssen nun umgesetzt werden.
Seiner Familie, insbesondere seiner Frau und seinen beiden Söhnen, die ihn in seinem Engagement immer unterstützt haben, gilt unser tiefes Mitgefühl.
Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

[ Quelle ]

Jahreshauptversammlung vom 19.02.2016

Am 19.02.2016 fand ab 19:30 Uhr im Beurener Bürgerhaus „Alte Schule“ die Jahreshauptversammlung der DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren für das Vereinsjahr 2015 statt. Traditionsgemäß wurde mit einer Stärkung in Form eines Vespers und Getränken begonnen.
Der Vorsitzende, Fabian Schmid, eröffnete mit der Begrüßung der Anwesenden um 20:00 Uhr die Versammlung. Insbesondere hieß er die Jubilare, die vielen anwesenden jungen Ortsgruppenmitglieder sowie die Vertreterin des DLRG-Bezirks Esslingen, Jasmin Wex, willkommen. Unser Ehrenvorsitzender, Dr. Dietrich Braun, musste sich leider aus gesundheitlichen Gründen entschuldigen lassen. Die Herren Bürgermeister Bäcker (Neuffen) und Gluiber (Beuren) ließen sich aufgrund einer Terminüberschneidung vorerst ebenfalls entschuldigen, stießen aber später dazu.
Nach der Totenehrung, während derer unserem im August 2015 verstorbenen langjährigen Mitglied Willi Birkmaier und allen anderen in den Vorjahren Verstorbenen gedacht wurde, erfolgte die Festlegung der Versammlungsleitung und Protokollführung: Die Leitung der Versammlung übernahm Fabian Schmid, Protokollführerin wurde Sandra Maier. Festgestellt wurde, dass die Versammlung satzungsgemäß einberufen wurde, sowie dass die Versammlung mit 44 (später 46) stimmberechtigten Personen bei 51 (bzw. später 54) Anwesenden beschlussfähig war. Die vorliegende Tagesordnung wurde ohne Gegenstimmen bestätigt, Anträge waren keine eingegangen. Es folgte die Berichterstattung und Aussprache:
Der Vorsitzende, Fabian Schmid, konnte auf ein durchweg positiv verlaufenes Vereinsjahr zurückblicken. Für ihr überdurchschnittliches, ehrenamtliches und inzwischen regelrecht professionelles Engagement dankte er allen Aktiven, für die Bereitstellung der Kleinschwimmhalle und des Freibades zu Trainings- und Ausbildungs-zwecken dankte er der Gemeinde- bzw. Stadtverwaltung. Im Zuge dessen sprach er auch den Erhalt eines Schwimmbads als notwendige Vereinsbasis und in nächster Zeit dazu geplante Maßnahmen an. Da die Flüchtlingsproblematik auch vor der DLRG nicht Halt mache, seien Unterstützungs- und Integrationsmaßnahmen in Planung. Bedingt durch personelle Auslastung und begrenzte Kapazitäten in der Kleinschwimmhalle gestalte sich dies jedoch nicht einfach. Er bedankte sich außerdem bei den vielen Helferinnen und Helfern, welche sich für die Durchführung vielerlei Vereinsaktivitäten und Kooperationsveranstaltungen verantwortlich zeigten. Mit einem kurzen Ausblick auf das Jubiläumsjahr 2016 beendete er seine Ausführungen.
Der Technische Leiter - Einsatz, Patrick Blind, berichtete aus dem Bereich Rettungswache. Er konnte 250 geleistete Wachstunden im Höhenfreibad Neuffen, 460 Stunden am Aileswasensee und insgesamt 71 Wachtage im Rahmen des Zentralen Wasserrettungs-dienstes Küste sowie am Edersee in Hessen zählen. Mit Dankesworten, insbesondere an die Einsatzkräfte, schloss er seinen Bericht.
Der Technische Leiter - Ausbildung, Daniel Schäfer, berichtete aus dem Bereich Ausbildung. Er veranschaulichte nochmals das vielfältige Trainingsangebot und die, durch mittlerweile fünf Lehrscheininhaber, möglichen Ausbildungen hinsichtlich Schwimm- und Rettungsschwimmabzeichen, von denen zahlreiche im letzten Jahr abgenommen wurden sowie Erster Hilfe. Begrüßenswert empfand er die Bereitschaft vieler jüngerer TrainerInnen, sich durch interne und externe Lehrgänge fortzubilden. Insgesamt seien durch die vielen Aktivitäten und administrativen Tätigkeiten beachtliche 10770 Arbeitsstunden ehrenamtlich geleistet worden.
Der Jugendleiter, Manuel Schmid, konnte auf ein spannendes Jahr mit vielseitigen Angeboten für die Jugend zurückblicken. Sportlich begonnen hätte das Jahr wie üblich mit den Jugendvereinsmeisterschaften. Highlights wären die Jugendfreizeit in Wald-stetten und die Aktiven-Freizeit am Comer See gewesen. Vielfältige weitere jugend-pflegerische Maßnahmen hätten das Jahr bereichert. Der Nikolausi hätte dann wie immer das Jahr für die Jugend beschlossen. Er berichtete des Weiteren vom immensen Aufwand, der nötig sei, für insgesamt beinahe 250 SchwimmerInnen an vier Tagen ein qualitativ hochwertiges Training anbieten zu können. Für das Engagement in ihrer Freizeit dankte er deshalb insbesondere den Trainerinnen und Trainern der Ortsgruppe, die unbezahlt unbezahlbare Arbeit leisten würden.
Der Bericht des Leiters der Öffentlichkeitsarbeit und des Webmasters, Fabian Schmid, zählte 34 Veröffentlichungen in den Mitteilungsblättern von Beuren und Neuffen. Des Weiteren würden sämtliche Ankündigungen immer auf den Infowänden, im Pressespiegel, auf der Homepage und im Ortsgruppen-Newsletter zu lesen sein, um so eine möglichst breite Öffentlichkeit anzusprechen. Viel Zeit sei Ende letzten Jahres in die Erstellung der Jubiläumsbroschüre investiert worden. Der Aufwand dafür habe sich aber, den vielen positiven Rückmeldungen zu Folge, mehr als gelohnt.
Dagmar Arnold-Hübbers aus dem Referat Aquafitness für Frauen konnte von der Durchführung von zwei ausgebuchten Kursen gemeinsam mit Birgit Schlegel, die im vergangenen Jahr zusätzlich die Fortbildung zur Aqua-Pilates-Kursleiterin absolviert hatte, berichten. Die Rückmeldungen bezüglich der gesetzten und abwechslungsreichen Trainingsschwerpunkte seien durchweg positiv ausgefallen. Auf vielfachen Wunsch der Teilnehmerinnen wurden daher die Termine von 10 auf 12 pro Kurs erweitert. Sie bedankte sich abschließend für die gute und reibungslose Zusammenarbeit zwischen Ortsgruppe und Gemeinde- bzw. Kurverwaltung.
Aus dem Referat Anfängerschwimmen konnte Sandra Maier berichten, dass das Ortsgruppenangebot von drei Schwimmkursen pro Jahr, die von bis zu 15 engagierten Trainerinnen und Trainern begleitet würden, sehr großen Anklang finden würde und die stete Nachfrage immens sei. Die intensive Betreuung der Kinder ermögliche individuelle, effektive Förderung und sichere so die hohe Erfolgsquote. Die ausnahmslos positiven Rückmeldungen von Kindern und Eltern würden das Engagement bestätigen. Sie dankte abschließend allen Trainerinnen und Trainern.
Der Bericht von Birgit Schlegel als Schatzmeisterin der OG legte detailliert die Einnahmen (30824,10€) und die Ausgaben (32864,98€) aus 2015 offen. Es wurden Mehrausgaben von 2040,88€ - insbesondere bedingt durch die Beschaffung von Ausbildungsequipment und einheitlichen Hemden/Blusen für die Vorstandschaft - getätigt. Damit betrug zum 31.12.2015 das Vermögen der Ortsgruppe insgesamt 36539,38€, wovon sich 7657,93€ in der freien Rücklage befinden.
Der Kassenprüfer, Michael Schlegel, berichtete von der am 26.01.2016 durchgeführten Kassenprüfung. Dabei hatten er und sein Mitprüfer, Hartmut Hörner, die Bilanz, die Barkasse und die Konten sowie alle Ein- und Ausgabenbelege geprüft. Er bestätigte Birgit Schlegel eine vorbildliche und einwandfreie Kassenführung und schlug deshalb der Versammlung die Entlastung der Schatzmeisterin vor.
Die Versammlung bestätigte nach den Berichten aus dem Bereich Finanzen einstimmig den Jahresabschluss 2015. Die Entlastung der Schatzmeisterin wurde von der BZ-Vertreterin durchgeführt. Birgit Schlegel wurde in offener Abstimmung einstimmig von der Versammlung entlastet.
Der Haushaltsplan 2016 wurde vorgestellt. Es wird eine Rückenlagenentnahme von 3990,00€ geplant. Der bereits am 24.11.2015 in einer Vorstandssitzung beschlossene Haushaltsplan wurde von der Versammlung einstimmig bestätigt.
Der stellvertretende Schatzmeister, Dieter Klaß, stellte die Mitgliederstatistik für 2015 vor. Zum 31.12.2015 waren 470 Mitglieder in der Ortsgruppe gemeldet. Das ist ein neuer Mitgliederrekord! Es waren 69 Neueintritte und 51 Austritte (werden erst in 2016 wirksam) zu erfassen.
Auf Antrag der BZ-Vertreterin, Jasmin Wex, wurde die Entlastung der Vorstandschaft en bloc und in offener Abstimmung durchgeführt. Es gab keine Gegenstimmen, so wurde die Vorstandschaft einstimmig von der Versammlung entlastet.
Es folgte eine längere Pause mit Jahresrückblick in Bilderform. Als besonderes Highlight wurde der Videozusammenschnitt von Andreas Martin gezeigt, der die Aktiven-Freizeit am Comer See faszinierend dokumentierte.
Im Anschluss überbrachte Herr Bürgermeister Gluiber die Grüße der Gemeinde Beuren, zeigte Bewunderung für die Stimmung und das Engagement innerhalb unserer Ortsgruppe und dankte deshalb den Aktiven der DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren herzlich für ihren vorbildlichen Einsatz, der zudem in der Jubiläumsbroschüre sehr schön dokumentiert sei. Bezüglich Schwimmhallenerhalt regte er an, sich auf Vorstandsebene in naher Zukunft zusammenzusetzen, um Lösungsmöglichkeiten dafür zu eruieren.
Herr Bürgermeister Bäcker dankte für die Einladung zur Versammlung, der er stets gerne beiwohnen würde und zeigte sich von deren professioneller Durchführung beeindruckt. Im Namen der Stadt Neuffen dankte er allen Rettungsschwimmerinnen und -schwimmern für die Wache im Höhenfreibad Neuffen. Auch er lobte unsere Jubiläumsbroschüre - insbesondere würde ihm deren Rückseite gefallen... Mit einer Spende über 50 Euro und der Bitte, mit unserem Engagement wie bisher fortzufahren, schloss er seine Ansprache.
Jasmin Wex überbrachte als Bezirks-Vertreterin Informationen sowie Grußworte vom DLRG-Bezirk Esslingen und dankte allen Aktiven für ihren vorbildlichen Einsatz. Auch sie zeigte die Problematik zum Thema Bäderschließung auf, von der einige Ortsgruppen des Bezirks betroffen seien. Sie appellierte an uns diesbezüglich weiter so aktiv zu bleiben.
Sebastian Boldt (LV-Jugend-Vertreter) überbrachte spontan Grußworte des DLRG-Landesverbandes Württemberg e.V.. Er teilte mit, dass wir innerhalb des Landes-verbandes eine sehr beliebte (Vorzeige-)OG seien. Wir sollen auch in Zukunft mit viel Spaß dabei bleiben, denn gerade das würde unsere Ortsgruppe ausmachen.
Es folgten die Ehrungen für langjährige, ununterbrochene Mitgliedschaft.
10 Jahre Mitgliedschaft: Nina Teschner und Tobias Merkle. Leider nicht anwesend waren Kerstin Geissler, Melanie Menzler, Simon Hermann, Jens Hübbers und Luisa Schwer.
25 Jahre Mitgliedschaft: Dieter Klaß und Siegfried Krohmer. Sabine Harr ließ sich entschuldigen.
50 Jahre Mitgliedschaft: Rainer Sommerer. Volker Koch und Bruno Kienle konnten nicht anwesend sein. Willi Birkmaier wäre ebenfalls für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt worden, leider ist er jedoch am 28.08.2015 verstorben.
Für ihre langjährigen und vorbildlichen Verdienste um die DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren erhielt Birgit Schlegel das Verdienstabzeichen der DLRG in Bronze.
Der Vorsitzende, Fabian Schmid, überreichte im Zuge der Ehrungen jeweils die Ehrenurkunde mit Pin sowie ein Ehrungspräsent.

Geehrt wurden (v.l.n.r.) durch den Vorsitzenden, Fabian Schmid (l.): Siegfried Krohmer, Tobias Merkle, Dieter Klaß, Nina Teschner, Birgit Schlegel und Rainer Sommerer

Der Jahresplan 2016 wurde vorgestellt und sei in seiner aktuellsten Form als Termin-kalender stets auf der Homepage der Ortsgruppe zu finden.
Unter dem Punkt Verschiedenes wurden keine weiteren Wortmeldungen getätigt, sodass der Vorsitzende um 23:00 Uhr den offiziellen Teil der Versammlung schließen konnte und noch zu einem gemütlichen Beisammensein in den Räumen des Bürgerhauses einlud.
Das gesamte Protokoll der JHV kann beim Vorsitzenden eingesehen werden.

(FS)

75 Jahre DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren

Liebe Kameradinnen und Kameraden, liebe Freunde, Förderer und Interessierte,
die Jahre gingen ins Land, es gab Höhen und Tiefen, die Ortsgruppe durchlebte gute sowie auch weniger gute Zeiten - und trotz allem stehen wir heute hier: als lebendiger Verein mit derzeit 470, größtenteils jugendlichen Mitgliedern, von denen die Mehrheit aktiv dabei ist und, das ist noch wichtiger: treu dabei bleibt!
Überdurchschnittliches Engagement, viel Herzblut und unzählige, ehrenamtlich geleistete Stunden am Beckenrand oder am Schreibtisch waren für die überaus positive Entwicklung der Ortsgruppe erforderlich - und sind nach wie vor notwendig, um unseren eigenen, hoch gesetzten Ansprüchen auch in Zukunft gerecht zu werden. Vielen Dank daher an alle, die unbezahlt einen unbezahlbaren Dienst geleistet haben und aktuell leisten!
Die DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren kann deshalb im Jahre 2016 als eine der ältesten Ortsgruppen im Bezirk Esslingen nun auf solider Basis ihr 75-jähriges Bestehen feiern. Genaugenommen ist es die ehemalige OG Neuffen, die im August 1941 gegründet (anlässlich des Baus des Neuffener Höhenfreibads) und erst später, bei der Reaktivierung im Oktober 1984, in die OG Neuffen-Beuren umbenannt wurde.
„Geburtstagsgeschenke“ bzw. Unterstützung in Form von Sachmittel- oder Geldspenden nehmen wir natürlich immer sehr gerne und dankbar entgegen, um unsere Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung sowie unsere Jugendarbeit weiter ausbauen zu können. Aufgrund des gemeinnützigen Vereinszwecks „Förderung der Rettung aus Lebensgefahr“ sind wir vom Finanzamt als „besonders förderungswürdig“ anerkannt und daher zur Ausstellung von Zuwendungsbestätigungen (Spendenbescheinigungen) berechtigt.
Bedingt durch zahlreiche Nachfragen finden Sie nun nachfolgend unsere Bankverbindungsdaten für Geldspenden. Bitte im Verwendungszweck die Adressdaten angeben, damit die Spendenbescheinigung zugesandt werden kann!

DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren
Kreissparkasse Esslingen
IBAN: DE77 6115 0020 0048 6002 11
BIC: ESSLDE66XXX
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Unsere Jubiläumsbroschüre - 75 Jahre DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren

Anlässlich unseres Jubiläums haben wir nun in teils mühevoller Archivarbeit eine Festschrift zusammengestellt, die die interessanten geschichtlichen Hintergründe unserer Ortsgruppe mit aktuellen Aktivitäten und Informationen in Text und Bild vereint. In den kommenden Tagen erhält jeder Haushalt in unseren Heimatorten Neuffen und Beuren ein kostenloses Exemplar unserer Jubiläumsbroschüre. Unsere Mitglieder in den umliegenden Gemeinden werden natürlich auch nicht leer ausgehen. Ich wünsche Ihnen und euch viel Spaß beim Schmökern! Die Broschüre steht des Weiteren hier auf unserer Homepage auch als Download zur Verfügung (s.u.).
Bereits jetzt darf ich die Gelegenheit nutzen und Sie zum einen zu unserer Jubiläumsparty mit der Partyband „Alles Roger?!“ am 23.04.2016 in der Turn- und Festhalle Beuren und zum anderen zum offiziellen Festakt am 25.09.2016 in der Beurener Kelter recht herzlich einladen.
Mit den besten Wünschen für die Zukunft und für unser Jubiläumsjahr im Besonderen,

euer / Ihr
Fabian Schmid (Vorsitzender)

Download 8152kB [ Jubiläumsbroschüre ]

Jugendvereinsmeisterschaften vom 01.02.2016

Rund 150 Zuschauer bei insgesamt 97 angetretenen Schwimmerinnen und Schwimmern - das ergab eine wahrlich beeindruckende Kulisse in der Kleinschwimmhalle Beuren, in der am Montag, den 01.02.2016 die diesjährigen Jubiläums-Jugendvereinsmeisterschaften stattfanden. Dementsprechend laut ging es zu, als die Schwimmerinnen und Schwimmer unter Klatschen, Anfeuerungsrufen und La-Ola-Wellen ins Ziel begleitet wurden.
Je nach Leistungsstand bzw. Gruppe waren Distanzen zwischen einer Bahn (ca. 16 m) für unsere Jüngsten und sechs Bahnen (100 m) für die schon etwas Älteren zu absolvieren. Ebenso variierten die Disziplinen: Begonnen wird in den ersten beiden Jugendgruppen mit Brustschwimmen, in der dritten folgt die Technik in Rückenkraul und spätestens ab der vierten Gruppe „dürfen“ dann Strecken in allen Schwimmarten beim Wettschwimmen gemeistert werden.
Es traten jeweils die Schwimmerinnen und Schwimmer innerhalb einer Gruppe gegeneinander an. Nachfolgend kann die vollständige Liste mit den Zeiten und Platzierungen hier auf unserer Homepage (s.u.) heruntergeladen werden.

Mit über 250 Personen wurde die Kleinschwimmhalle bei den Jubiläums-Jugendvereinsmeisterschaften beinahe zum Platzen gebracht!

Wir hoffen, dass alle Anwesenden genauso viel Spaß hatten wie wir Trainerinnen und Trainer und wir wünschen uns, dass alle Kinder auch weiterhin mit viel Spaß und Motivation das Training besuchen. Denn ausnahmslos alle können wahrlich stolz auf ihre erbrachten Leistungen sein, die trotz Nervosität und ungewohnter Szenerie wirklich großartig waren! Herzlichen Glückwunsch!
Besonderes Highlight war die Ehrung von Paulina Geiger, die zum dritten Mal in Folge in ihrer jeweiligen Gruppe die Meisterschaften gewann (2013, 2014 und 2015) und deshalb einen Extra-Pokal zugesprochen bekam.
Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Meisterschaften mitgewirkt haben! Ein besonderes Dankeschön geht an dieser Stelle noch an Familie Schmid, die nach der Veranstaltung alle hungrigen Trainerinnen und Trainer zum wohlverdienten Abendessen einlud!

(FS)

Download 56kB [ Zeitentabelle ]

Download 56kB [ Ablauf der Meisterschaften ]

Brauereibesichtigung in Zwiefalten vom 23.01.2016

„Oazapft“ wurde am 23.01.2016, als wir mit 40 DLRG'lern in einem der Lagerkeller der Zwiefalter Klosterbrauerei unter den dortigen 15 Reifetanks (à 53500 Liter Inhalt) zur Zwickelprobe antraten. Zuvor durften wir im Rahmen einer Führung den Bierbrauprozess vom Malzen über die Gährung bis hin zur Reifung und abschließender Flaschenabfüllung genauer kennenlernen.
Vorausgegangen war dieser Besichtigungstour eine Einladung durch die Eigentümerfamilie Baader - der wir natürlich nur zu gerne nachkamen - nachdem wir bei einer Marketingaktion vergangenes Jahr eine „fragwürdige Rendite“ erzielten.

Abschlussfoto in der Klosterbräu-Gaststätte

Einen würdigen Abschluss fand unser Besuch im Brauerei-Gasthaus bei einem zünftigen Vesper. Vielen Dank an Familie Baader und Ihre MitarbeiterInnen für den „Renditenausgleich“, an unseren Busfahrer Klaus Kürner für den sicheren Transport und an die Organisatoren aus unseren Reihen.

(MS,FS)