Berichte aus dem Jahre 2015 der DLRG OG Neuffen-Beuren

500€ für den AK Asyl Beuren

Wie versprochen überreichte die DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren am 10.12.2015 in der Kleinschwimmhalle den symbolischen Scheck über 500€ an den AK Asyl Beuren. Mit dem Geld soll u.a. die Situation für die Flüchtlinge hier vor Ort angenehmer gestaltet werden, indem noch weitere, dringend benötigte, aber nicht über Sachspenden abdeckbare Gegenstände beschafft werden.

Tobias Merkle und Fabian Schmid von der DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren bei der Scheckübergabe in der KSH an die Vertreter des AK Asyl Beuren, Sabine Döbler und Rainer Maria Schwickert

(FS)

Der Nikolausi war am 07.12.2015 im Jugendtraining!

Alle Jahre wieder... kommt der Nikolausi schwer bepackt in der Kleinschwimmhalle Beuren vorbei, um die Schwimmerinnen und Schwimmer der DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren reich zu beschenken. Mehrere einwandfrei, vor allen Dingen lautstark vorgetragene Adventslieder sowie -gedichte und ein ehrlich gemeintes „Dankeschön“ am Ende waren notwendig, um dem Nikolausi die Mitbringsel zu entlocken. Ein paar mahnende Worte an diverse Störenfriede zu mehr Aufmerksamkeit und weniger Quatsch im Training waren zudem vonnöten...

Der Nikolausi und seine Helferlein verteilten beinahe 150 kleine Geschenke im DLRG-Jugendtraining

Insgesamt konnte der Nikolausi aber mit dem Lernzuwachs und der Trainingsteilnahme sehr zufrieden sein. Mit sichtlich erleichterten Geschenkesäcken (immerhin wurde er an diesem Abend fast 150 Päckchen los!) machte er sich wieder auf den Weg - bis zum nächsten Jahr! Vielen Dank auch an die fleißigen Helferlein!

(FS)

500€ für den AK Asyl Neuffen

In Anbetracht der Flüchtlingssituation möchte auch die DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren ihren Beitrag zur Unterstützung dieser Menschen hier vor Ort nicht missen lassen. Personell und zeitlich sind wir derzeit für das Naheliegende zwar leider nicht in der Lage - nämlich Schwimmkurse bzw. -stunden explizit für Flüchtlinge anzubieten. Das wöchentliche Jugendtraining für beinahe 150 Kinder und Jugendliche sowie die Schwimmkurse nehmen die rein ehrenamtlich tätige Trainerschaft parallel zu Schule, Ausbildung, Studium oder Beruf bereits mehr als genug in Beschlag.

Spendenübergabe im Rathaus Neuffen - Dietmar Freudenberg (Vorsitzender AK Asyl Neuffen), Fabian Schmid (Vorsitzender DLRG OG Neuffen-Beuren) und Matthias Bäcker (Schirmherr AK Asyl und Bürgermeister von Neuffen) (v.l.n.r.)

Dennoch sollen nun mit einer Geldspende von 500€ an den Arbeitskreis Asyl Neuffen diverse Ausgaben für dringend benötigte und noch zu beschaffende Gegenstände gedeckt werden. Die Übergabe des symbolischen Schecks durch den Ortsgruppen-Vorsitzenden, Fabian Schmid, an den Schirmherr des AKs Asyl, Bürgermeister Matthias Bäcker und an den Vorsitzenden des AKs, Dietmar Freudenberg, erfolgte am 03.12.2015 im Rathaus Neuffen.
Eine Spende in derselben Höhe folgt demnächst an den AK Asyl Beuren.

(FS)

„Zauber der Donau“ - eine musikalische Reise entlang der Donau vom 21.11.2015 in der Beurener Kelter

Auf eine musikalische Reise entlang der Donau wurden die Gäste am Abend des 21.11.2015 von den Musikfreunden Hochwang-Erkenbrechtsweiler (MFHE) entführt. Die von der DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren vorbereitete und bewirtete Beurener Kelter bot dafür ein sehr ansprechendes Ambiente. „Full House“ war angesagt, denn rund 230 Gäste waren der Konzerteinladung gefolgt.
Angefangen von Wiener Kaffeehausmusik mit der Vokalsolistin Julia Christiani in Akkordeon-Begleitung von Günther Orban, ein Csárdás-Duo (Annegret Bahnmüller an der Violine in Akkordeon-Begleitung von Nadja Nowack) über zwei Ensembles bis hin zum vielfältigen Repertoire des gesamten Konzertorchesters war für jedes Ohr etwas dabei - für viele mit Sicherheit auch eine Überraschung, dass mit Akkordeons nicht nur Volksmusik möglich ist... Stehende Ovationen und lauter, lang anhaltender Beifall war der Dank für äußerst gelungene, facettenreiche Darbietungen.

Das MFHE-Konzertorchester unter der Leitung von Günther Orban in der Beurener Kelter bei "Zauber der Donau"

Wir bedanken uns herzlichst bei allen Akteuren sowohl hinter, auf als auch vor der Bühne, allen Helferinnen und Helfern, die diesen Abend zu einem erfolgreichen haben werden lassen, der Gemeinde Beuren für die Bereitstellung der Lokalität und natürlich bei Ihnen, werte Gäste für Ihren Besuch - wir hoffen, dass Ihnen der "Zauber der Donau" gut gefallen hat und wir uns im nächsten Jahr beim nächsten Motto-Konzert wiedersehen.

(FS)

Aktiven-Wettkampf vom 05.11.2015

Jeweils 100 m Sprint in den Lagen Rücken, Brust und Kraul erwarteten die Schwimmerinnen und Schwimmer am Donnerstag, den 05.11.2015 anstelle des regulären Aktiventrainings.

100 m Rückenkraul-Sprint

Daniel Schäfer, unser Technischer Leiter - Ausbildung zeigte allen, wo’s langgeht und legte die Messlatte mit einem Zeitbedarf von nur knapp über einer Minute pro Disziplin (vor allen Dingen in Kraul) entsprechend hoch und erzielte damit den 1. Platz bei einer Gesamtzeit von 3 min 46 s. Aber auch alle anderen schlugen sich wacker, gaben ihr Bestes und schwammen so der ein oder anderen neuen persönlichen Bestzeit entgegen. Die Plätze 2 und 3 belegten Tobias Merkle (4 min 5 s) bzw. Tim Linha (4 min 20 s).
Herzlichen Glückwunsch an unsere Schnellsten und natürlich auch an alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Download 37kB [ Zeitentabelle ]

(FS)

Kart fahren vom 04.11.2015

3... 2... 1... Looooos! Bereits beim Qualifying qualmten die Reifen auf der Kart-Bahn in Neckartenzlingen. 10 Minuten später stand die Start-Positionierung fest. Im daran anschließenden 20minütigen Rennen waren die Reifen so gut warmgefahren und die Idealspur auf der Strecke gefunden, sodass die beste Rundenzeit am Ende bei unter 29 Sekunden lag!

Volle Konzentration in der 180°-Kurve

Alle Rennfahrerinnen und -fahrer hatten trotz des einen oder anderen Remplers bei so manchem sehr gewagten Überholmanöver sehr viel Spaß. Vielen Dank an unseren Jugendleiter Manu für die Organisation, die Taxi-Fahrer und herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!

(FS)

Kameradschaftsausflug nach Heidelberg vom 24.10.2015

Am vergangenen Samstag, den 24.10.2015 starteten frühmorgens beinahe 50 DLRG’ler mit dem Reisebus gen Heidelberg zum Kameradschaftsausflug. Nach ca. zwei Stunden angenehmer Fahrt stand zuallererst ein gemeinsames Frühstück auf dem Programm.
Gestärkt mit Butterbrezeln, Hefezopf und anderen Leckereien war der Anstieg (ca. 170 hm) zum Heidelberger Schloss ein Kinderspiel - insbesondere, wenn man die Standseilbahn nutzte... Im Schloss selbst erwartete uns eine Kostümführung durch dessen Räumlichkeiten. Dies brachte uns das alltägliche Leben der Bewohner des Heidelberger Schlosses, wie es vor Jahrhunderten Gang und Gebe war, besonders anschaulich nahe. Unglaublich beeindruckend war das Große Fass im Weinkeller des Schlosses: 220000 Liter Füllmenge erlaubten sogar die Installation eines Tanzbodens direkt auf dem Fass - und natürlich so manch ausschweifendes Fest..! Aber auch das Apotheken-Museum fand Gefallen.

Blick vom Schloss auf Heidelbergs Altstadt mit Heiliggeistkirche und Alter Brücke

In den Nachmittagsstunden hatten alle die Möglichkeit ihren Zeitvertreib bei herrlichstem Herbstwetter selbst zu gestalten: Eine Gruppe bewanderte den 568 m hohen Königsstuhl, andere zog es direkt zum Bummeln in die malerische Altstadt Heidelbergs oder über die Alte Brücke ans sonnige Neckarufer.
Im Restaurant „Palmbräu Gasse“ trafen wir uns am frühen Abend in dessen urigem Ambiente wieder zu einem gemeinsamen Abendessen mit gut-bürgerlichen Köstlichkeiten. Satt und zufrieden gestaltete sich nach diesem erlebnisreichen Tag die Heimfahrt äußerst kurzweilig.
Wir bedanken uns herzlichst bei unserem Finanzier und Ehrenvorsitzenden Dr. Dietrich Braun, unserem Busfahrer Christoph für den sicheren Transfer sowie den Organisatoren Kai, Stefan und Tobias für das Rundum-Sorglos-Paket.

(FS)

Trainerfortbildungswochenende vom 09.-11.10.2015

Am jüngst vergangenen Wochenende traf sich (bis auf wenige Ausnahmen) die komplette Trainerschaft (fast 30 Personen!) der DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren im Freizeitheim in Zimmern unter der Burg, um Ortsgruppen-intern die neuen Trainerinnen und Trainer aus- und die schon erfahreneren noch etwas weiterzubilden.

Die Trainerinnen und Trainer der Ortsgruppe in Zimmern unter der Burg

Die einzelnen Themenblöcke deckten das weite Feld der Schwimmausbildung ab: Von einem Einblick in die Entwicklungspsychologie über Methodik und Didaktik im Training, speziell Trainingsplanung und -durchführung bis hin zur Technikschulung im Anfänger- und Fortgeschrittenen-Bereich war alles enthalten. Des Weiteren wurde durch unseren Technischen Leiter - Ausbildung das Lehrgangsprogramm auf DLRG-Landesverbandsebene vorgestellt, das das Bildungswerk Württemberg anbietet. Verschiedene Gruppenspiele zur Stärkung des Teamgeists komplettierten die Fortbildung.
Alles in allem verbrachten wir ein sehr interessantes, aufschluss- und lehrreiches Wochenende im Freizeitheim, sodass wir unser Training in Zukunft noch effektiver gestalten können. Vielen Dank an alle, die bei der Organisation und Durchführung beteiligt waren!

(FS)

Viele neue DLRG’ler...

... bescherte uns das Schnuppern nach den Sommerferien in unserem allwöchentlichen Jugendtraining. Herzlich willkommen! Laut aktueller Zählung haben uns an den drei Abenden beinahe 50 (!) Kinder zum ersten Mal besucht und die meisten davon sind auf dem besten Wege, vom Schwimmer zum Rettungsschwimmer ausgebildet zu werden.
Bis es soweit ist, vergeht natürlich noch etwas Zeit. Aber wenn ihr dabei bleibt und nach dem Erlernen der Grundschwimmarten Rücken, Brust und Kraul auch weiterhin kräftig trainiert, Delfin schwimmen, Tauchen und Springen könnt, ist es nicht mehr ganz so weit bis zum Retten lernen...

Viele angehende RettungsschwimmerInnen!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß in den kommenden Trainingsstunden und ein klein wenig Durchhaltevermögen, wenn’s auch mal anstrengend werden sollte... ;-)

Eure Trainerinnen und Trainer

24h-Backhausbrotbackaktion vom 18. und 19.09.2015

Die DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren backte gemeinsam mit den Musikfreunden Hochwang-Erkenbrechtsweiler von Freitagmorgen 6:30 Uhr bis Samstagmorgen 7:30 Uhr im Backhaus in Erkenbrechtsweiler frisches Backhausbrot. Ca. 980 Laibe Brot waren das Ergebnis dieser gelungenen Kooperationsveranstaltung.

24h-Brotbackaktion im Backhaus in Erkenbrechtsweiler

Aller Quantität zum Trotz kam die Qualität nicht zu kurz: Brote wie aus dem Bilderbuch und lobende Worte sowohl unmittelbar bei der Verkostung durch die „hausinterne Qualitätssicherung“ als auch von vielen Kunden im Nachhinein rundeten den Erfolg der Aktion ab.
Wir bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern, die angesichts der harten Arbeit vollen Einsatz zeigten sowie bei unserer Kundschaft, die zum einen mit einer immensen Menge an Vorbestellungen uns den Absatz erleichterten und die zum anderen spontan anstelle von nur einem Brot, auch gleich zwei oder drei Brote einkaufte.

(FS)

9. Beurener Brunnenfest vom 12. und 13.09.2015

Das Wetter meinte es wieder einmal sehr gut mit uns: angenehme spätsommerliche Temperaturen und strahlender Sonnenschein lockten zahlreiche Gäste in die Beurener Ortsmitte, wo auch wir DLRG’ler wie üblich mit unserem Infostand und der besonderen Attraktion für Groß und Klein - dem Geschicklichkeitsspiel „Sackschlagen“ - auf dem 9. Brunnenfest vertreten waren.

Unser DLRG-Infostand und „Sackschlagen“ auf dem 9. Beurener Brunnenfest 2015

Insbesondere wenn sich Erwachsene - rittlings auf dem glatt polierten Baumstamm sitzend - redlich Mühe gaben, die Balance zu halten, während der Kontrahent versuchte, den anderen mit Hilfe eines strohgefüllten Sacks vom Stamm und nach unten ins „Wasser“ bzw. auf die Weichbodenmatte zu schicken, war an unserem Stand „High Life“ angesagt. Der Höhepunkt schlechthin war eine etwas andere Variante des Wahlkampfes: Mehrere Anwärter auf das Bürgermeisteramt (Wahl am 04.10.2015) lieferten sich beim Sackschlagen äußerst spannende Duelle - sehr zur Erheiterung der vielen Zuschauer! Kurz danach nahm sofort wieder die jüngere Generation das Spiel in Beschlag - wie auch das restliche Festwochenende über.
Wir bedanken uns herzlichst bei unseren spielfreudigen Gästen für den Besuch und natürlich sowohl bei allen fleißigen DLRG‘lerinnen und DLRG’lern für die Mithilfe beim Auf- und Abbau sowie bei der Standbetreuung als auch bei der Grundschule Beuren für das Ausleihen der Bodenmatten.

(FS)

Rettungswache am Aileswasensee vom 29. und 30.08.2015

Sommer, Sonne, Sonnenschein - das war das Motto unseres Rettungswachwochenendes vom 29./30.08.2015. Das vermutlich letzte richtig warme Wochenende dieses Jahres verbrachten eine kleine Wachmannschaft der DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren und sehr viele Besucher am Aileswasensee in Neckartailfingen. Trotz eines Befalls mit Blaualgen waren sehr viele Badegäste im See. Die Blaualgen sind in den meisten Fällen auch nicht gefährlich, können aber zu Hautirritationen und bei größeren Mengen durch Verschlucken zu Übelkeit führen.
Das Wachwochenende verlief insgesamt ruhig. Wir wurden zu zwei vermeintlichen Notfällen gerufen, die sich allerdings schnell als ungefährlich herausstellten. Außerdem wurden einige Pflaster ausgegeben, um Schnittwunden oder sonstige kleinere Verletzungen zu versorgen. Auf Grund des guten Wetters und der hohen Besucherzahl bezogen zwei Rettungsschwimmer dauerhaft Posten am Sandstrand, der auch bis ca. 19 Uhr bestehen blieb.
Beim anschließenden Grillen nach dem Dienst wurde der Hunger gestillt und der warme Abend bei gemütlichem Beisammensein genossen, sodass nach einem üppigen Frühstück vor der Wachstation auch am Sonntag ein Wachtag ohne besondere Zwischenfälle abgeleistet werden konnte. Danke an alle Rettungsschwimmer/-innen, die mitgeholfen haben!

(KS)

Sommerferienprogramm „Freibadübernachtung“ vom 22. und 23.08.2015

Nachdem uns das Wetter am 15./16.08. einen Strich durch die Rechnung machte, war es bei strahlendem Sonnenschein am 22./23.08.2015 endlich soweit: Eine Übernachtung im Neuffener Höhenfreibad unter freiem Himmel im Rahmen des Sommerferienprogramms stand an.
Los ging es um 16:30 Uhr mit einem kleinen Namensspiel. Danach wurden in zwei Gruppen auf einer Wanderung ins Bauerloch bei verschiedenen Spielen, wie Dosenwerfen, Eierlaufen und Spinnennetz, Punkte gesammelt. Wieder zurück im Freibad ging es weiter mit einer Runde Badespaß, anschließendem Grillen und erneutem Toben im Wasser. Als schließlich alle geduscht und wieder trocken waren, ging das OpenAir-Kino los und bei Popcorn wurden zwei Filme geschaut. Spät in der Nacht schlüpften dann auch die letzten freiwillig in ihre Schlafsäcke und schliefen sofort ein.
Am nächsten Morgen ging es schon früh um 7:00 Uhr weiter mit Schlafsack zusammenpacken, frühstücken, Gruppenbild machen und Faul-Ei spielen, bis dann um 8:30 Uhr alle Teilnehmer müde aber glücklich von ihren Eltern abgeholt wurden.

Müde aber glücklich nach der Übernachtung im Höhenfreibad Neuffen

Ein großes Dankeschön an alle Helfer, die beteiligt waren, an die Stadt Neuffen für die Möglichkeit das Freibad zu nutzen und den beiden Bademeistern für ihre Unterstützung!

(SG)

Die DLRG OG Neuffen-Beuren auf dem Stadtfest in Neuffen vom 15. und 16.08.2015

Dieses Jahr hatte die DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren erstmals auch einen Stand beim Neuffener Stadtfest (am 15. und 16.08.2015).

Unser Stand auf dem Neuffener Stadtfest - wetterbedingt leider nur in Minimalausführung

Leider hat uns das Wetter bei unserem Debüt einen Strich durch die Rechnung gemacht, sodass wir unseren Stand nur am Sonntag und leider ohne die eigentliche Standattraktion - das Sackschlagen - aufgebaut haben. Durch das regnerische Wetter am Sonntagmittag hielt sich auch die Besucheranzahl in Grenzen. Wir hoffen nun auf besseres Wetter für das Brunnenfest in Beuren und werden es beim nächsten Stadtfest in Neuffen noch einmal probieren - dann hoffentlich bei strahlendem Sonnenschein und mit Sackschlagen!

(KS)

Sommerferienprogramm „Bachwanderung“ vom 14.08.2015

Dieses Jahr hat es das Wetter einigermaßen gut mit uns gemeint, sodass dar Sommerferienprogrammpunkt „Bachwanderung“ mit der DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren auch wirklich im Bach stattfinden konnte.

Bereit zum Einstieg in die Steinach am Haus der Feuerwehr in Neuffen

Kurz nach 13 Uhr waren 16 junge Neuffener und Beurener bereit sich die Steinach zwischen der Neuffener Feuerwehr und Linsenhofen etwas genauer anzuschauen. Trotz der allgemeinen Trockenheit floss noch ausreichend Wasser in der Steinach, welches für eine angenehme Abkühlung sorgte. Wer sich die Zeit nahm und sich das Bachbett genauer angeschaut hat, konnte die verschiedenen Untergründe von Sand bis harten Fels erkennen. Leider mussten die Kinder auch feststellen, dass sich einiges an Müll angesammelt hat: einige Verpackungstüten, Scherben und Metallteile wurden gefunden. Aber auch der Bach selbst hatte einiges zu bieten, sodass sogar die Betreuer teilweise bis zum Bauch im Wasser standen oder sich durch einen engen Spalt unter einem Baumstamm durchducken mussten.
Das Ende der Bachwanderung war am Gumpen kurz vor Linsenhofen. Das Naturbecken, das in der Mitte fast 3 Meter tief ist, wurde von uns DLRGlern mit einer Seilbahn ausgestattet. Mit dieser konnten die Kinder vom Plateau des kleinen Wasserfalls aus ins tiefe Wasser rutschen.

Seilbahn in den 3m tiefen Gumpen in der Steinach kurz vor Linsenhofen

Da auf dem Rückweg bachaufwärts Holz für das Grillfeuer gesammelt wurde, konnte geschickt Spaß mit etwas Arbeit verbunden werden. Die wohlverdiente Stärkung in Form von Roten Würsten folgte. Danach wurde noch versucht den Wasserstand des Gumpen mit Hilfe eines kleinen Staudamms zu erhöhen. Es folgte eine erneute Seilbahn- und Bade-Runde ehe uns ein leichter Regen zum Rückweg zur Feuerwehr bewegte.
Da sich die Jungs und Mädels sehr über die Seilbahn gefreut haben, werden wir nächstes Jahr auf jeden Fall wieder eine Bachwanderung anbieten. Danke an alle HelferInnen! Auch die hatten mindestens genauso viel Spaß bei der Betreuung und vor allem bei der Vorbereitung (Test der Seilbahn!) wie die Kids...

(KS)

„Baywatch“ auf Borkum - ZWRD-K an der Nordseeküste in 2015

Seit 15 Jahren mittlerweile fährt Jahr für Jahr eine kleine Delegation von mehreren RettungsschwimmerInnen der DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren an die Nordsee, (genauer gesagt: auf die Insel Borkum), um dort die 5 Strandabschnitte jeweils über einen Zeitraum von 2 bis 3 Wochen zu bewachen.
So waren auch dieses Jahr Pädt, Lisa (B.) und Fabi dort, um den Anteil an Schwaben in der Wachmannschaft kontinuierlich hoch zu halten. Nach 750km Autofahrt, einer Überfahrt mit dem High-Speed-Katamaran auf die Insel, einer kurzen Fahrt mit der Inselbahn und einem Fußmarsch von einem knappen Kilometer wird man stets mit großem Hallo an der Unterkunft (einem Gebäude der Kurverwaltung) empfangen. Meist bleibt einem kaum Zeit, sein 2-Bett-Appartement zu beziehen, schon wird man von den anderen anwesenden DLRG’lern gewissermaßen genötigt, einer bereits geplanten Abendbeschäftigung nachzugehen...
Am nächsten Morgen geht es per Holland-Rad zur zugeteilten Wachstation: Nord- und Südbad mit dem jeweils höchsten Aufkommen an Strandgästen und Jugendbad sowie FKK-Strand, mit viel Strand (hier bis zu 1000m breit!) aber weniger Badegästen. Dementsprechend mehr zu tun gibt es an den beiden erstgenannten Stränden: an schönen Tagen müssen laufend kleinere Erste-Hilfe-Fälle, wie eingetretene Holz- und Muschelsplitter sowie Schürfwunden behandelt werden. Immer wieder gehen Vermisstenmeldungen ein - Kinder suchen ihre Eltern oder andersherum. Bei ablandigem Wind und/oder hohem Wellengang muss der ein oder andere Badegast (evtl. mitsamt Luftmatratze oder ähnlichem) zurück in die Badezone geholt werden. Zum Glück passieren nur selten schlimmere, manchmal dann sogar lebensbedrohliche Dinge, bei denen der Patient nach erfolgter Erstversorgung durch uns anschließend an den Rettungsdienst zur weitergehenden Behandlung übergeben werden muss.

Voller (Übungs-)Einsatz bei Wind, Welle und sowieso jedem Wetter

Bedingt durch Wetter der Marke „friesisch herb“ waren oft nur wenige Gäste am Strand. So vertrieben wir uns auf der Wache die Zeit mit diversen Übungen und sammelten Kräfte für besonders schöne und heiße Tage mit entsprechend großer Betriebsamkeit. Oder wir nutzten die Zeit für die Essens- und Abendprogrammplanung. Wunschgerichte wie „Linsa, Spätzla ond Soidawiarschtla“ kommen trotz Schwierigkeiten bei der Aussprache selbst in der Norddeutschen Küche (und in den Mägen sowieso) gut an. Etwas schwerer fällt dann natürlich der Spätsport in Form von bspw. Beachvolleyball... Nach Lust, Laune und Durchhaltevermögen zieht einen dann noch die ein oder andere Strandfete in ihren Bann und es laden diverse, teils recht urige Bars oder einfach auch nur der Gemeinschaftsraum zum gemütlichen Beisammensein ein, um einen Tag, so anstrengend er auch war, ausklingen zu lassen.
Im Hinterkopf natürlich stets das Wissen, dass am nächsten Morgen der Wecker klingelt und für die Sicherheit der Badegäste am und im Wasser gesorgt werden muss - Tag für Tag, Woche für Woche. Vielen Dank an alle, die für andere ihre Ferien (oder auch ihren Urlaub) opfern, um unbezahlt unbezahlbaren Dienst zu leisten!

(FS)

DRSA-Ausbildung 2015

Mit dem Ende des Sommertrainingshalbjahres wurden auch die letzten Prüfungen für die im Frühjahr 2015 begonnenen Ausbildungen zum deutschen Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) in den Qualifikationsstufen Bronze, Silber und Gold fällig. Insgesamt 10 Schwimmerinnen und Schwimmer erwarben das DRSA in Bronze, 10 in Silber und 5 mit der höchsten Qualifikation, dem DRSA in Gold - dem „i-Tüpfelchen“ im Rettungsschwimmen. Herzlichen Glückwunsch an alle neuen oder aufgefrischten RettungsschwimmerInnen!
Alle TeilnehmerInnen hatten zuvor ein umfangreiches Trainingsprogramm zu absolvieren, das zum einen natürlich Strecken-, Zeit-, Flossen- und Kleiderschwimmen sowie Tief- und Streckentauchen beinhaltete. Zum anderen allen auch diverse Rettungstechniken mit und ohne Rettungshilfsmittel inklusive anschließender Versorgung der geretteten Person im Rahmen der Ersten Hilfe bis hin zur Reanimation mittels Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) unter Anwendung eines externen automatisierten Defibrillators (AED) vermittelte.

Vorbereitung zum Kleiderschwimmen im Neuffener Höhenfreibad

Das intensive Training der umfangreichen Ausbildungsinhalte zahlte sich am Ende aus: alle Prüfungen konnten von beinahe allen problemlos in der Kleinschwimmhalle Beuren oder an schönen Tagen auch im Höhenfreibad Neuffen absolviert werden. Wir bedanken uns herzlichst bei der Gemeinde Beuren und der Stadt Neuffen für die Bereitstellung o.g. Trainings- und Prüfungslokalitäten. Ohne diese wäre die immens wichtige Aus- und Fortbildung unserer SchwimmerInnen zu RettungsschwimmerInnen nicht oder nur sehr schwer und gewiss nicht in diesem Umfang möglich! Vielen Dank auch an unser Ausbilder-Team für die zahlreichen, ehrenamtlich am und im Schwimmbecken geleisteten Stunden!

(FS)

Rettungswache am Aileswasensee vom 27. + 28.06.2015

Am Morgen des 27.06.2015 trafen sich 11 RettungsschimmerInnen der DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren, um an diesem Wochenende Rettungswache am Aileswasensee in Neckartailfingen zu machen.
Nachdem es während des gemeinsamen Frühstücks kurz regnete, kamen am Samstag trotz eigentlich schönen Wetters nur wenige Badegäste an den See. Das gab uns Zeit, den "Neuen" die Wachstation etwas näher zu bringen und beispielsweise das Funken zu üben. Zum abendlichen Grillen kam noch die Rettungssport-Mannschaft, die an den württembergischen DLRG-Landesmeisterschaften teilgenommen hat, vorbei, um einen hervorragenden 12ten Platz zu feiern.

Wachposten am Sandstrand des Aileswasensees in Neckartailfingen

Am Sonntag zeigte die Sonne dann ihr ganzes Können, so dass bereits vor Wachbeginn die Badegäste an den See strömten. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 28°C war ein zusätzlicher Wachposten am Sandstrand unumgänglich. Trotz des schönen Wetters gab es erfreulicherweise außer einem zu klebenden Pflaster keine weiteren Erste-Hilfe-Einsätze. Nachdem am Abend die meisten Besucher gegangen waren, packten auch wir unsere sieben Sachen, putzen die Wachstation und beendeten die insgesamt eher ruhigere Wache.

(SG)

IngDiBa-Spendenmarathon - wir haben gewonnen!

Wie schon im Jahre 2014 gelang es uns auch in diesem Jahr dank Ihrer und eurer Mithilfe, die von der IngDiBa ausgeschriebenen 1000€ Preisgeld für unsere Vereinsjugend zu sichern!
Gemeinnützig tätige und ehrenamtlich agierende Vereine hatten hier die Möglichkeit, in einem Spendenmarathon der IngDiBa Stimmen in Form von Handynummern zu sammeln. Die 250 Vereine pro Größenkategorie, welche die meisten Stimmen auf sich vereinigen konnten, erhielten am Ende der Aktion besagtes Preisgeld.
Wir waren mit unseren ca. 455 Mitgliedern in der Kategorie „201 - 500 Mitglieder“ gelandet. Letzten Endes belegten wir mit 1277 gesammelten Stimmen den 59. Platz und sicherten uns so das beachtliche Preisgeld von 1000€ für unsere Jugend bzw. deren Ausbildung.
Ein herzliches Dankeschön nochmals im Namen der DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren an alle, die uns mit ihren Stimmen unterstützt haben!

(FS)

Landesverbandsmeisterschaften vom 27. + 28.06.2015

Nach der erfolgreichen Teilnahme an den Meisterschaften des DLRG-Bezirks Esslingen im April diesen Jahres und der damit erreichten Qualifikation für die württembergischen Landesmeisterschaften im Rettungssport, machten sich am frühen Samstagmorgen vier junge Schwimmer der DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren auf den Weg nach Nürtingen. Dank der kurzen Anreise war auch das frühe Einschwimmen um 7:45 Uhr erträglich.

Carolin, Ronja, Kilian und Lukas (v.l.n.r.) vertraten erfolgreich die DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren auf den württembergischen Landesverbandsmeisterschaften in Nürtingen

Bei der ersten Disziplin - dem Hindernisschwimmen - mussten unsere Schwimmerinnen und Schwimmer der Altersklasse 15/16 in der Staffel jeweils eine Strecke von 50m zurücklegen und dabei zwei ins Wasser eingelassene Hindernisse untertauchen. Mit einer ordentlichen Vorstellung schafften wir Rang 12 von 16 teilnehmenden Mannschaften in der Zwischenwertung. Kurz darauf zeigten Carolin, Ronja, Kilian und Lukas eine technisch sehr gute Leistung in der Puppenstaffel, ihrer wahrscheinlich neuen Lieblingsdisziplin, die einen Sprung auf den 10. Platz zur Folge hatte. In den weiteren Staffeln mit dem Gurtretter und einer Kombination aus Schwimmen, Tauchen und Puppe Abschleppen verbesserten wir uns um einen weiteren Platz, sodass wir als 9. mit 2481 Punkten den schwimmerischen Part abschließen konnten. Mit diesem mehr als zufrieden stellenden Ergebnis ging es dann erst einmal zur Wachstation am Aileswasensee um dort zusammen mit den Rettungsschwimmern unserer Ortsgruppe ein stärkendes Mittagessen einzunehmen.
Abends fand dann noch der zweite Teil des Wettkampfes statt: die Herz-Lungen-Wiederbelebung an einer Puppe. Diese muss fehlerfrei vorgeführt werden und wird bei Bestehen mit jeweils 200 Punkten mit den Punkten aus dem schwimmerischen Part verrechnet. Leider verlief dieser Teil nicht ganz so erfolgreich, sodass nur die Hälfte der Punkte eingefahren werden konnten. Zwei HLW-Übungen wurden nicht gewertet, da eine Neuerung im Regelwerk versäumt und daher nicht ganz korrekt angewendet werden konnte.
Somit landeten wir letzten Endes auf einem immer noch guten 12. Rang und werden alles dafür geben, uns nächstes Jahr wieder für die Landesmeisterschaften zu qualifizieren! Herzlichen Glückwunsch an unsere Schwimmer und Schwimmerinnen! Den Abend ließen wir dann gemütlich am Aileswasensee am Grillfeuer sitzend ausklingen.
Wir bedanken uns bei den Organisatoren, Kampfrichtern und zahlreichen Helfern für die gelungene Durchführung der Meisterschaften.

(KS)

24h-Volleyballturnier in Engstingen vom 20. - 21.06.2015

Bereits zum 20. Mal wurde durch den TSV Kleinengstingen in altbewährter Weise das 24h-Volleyballturnier organisiert - und eine Mannschaft aus Beuren, ein Mix aus TSV Beuren und DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren, setzte die Tradition fort und nahm zum 20. Mal am Turnier teil.

Fabi, Sandy, Anni, Andi, Bianca, Kevin, Juliane und Manu (v.l.n.r.) auf dem 20. 24h-Volleyballturnier in Engstingen

Kurz nach 10 Uhr am Samstagmorgen, des 20.06. flogen nach der rhythmischen und lautstarken Eröffnung des Turniers durch das Engstinger „Brasil Samba Ensemble“ die ersten Bälle durch die Freibühlhalle. Insgesamt 21 Mannschaften hatten sich zum Turnier angemeldet. Eingeteilt in drei Gruppen hatte dementsprechend jedes Team in der Vorrunde sechs Spiele à zwei Sätze bis max. 15 Punkte zu absolvieren.
Wir schlugen uns trotz spontaner Ausfälle und zwingenderweise „eingekaufter“ Ersatzspieler wacker. Unser insgesamt schlechtestes Spiel des gesamten Turniers ging daher „nur“ 15 : 8 für die gegnerische Mannschaft (die späteren Turnier-Viertplatzierten) aus. In der Vorrunde konnten wir oft nach heiß umkämpften Bällen mit einer regelrechten Aufholjagd bei einem Rückstand von 13 : 8 das Spiel oder zumindest den Satz doch noch für uns entscheiden! Leider fiel im vorletzten Spiel der Vorrunde unser Kevin verletzungsbedingt aus. Wir versuchten, seinen Ausfall bestmöglich zu kompensieren und konnten so die Vorrunde mit zwei gewonnenen Spielen und einem für uns entschiedenen Satz mit 6 Punkten verlassen.
In der Hauptrunde wurden wir deshalb der letzten Gruppe im Spiel um die Plätze 15 bis 21 zugeordnet. Im Nachhinein betrachtet schwand die erste Enttäuschung darüber schnell, da uns die Gegner dann ebenbürtiger waren. Bei einer besseren Eingruppierung wären wir mit unserer dezimierten (und eigentlich auch eher Wasserball-affinen) Mannschaft wohl regelrecht vom Platz geschossen worden... Die Hauptrundenspiele gestalteten sich daher bis zuletzt äußerst spannend. Kampflos gaben wir uns in keinem Fall geschlagen, sodass uns am Ende ein für uns und die Umstände guter 18. Platz zu Teil wurde.
Wir bedanken uns herzlichst beim Team des TSV Kleinengstingen für die wiederholt hervorragende Turnierorganisation, die legendäre Partynacht, die tolle Kameradschaft, neue Bekanntschaften und zukünftige Kooperationen und wünschen insbesondere unserem Kevin eine gute und schnelle Genesung!

(FS)

Jugendfreizeit in Waldstetten vom 12. - 14.06.2015

Leider schon wieder vorbei - die Zeit von Freitag bis Sonntag verging auf unserer DLRG-Jugendfreizeit in Waldstetten (bei Schwäbisch Gmünd) für die 27 Jungs und Mädels aus dem Jugendtraining wie im Fluge. Untergekommen waren wir dieses Jahr im Schwarzhornhaus, das weit außerhalb des Örtchens mitten im Grünen lag. Das komplette Haus inklusive den Außenanlagen stand uns hier zur freien Verfügung.
Das nutzten auch alle unmittelbar nach der Ankunft am Freitagnachmittag in vollen Zügen aus: Volleyball- und Fußballfeld wurden in Beschlag genommen und besonders beliebt waren Tischkicker und Tischtennisplatte im Nebengebäude - vielleicht auch deshalb, weil sich das im angenehm kühlen Wald befand. Um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch besser miteinander bekannt zu machen, wurden Vorstellungs- und Kooperationsspiele gespielt, die für alle sehr lustig waren. Insbesondere „Ich stelle mich vor“ in Form von „Ich packe meinen Koffer“ machte besonders viel Spaß. :-)
Nach der Stärkung mit Gyros im Fladenbrot wurde der Ruf nach Lagerfeuer laut - doch dafür musste zunächst das notwenige Holz beschafft werden. Alle packten mit an und innerhalb kürzester Zeit hatten wir einen ansehnlichen Haufen beisammen. Eigentlich wollten wir dann den ersten Abend gemütlich am Feuer sitzend, mit Gitarre und Gesang ausklingen lassen, aber das Wetter machte uns nach einen kleinen Strich durch die Rechnung: ein Sommergewitter vertrieb uns in den Aufenthaltsraum, wo wir den Regenschauer mit „Montagsmaler“ abwarteten. Manu und Fabi bewiesen am Whiteboard ihr ganzes zeichnerisches Können, sodass selbst schwierigste Begriffe schnell erraten wurden! Der Regen war zum Glück nur von kurzer Dauer, sodass zum einen unser anfängliches Feuer dadurch nicht ausgegangen war und auch zum anderen nicht alles völlig durchnässt war und diejenigen, die zu dieser späten Stunde noch fit waren, wieder ans Lagerfeuer zurückkehren konnten.
Nach einer sehr kurzen Nachtruhe und dafür einem ausgiebigerem Frühstück durften alle am nächsten Tag beim Batiken von Taschen und T-Shirts ihre künstlerische Ader walten lassen. Dazwischen nutzen alle das herrliche Wetter, um draußen Ball zu spielen, das Lagerfeuer erneut anzufachen, und, und, und... Den Höhepunkt bildete mit Sicherheit die Wasserschlacht am Nachmittag, bei der fast nichts und niemand trocken blieb. Wir DLRG’ler können einfach nicht völlig ohne Wasser... ;-)
Gestärkt mit Steaks und Würstchen vom Grill starteten wir in der Dämmerung unser Spiel „Versteckfange“. Der Sucher bzw. gleichzeitig Fänger musste dabei die anderen Teilnehmer in ihren Verstecken also nicht nur ausfindig machen, sondern im Anschluss zusätzlich noch einfangen. Besonders schwierig wurde es natürlich, als die Nacht vollends hereingebrochen war und so selbst einfachste Versteckmöglichkeiten eine sehr gute Deckung boten... Nach fast zwei Stunden kehrten die Spieler ans Lagerfeuer zurück, um sich zu wärmen und Stockbrot zu grillen. Da die „Holzfäller“ den Tag über äußerst fleißig waren, konnten wir zum Abschluss des Abends noch einmal ordentlich Holz auflegen und die Flammen richtig hoch lodern lassen. Weit nach Mitternacht verabschiedete sich nach und nach der ein oder andere in Richtung Bett, da die Anstrengungen des Tages und der Schlafmangel der vorangegangenen Nacht sich so langsam aber sicher bemerkbar machten. Ein Grund mehr den nächsten Tag etwas gemütlicher anzugehen!
Die Küche zog am Sonntagmorgen noch einmal alle Register: Rührei, Speck, Obstsalat, frische Brötchen, Müsli und vieles mehr wanderte auf den Tisch. Nach diesem ausgiebigen Brunch hieß es aber leider schon wieder ans Aufräumen, Packen und Saubermachen zu denken, denn auf 13 Uhr waren die elterlichen Taxen zum Parkplatz bestellt. Gemeinsam brachten wir das große Haus schnell auf Vordermann, sodass wir pünktlich zur kleinen Wanderung in Richtung Parkplatz aufbrechen konnten.

42 DLRG’lerInnen der Ortsgruppe Neuffen-Beuren im Schwarzhornhaus

Wir bedanken uns herzlichst bei allen Eltern, die einen Fahrdienst übernommen und/oder einen Kuchen gespendet haben. Ebenso gebührt den Trainerinnen und Trainern und insbesondere unserer Jugendleitung Dank dafür, dass sie sich das Wochenende Zeit für die Jugend genommen und diese wunderschöne Freizeit überhaupt erst möglich gemacht haben.

(FS)

Pfingstfreizeit in Italien am Comer See vom 23. - 30.05.2015

Zwei Kleinbusse, drei PKWs und insgesamt 27 DLRG’ler der Ortsgruppe Neuffen-Beuren traten am frühen Samstagmorgen des 23. Mais 2015 die knapp sieben Stunden dauernde Reise gen Süden an. Das Ziel war nach 450 km Fahrt, die teils in schwindelerregende Höhen und durch Schneetreiben am Splügen-Pass führte, das kleine Örtchen Onno in der Region Oliveto Lario - genauer gesagt: die „Villa Oliveto“.
Versprochen wurde uns ein Domizil nur wenige Schritte vom Comer See entfernt, mit großem Garten, Panoramablick in die Berge - und wir wurden nicht enttäuscht: Die erst 2012 erbaute Unterkunft übertraf all unsere Erwartungen!

27 DLRG’ler auf dem Anwesen der „Villa Oliveto“ am Comer See

Schnell waren die Autos ausgeladen, dem mitgebrachten Gepäck wurde zunächst nur die Badekleidung entnommen und ab ging es entweder auf die Terrasse in den Liegestuhl, um die ersten italienischen Sonnenstrahlen einzufangen (es hatte immerhin 27°C) oder aber direkt mit Strandtuch bewaffnet an den See - und der hatte immerhin 13°C... All das hinderte uns jedoch nicht daran, den ersten leichten Sonnenbrand einzufangen oder beinahe Frostbeulen vom Baden zu bekommen. Den ersten Abend ließen wir dann mit Tobi’s Geburtstagsfeier gemütlich ausklingen.
Dank bestem Wetter fiel es uns nicht schwer, den Urlaub so richtig zu genießen. Die einen faulenzten wohlverdient im Garten oder am See, andere bewanderten den „Hausberg“ und eine kleine Gruppe bezwang sogar einen äußerst anspruchsvollen Klettersteig, der bis auf knapp 2000 m Höhe führte. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Tobi & friends für das Ausleihen der Kletterausrüstungen! Langeweile kam in keinem Fall auf...
Besonderes Highlight sollte am Mittwoch der Besuch der EXPO 2015 in Mailand werden. Die Architektur der verschiedenen Länderpavillons war zwar durchaus beeindruckend und schön anzuschauen, aber der Informationsgehalt im Innern zum Thema „Feeding the Planet & Energy for Life“ ließ leider oft zu wünschen übrig.

„Unser“ Hausstrand

Die verbleibenden Tage verbrachten wir daher wieder mit bewährtem Programm: Nach Lust und Laune Baden gehen, surfen, quer durch den See zum anderen Ufer und zurück schwimmen (zwar mit Neopren und Surfbrett als Hilfsmittel, aber bei der Wassertemperatur und einer Gesamtstrecke von knapp 3 km dennoch durchaus beeindruckend!), auf dem gemieteten Motorboot über den See cruisen, weitere Wanderwege erkunden, durch Bellagio schlendern und Eis essen gehen, ein gutes Buch lesen, Karten und Tischtennis spielen, einfach nur faulenzen und den verpassten Schlaf der vergangenen Nacht nachholen...
Viel zu schnell ging jedoch nach einhelliger Meinung die Zeit ins Land und ausnahmslos jeder hätte wohl gerne noch weitere entspannte Tage am Comer See bei herrlichstem Wetter verbracht. Die alltäglichen Pflichten riefen uns jedoch wieder nach Hause, wo wir am Samstagabend, den 30. Mai 2015 allesamt wohlbehalten ankamen.
Vielen Dank an dieser Stelle an die Fahrer, für die Übernahme des verantwortungsvollsten Parts der Reise und für die Bereitstellung der Fahrzeuge - hier geht insbesondere ein herzliches Dankeschön an Pädt, Andi und Frank sowie an die Sanka GmbH Nürtingen für die äußerst günstige Vermietung der beiden Kleinbusse.
To be continued... ;-)

(FS)

Aus- und Fortbildung der Einsatztaucher des DLRG-Bezirkes Esslingen
Tauchausbildung in Kroatien vom 09. - 16.05.2015

Nach langer und intensiver Vorbereitung machten wir, 8 Einsatztaucher, 2 Einsatztaucheranwärter, 6 Sporttaucher und einige Begleiter, uns im Rahmen der Tauchausbildung des DLRG-Bezirkes Esslingen auf den Weg nach Kroatien, genauer gesagt auf die Insel Hvar. Darunter waren auch zwei Mitglieder unserer DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren.
In der Nacht von Freitag auf Samstag, den 09.05.2015 fuhren wir mit mehreren Fahrzeugen über München durch Österreich und Slowenien bis nach Split in Kroatien zur Autofähre. Nach zweistündiger Überfahrt kamen wir in Stari Grad auf der Insel Hvar an. In Zavala wurden wir nach der langen, insgesamt ca. 17-stündigen Anfahrt herzlich von unseren Gastgebern der Pension, Vjeko & Dasa und einem sehr leckeren Abendessen empfangen.
Sonntagmorgen wurde uns nach einem guten Frühstück der Ablauf des umfangreichen Ausbildungsprogramms vorgestellt. Unser Ziel war der Abschluss der bereits begonnenen Tauchausbildung, die sich aus insgesamt 113 Einzelprüfungen in Praxis und Theorie zusammensetzte. Dies erforderte einen disziplinierten Tauchbetrieb und eine sehr straffe Organisation, welche konsequent unter der Leitung des Ausbilderteams von uns allen durchgezogen wurde. Dafür absolvierten wir von Sonntag bis einschließlich Dienstagnacht (Nacht-Tauchgänge) bei hervorragendem Wetter und guten Bedingungen die Übungs- und Prüfungstauchgänge vom Hafen aus. Der ganztägige Tauchbetrieb wurde hierbei von einem erfahrenen Taucher als „Master of Desaster“ (MOD) an Land unterstützt. Der MOD kümmerte sich um die großen und kleinen Probleme wie fehlendes Tauchblei, gerissene Flossenbänder, defekte Atemregler etc.. Überwacht wurde der gesamte Tauchbetrieb von Vjeko, der nach kroatischem Recht die erforderliche Lizenz für‘s Tauchen hat.
Mittwoch und Donnerstag waren mehrere Bootstauchgänge angesagt, um anspruchsvollere Prüfungstauchgänge, welche nicht von Land aus durchgeführt werden konnten, zu machen. Damit konnten wir alle notwendigen Prüfungstauchgänge abschließen. Neben den zahlreichen praktischen Prüfungstauchgängen mussten wir zum Teil auch noch Theorieprüfungen schreiben. Zu dieser Vorbereitung nutzten wir jede freie Zeit. Eine Handvoll Erlesener von uns traf sich dazu bereits mehrmals morgens um 7 Uhr zum Lernen...
Ein Wetterumschwung führte dazu, dass wir am Freitag keine Tauchgänge mehr machen konnten. Dafür nutzten wir die Zeit zum Aufklaren und Packen der Tauchausrüstung, zum Erkunden der Insel oder zum Erholen. Am frühen Samstagmorgen, den 16.05.2015 starteten wir um 04:25 Uhr wieder in Richtung Heimat.

Erfolgreiche Tauchausbildung in Kroatien

Trotz der Tatsache, dass wir viele Prüfungstauchgänge leisteten, konnten wir die schöne Unterwasserwelt und die gute Sicht des Mittelmeeres genießen, die sich doch sehr stark von unseren heimischen Gewässern unterscheidet. Insgesamt konnten wir in der sehr anstrengenden Woche 2 CMAS*, 4 CMAS**, 4 CMAS***, 2 Sonderkurse in Nachttauchen, 4 Kurse in Gruppenführung, und 2 Kurse in Tauchsicherheit und Rettung erfolgreich abschließen. Diese Ausbildungen sind zum Teil Grundlagen für die Einsatztaucherausbildung bzw. Fortbildungen der bereits ausgebildeten Einsatztaucher des DLRG-Bezirkes Esslingen.
Ganz herzlich bedanken wollen wir uns an dieser Stelle bei unserem grandiosen Ausbilderteam, dass viel Zeit und Mühen in uns investiert hat!

(BS,OS)

1.-Mai-Wanderung 2015

Auch in diesem Jahr veranstalteten wir wieder unsere traditionelle Wanderung am 1. Mai. In den letzten Jahren blieben wir dafür immer in unserer gewohnten Umgebung rund um Neuffen und Beuren. Doch dieses Mal sollte es uns ganz woanders hin verschlagen: Einer unserer langjährigen Kameraden in der DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren, Hans-Dietrich Braun, lud uns ein, das verlängerte 1.-Mai-Wochenende bei ihm zu verbringen - und zwar in München!
Daher machten wir uns mit rund 20 DLRG’lern bereits am Donnerstag, den 30. April 2015 auf den Weg. Trotz des ununterbrochenen Dauerregens wanderten wir am Freitagvormittag gemeinsam an der Isar entlang, um am Nachmittag den Tag beim gemeinsamen Grillen ausklingen zu lassen.

Die DLRG’ler auf Abwegen und trotzdem voll in ihrem Element...

Den Samstag konnte jeder von uns gestalten, wie er wollte. Nach einem ausgiebigen Weißwurst-Frühstück war von einer Tour durch die Münchener Innenstadt bis zu einem Besuch in den Bavaria Filmstudios für jeden etwas dabei.
Vielen Dank an Hans-Dietrich für die etwas andere 1.-Mai-Wanderung und das tolle Wochenende, das wir mit/bei dir verbringen durften!

(SM)

Teilnahme an der Dorfrallye der Jugendfeuerwehr Beuren vom 25.04.2015

25 Jahre Jugendfeuerwehr! Anlässlich dieses Jubiläums veranstaltete die Jugendfeuerwehr Beuren am Samstag, den 25. April 2015 eine Dorfrallye in und um Beuren.
Eingeladen waren Feuerwehrjugenden der Umgebung und ortsansässige Vereine. Diese Einladung nahmen wir gerne an und gingen mit 2 Teams mit jeweils 5 Jugendlichen sowie jeweils einer Betreuerin an den Start.
Die Aufgabe war zum einen mit Hilfe von Passanten und Hinweisen Fragen zum Ort zu beantworten und zum anderen 10 verschiedene Stationen zu meistern. Diese bestanden aus ganz unterschiedlichen Herausforderungen von Feuer machen über Rechenaufgaben lösen bis zum BobbyCar-Rennen.

Die erfolgreichen TeilnehmerInnen der DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren an der Dorfrallye der Jugendfeuerwehr Beuren

Nach drei Stunden voller Spaß und Anstrengung kamen alle Mannschaften wieder gut am Feuerwehrhaus in Beuren an und erwarteten gespannt die Ergebnisse der Siegerehrung.
Am Ende hatten wir einen Pokal zwar knapp verpasst, waren mit Platz 7 und 9 von insgesamt 18 teilnehmenden Mannschaften aber doch sehr zufrieden.
Vielen Dank an die Jugendfeuerwehr Beuren für diesen spannenden und super organisierten Tag!

(AS,CK)

Erfolgreiche Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften vom 18.04.2015!

Am Samstagmorgen des 18.04.2015 machten wir uns mit insgesamt drei Mannschaften aus der DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren auf, um in Pfullingen an den Bezirksmeisterschaften teilzunehmen. In verschiedenen Rettungsdisziplinen traten die Ortsgruppen der Bezirke Esslingen, Reutlingen und Tübingen jeweils bezirksintern und nach Altersklassen eingeteilt gegeneinander an. Eine Mannschaft besteht dabei immer aus maximal fünf Rettungsschwimmern, von denen stets vier pro Disziplin antreten müssen.
Der Samstagmorgen begann mit der Abnahme der HLW-Prüfung, bei der über mehrere Minuten der richtige Ablauf und die richtige Technik der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) geprüft wurden. Beinahe jeder von uns konnte dabei die volle Punktzahl erreichen.
Nach einer längeren Pause, in der für unsere Verpflegung durch die Ortsgruppe Pfullingen in dortigen Gymnasium gesorgt wurde, ging es mittags im Hallenbad mit dem schwimmerischen Teil der Meisterschaften weiter: In vier verschiedenen Staffeln, namentlich die Puppenstaffel, die Hindernisstaffel, die Gurtretterstaffel und die Rettungsstaffel, mussten wir unser schwimmerisches Können, unter Anfeuerungsrufen, unter Beweis stellen.

Kilian, Ronja, Stefan, Carolin, Lukas, Daniel, Sina, Sandra, Tobias, Birgit, Camilla, Kevin und Juliane (v.l.n.r.) als DLRG-Bezirks- und Vizebezirksmeister!

Am Ende dieses langen Tages konnten wir stolz mit zwei Bezirksmeister-Pokalen (jeweils dem 1. Platz in der Altersklasse 15/16 männlich und in der offenen Altersklasse weiblich) und einem Pokal für den 2. Platz in der offenen Altersklasse männlich nach Hause zurückfahren und unseren Sieg bei einem gemeinsamen Grillfest feiern. Herzlichen Glückwunsch nochmals an alle Schwimmerinnen und Schwimmer für die grandiose Leistung!
Es waren wieder schöne Bezirksmeisterschaften, für deren Organisation wir uns herzlich bei der austragenden Ortsgruppe Pfullingen bedanken wollen. Für unsere zwei Bezirksmeister steht durch den Sieg in naher Zukunft noch eine neue Herausforderung bevor: Die Teilnahme an den DLRG-Landesmeisterschaften in Nürtingen im Juni 2015!

(SM)

Ertrinkungsstatistik: In Deutschland ertranken im Jahr 2014 392 Menschen!

2014 sind in deutschen Gewässern 392 Menschen ertrunken, 54 weniger als im Jahr zuvor. Über die Hälfte aller Todesfälle ereigneten sich in den Sommermonaten Juni, Juli und August. 197 Männer, Frauen und Kinder verloren ihr Leben in Küsten- und Binnengewässern. Allein der Juli forderte 95 Opfer. Diese Zahlen gab der Präsident der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Hans-Hubert Hatje, in Hannover bekannt.
78% starben in Binnengewässern, 150 Personen kamen in Flüssen ums Leben, 137 in Seen und 20 in Kanälen. 34 Menschen starben in den Wellen von Nord- und Ostsee. „Die Anzahl der Todesfälle im Meer liegt mit 8,7% deutlich über denen der Vorjahre. 26 Opfer ertranken allein in der Ostsee. Ursächlich waren vor allem im Juli starke Winde aus Ost und Nordost, die gefährliche Unterströmungen verursachten und viele Schwimmer in Lebensgefahr brachten.“, erläuterte der DLRG-Präsident die Unfallentwicklung im Hochsommer. „Die Rettungsschwimmer der DLRG haben viele Menschenleben in letzter Minute aus lebensbedrohenden Situationen gerettet und somit weitere Todesfälle durch Ertrinken verhindert“, so Hans-Hubert Hatje weiter.
Um Touristen und Badegäste zukünftig besser auf ihren Badeurlaub und die Gefahren vorzubereiten, startet die DLRG zum Beginn der Urlaubszeit eine Informationsoffensive mit einer speziellen DLRG-App, flächendeckend an den Küsten verbreiteten Faltblättern und weiteren Hinweisen zum sicheren Badevergnügen. Bitte nehmen Sie die Hinweise der DLRG und eventuell ausgesprochene Badeverbote ernst!
14 Personen ertranken in Schwimmbädern und fünf Menschen in einem privaten Gartenteich oder Swimmingpool. Alle fünf Opfer waren kleine Kinder zwischen zwei und vier Jahren.
Ältere Menschen sind häufig von Ertrinken betroffen. 53,4% der Todesfälle sind Männer und Frauen jenseits der 50. Entspannung dagegen bei Kindern und Jugendlichen: Ertranken im Jahr 2013 34 Kinder/Jugendliche bis zu einem Alter von 15 Jahren, so waren es im vergangenen Jahr nur 20. Das ist der zweitniedrigste Wert nach 2012. Dennoch sind das - nicht nur in dieser Statistik - 20 Menschen zu viel…
Männer sind nach wie vor deutlich stärker vom Ertrinken bedroht als Frauen. 20% der Opfer waren Frauen, 80% Männer.
Die meisten Menschen ertranken 2014 in Bayern und Baden-Württemberg. Wie in den Vorjahren belegte Bayern mit 79 Todesfällen den letzten Rang unter den Bundesländern, davor rangieren Baden Württemberg mit 52, Nordrhein-Westfalen (49) und Niedersachsen (47).
In der internationalen Todesfallstatistik (Ertrinken je 100.000 Einwohner) belegt die Bundesrepublik Deutschland mit einem Wert von 0.49 je 100.000 Einwohner im internationalen Vergleich wieder einen Spitzenplatz.

(Quelle: DLRG-Bundesverband, FS)

Unsere neuen Schwimmerinnen und Schwimmer!

Nachdem die Schnupperphase nach den Faschingsferien 2015 nun zu Ende ging, können wir 33 neue Schwimmerinnen und Schwimmer im allwöchentlichen Trainingsbetrieb herzlich willkommen heißen!

Ganz viele angehende RettungsschwimmerInnen

Wir hoffen, dass ihr weiterhin so viel Freude am Training habt und euch mächtig ins Zeug legt, sodass die Grundschwimmarten Brust, Rücken und Kraul, Tauchen, Springen und, und, und... euch schnellstmöglich beigebracht werden können und ihr dann alle Schwimmabzeichen (und später vielleicht sogar Rettungs-schwimmabzeichen) mit Leichtigkeit absolvieren könnt!
Viel Spaß und viel Erfolg wünschen euch

eure Trainerinnen und Trainer

Außerordentliche Jugendversammlung vom 16.03.2015

Logo der DLRG-Jugend

Da auf der Jahreshauptversammlung der DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren vom 06.02.2015 unsere Jugendleitung nicht satzungsgemäß neu gewählt werden konnte, fand auf Beschluss des bisher amtierenden Jugendvorstandes eine außerordentliche Jugendversammlung am Montag, den 16.03.2015 um 18 Uhr in der Kleinschwimmhalle in Beuren statt. Der Trainingsbetrieb wurde dazu für die Dauer der Versammlung unterbrochen. Alle Mitglieder bis einschließlich 26 Jahre der DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren waren dazu herzlich eingeladen.
Insgesamt nahmen an der Versammlung 69 stimmberechtigte Mitglieder teil.
Nach der Eröffnung der Versammlung mit der Begrüßung aller Anwesenden durch den Jugendleiter, Manuel Schmid, erfolgte auf Antrag des Vorsitzenden, Fabian Schmid, einstimmig die Entlastung des bisherigen Jugendvorstands.
Die Mitglieder des neu zu wählenden Jugendvorstands wurden daraufhin jeweils einstimmig in offener Abstimmung in ihr Amt (wieder-)gewählt. Die Stellvertreterinnen sind nachfolgend in Klammern aufgeführt:

Sina Tonhäuser, Birgit Schlegel, Michael Schlegel und Hartmut Hörner wurden in Abwesenheit gewählt, sie hatten zuvor schriftlich ihr Einverständnis dazu erklärt.
Anträge waren keine eingegangen, sodass der neu gewählte Jugendleiter, Manuel Schmid, mit einem Dankeschön an alle TeilnehmerInnen die Versammlung um 18:10 Uhr beschließen konnte.

(MS,FS)

Jugendvereinsmeisterschaften vom 09.02.2015

Über 200 Personen bevölkerten am vergangenen Montag, den 09.02.2015 die Kleinschwimmhalle, die dadurch fast aus allen Nähten platzte. Der Grund für diesen erfreulichen Besucheransturm waren unsere alljährlich stattfindenden Jugendvereinsmeisterschaften mit insgesamt 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus allen Jugendgruppen.
Gestaffelt nach Können und Alter waren in den einzelnen Gruppen unterschiedlichste Disziplinen und Strecken gefordert: die jüngsten unter uns durften auf einer Bahn (ca. 16 m) beim Brustschwimmen alles geben, die ältesten mussten auf sechs Bahnen (100 m) in Brust und Kraul bzw. auf drei Bahnen (50 m) in Rückenkraul ihr hohes Tempo durchhalten.
Angefeuert von den zahlreichen Zuschauern in Form von Eltern, Freunden, Bekannten und sonstigen Verwandten liefen alle Schwimmerinnen und Schwimmer zur Höchstform auf! Ausnahmslos jede und jeder bekam am Ende für seine hervorragenden Leistungen eine Urkunde überreicht, die drei Gruppenschnellsten sogar eine Medaille und der Gruppensieger den obligatorischen Wanderpokal - herzlichen Glückwunsch! Alle Platzierungen nebst den erzielten Zeiten können auf unserer Homepage (s.u.) eingesehen werden.

"Full House" in der Kleinschwimmhalle Beuren

Angefeuert von den zahlreichen Zuschauern in Form von Eltern, Freunden, Bekannten und sonstigen Verwandten liefen alle Schwimmerinnen und Schwimmer zur Höchstform auf! Ausnahmslos jede und jeder bekam am Ende für seine hervorragenden Leistungen eine Urkunde überreicht, die drei Gruppenschnellsten sogar eine Medaille und der Gruppensieger den obligatorischen Wanderpokal - herzlichen Glückwunsch! Alle Platzierungen nebst den erzielten Zeiten können auf unserer Homepage (s.u.) eingesehen werden.
Wir hoffen, dass alle Anwesenden genauso viel Spaß hatten wie wir Trainerinnen und Trainer und wünschen uns, dass alle Kinder auch weiterhin mit viel Spaß und Motivation das Training besuchen, denn alle können wahrlich stolz auf ihre erbrachten Leistungen sein, die trotz Nervosität und ungewohnter Kulisse wirklich großartig waren.
Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Meisterschaften mitgewirkt haben! Ein besonderes Dankeschön geht an dieser Stelle noch an Familie Schüle, die nach der Veranstaltung alle hungrigen Trainerinnen und Trainer zum wohlverdienten, leckeren Abendessen einlud!

(FS)

Download 48kB [ Zeitentabelle ]

Download 56kB [ Ablauf der Meisterschaften ]

CVJM-Fußballturnier vom 07.02.2015

Am 07.02.2015 war es wieder einmal so weit, das Fußballturnier des CVJM Neuffen stand an. Auch wir, die DLRG OG Neuffen-Beuren, nahmen wieder mit einer Mannschaft, bestehend aus Julian, Kai, Kevin, Manuel, Marvin, Peter und Stefan, teil.

Die Mannschaft: Stefan, Julian, Manuel, Kai, Marvin, Kevin (stehend, v.l.n.r.) und Peter (liegend)

Da eine Mannschaft im Vorfeld absagte, waren wir nur mit dem EK Kohlberg und dem CVJM Neuffen in einer Gruppe, gegen welche wir jeweils zweimal spielten, wobei die ersten beider unserer 3er-Gruppe weiterkamen.
Das erste Spiel war zugleich das Eröffnungsspiel des Turniers. Gegen das Team aus Kohlberg zeigten wir zwar Kampfgeist, jedoch merkte man uns an, dass wir nicht eingespielt waren. So unterlagen wir in diesem Spiel mit 0:2.
Im zweiten Spiel gegen Neuffen gingen wir entschlossener an die Sache, so dass wir durch Stefan mit dem 1:0 und Kevin mit dem 2:1 zweimal in Führung gingen, das Spiel aber letztendlich 2:4 verloren. Viel bitterer war jedoch die Verletzung von Kai, der anschließend nicht mehr weiterspielen konnte.
Das 3. Spiel, wieder gegen Kohlberg, verloren wir knapp mit 1:2. Torschütze war unser „eingekaufter“ Torwart Peter.
Im 4. und letzten Spiel ging es wieder gegen Neuffen. Wir kämpften bis zum Schluss und hielten bis wenige Sekunden vor Ende ein 0:0, jedoch kam der Schlusspfiff ein paar Sekunden zu spät und wir verloren auch unser letztes Spiel knapp mit 0:1.
Da aber der Spaß bei uns im Vordergrund stand und wir dieses Ziel bis auf Kais Verletzung erreicht haben, werden wir auch nächstes Jahr wieder bei diesem Turnier teilnehmen.
Hier noch mal ein Danke an Peter, der uns im Tor aushalf.

(SG)

Jahreshauptversammlung vom 06.02.2015

Am 06.02.2015 fand ab 19:30 Uhr im Beurener Bürgerhaus „Alte Schule“ die Jahreshauptversammlung der DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren für das Vereinsjahr 2014 statt. Traditionsgemäß wurde mit einer Stärkung in Form eines Vespers und Getränken begonnen. Der Vorsitzende, Fabian Schmid, eröffnete mit der Begrüßung der Anwesenden um 20 Uhr die Versammlung. Insbesondere hieß er die Jubilare, die Herren Bürgermeister Hartmann und Bäcker sowie den Vertreter des DLRG-Bezirks Esslingen, Mark Kiehlmann, willkommen. Unser Ehrenvorsitzender Dr. Dietrich Braun musste sich leider krankheitsbedingt, der LV-Präsident, Bruno Bietz, leider berufsbedingt entschuldigen lassen.
Nach der Totenehrung, während derer der ehemaligen Gemeinderätin Waltraud Klaue und dem Bademeister des Neuffener Höhenfreibades Bodo „Conny“ Konrad und allen anderen in den Vorjahren Verstorbenen gedacht wurde, erfolgte die Festlegung der Versammlungsleitung und Protokollführung: Die Leitung der Versammlung übernahm Fabian Schmid, Protokollführerin wurde Sandra Maier. Festgestellt wurde, dass die Versammlung satzungsgemäß einberufen wurde, sowie dass die Versammlung mit 34 (später 38) stimmberechtigten Personen bei 39 (bzw. später 43) Anwesenden beschlussfähig war. Die vorliegende Tagesordnung wurde ohne Gegenstimmen bestätigt, Anträge waren keine eingegangen. Es folgte die Berichterstattung und Aussprache:
Der Vorsitzende, Fabian Schmid, konnte auf ein durchweg positiv verlaufenes Vereinsjahr zurückblicken. Für ihr überdurchschnittliches, ehrenamtliches Engagement dankte er allen Trainerinnen und Trainern, für die Bereitstellung der Kleinschwimmhalle und des Freibades zu Trainings- und Ausbildungszwecken dankte er der Gemeinde- bzw. Stadtverwaltung. Begrüßenswert sei die Möglichkeit gewesen, im letzten Jahr zwei Aktivitäten im Rahmen des Sommerferienprogramms anbieten zu können. Er bedankte sich außerdem bei den vielen Helferinnen und Helfern, welche sich für die Durchführung vielerlei anderer Vereinsaktivitäten und Kooperationsveranstaltungen verantwortlich zeigten.
Der Technische Leiter, Daniel Schäfer, berichtete aus den Bereichen Ausbildung und Rettungswache. Er veranschaulichte nochmals das vielfältige Trainingsangebot und die, durch mittlerweile fünf Lehrscheininhaber, möglichen Ausbildungen hinsichtlich Schwimm- und Rettungsschwimmabzeichen, von denen zahlreiche im letzten Jahr abgenommen wurden. Begrüßenswert empfand er die Bereitschaft vieler jüngerer TrainerInnen, sich durch Lehrgänge fortzubilden. Bezüglich der Rettungswache konnte er von 120 geleisteten Wachstunden im Höhenfreibad Neuffen, von 360 Stunden am Aileswasensee und von 134 Wachtagen im Rahmen des Zentralen Wasserrettungsdienstes Küste berichten. Insgesamt seien durch die vielen Aktivitäten und administrativen Tätigkeiten beachtliche 9429 Arbeitsstunden ehrenamtlich geleistet worden und er würde sich freuen, wenn sich in Zukunft die Arbeit auf noch mehr Schultern verteilen ließe.
Der Jugendleiter, Manuel Schmid, konnte auf ein spannendes Jahr mit vielseitigen Angeboten für die Jugend zurückblicken. Sportlich begonnen hätte das Jahr wie üblich mit den Jugendvereinsmeisterschaften. Highlights wären die Jugendfreizeit in Sonnenbühl-Erpfingen und die Aktiven-Freizeit im Allgäu gewesen. Vielfältige weitere jugendpflegerische Maßnahmen hätten das Jahr bereichert. Der Nikolausi hätte dann wie immer das Jahr für die Jugend beschlossen. Er berichtete des Weiteren vom immensen Aufwand, der nötig sei, für insgesamt beinahe 250 SchwimmerInnen an vier Tagen ein qualitativ hochwertiges Training anbieten zu können. Für das Engagement in ihrer Freizeit dankte er deshalb insbesondere den Trainerinnen und Trainern der Ortsgruppe, die unbezahlt unbezahlbare Arbeit leisten würden.
Der Bericht des Leiters der Öffentlichkeitsarbeit und des Webmasters, Fabian Schmid, bemerkte, dass vermehrt Anfragen per E-Mail eintreffen würden, die zum nicht an den richtigen Adressaten gerichtet wären und deren Beantwortung sich zum anderen in den meisten Fällen durch eine kurze eigene, vorausgehende Recherche eigentlich über die informative und stets aktuelle Homepage erübrigt hätte. Aufgrund dessen wären Zuständigkeitsbereiche für die einzelnen Ansprechpartner/Amtsinhaber definiert und entsprechende Hinweise auf der Homepage installiert worden. Des Weiteren würden sämtliche Ankündigungen immer auf den Infowänden, im Pressespiegel, in den lokalen Mitteilungsblättern, auf der Homepage und im jetzt selbst abonnierbaren Ortsgruppen-Newsletter zu lesen sein, um so eine möglichst breite Öffentlichkeit anzusprechen.
Dagmar Arnold-Hübbers aus dem Referat Aquafitness für Frauen für Frauen konnte von der Durchführung von zwei ausgebuchten Kursen unter Mithilfe von Birgit Schlegel, die im vergangenen Jahr auch die Fortbildung zur Kursleiterin absolviert hatte, berichten. Die Rückmeldungen bezüglich der gesetzten Trainingsschwerpunkte seien durchweg positiv ausgefallen. Sie bedankte sich abschließend für die gute und reibungslose Zusammenarbeit zwischen Ortsgruppe und Gemeinde- bzw. Kurverwaltung.
Aus dem Referat Anfängerschwimmen konnte Sandra Maier berichten, dass das Ortsgruppenangebot von drei Schwimmkursen pro Jahr, die von bis zu 15 engagierten Trainerinnen und Trainern begleitet würden, sehr großen Anklang finden würde. Die intensive Betreuung der Kinder ermögliche individuelle, effektive Förderung und sichere so die Erfolgsquote, dass spätestens nach dem zusätzlich angebotenen Aufbauschwimmkurs eine Abnahme des „Seepferdchens“ als Frühschwimmerzeugnis möglich sei. Die ausnahmslos positiven Rückmeldungen von Kindern und Eltern bestätigten das Engagement. Sie dankte abschließend allen Trainerinnen und Trainern.
Der Bericht von Birgit Schlegel als Schatzmeisterin der OG legte detailliert die Einnahmen (31765,85€) und die Ausgaben (25782,53€) aus 2014 offen. Es wurde ein Jahresüberschuss von 5983,32€ erwirtschaftet. Der freien Rücklage wurden 1985,56€ zugeführt. Damit betrugen zum 31.12.2014 die Geldmittel der Ortsgruppe 35938,01€, wovon sich nun 7657,93€ in der freien Rücklage befinden.
Der Kassenprüfer, Michael Schlegel, berichtete von der am 27.01.2015 durchgeführten Kassenprüfung. Dabei hatten er und sein Mitprüfer, Hartmut Hörner, die Bilanz, die Barkasse und die Konten sowie alle Ein- und Ausgabenbelege geprüft. Er bestätigte Birgit Schlegel eine vorbildliche und einwandfreie Kassenführung und schlug deshalb der Versammlung die Entlastung der Schatzmeisterin vor.
Die Versammlung bestätigte nach den Berichten aus dem Bereich Finanzen einstimmig den Jahresabschluss 2014. Die Entlastung der Schatzmeisterin wurde vom BZ-Vertreter Mark Kiehlmann durchgeführt. Birgit Schlegel wurde in offener Abstimmung einstimmig von der Versammlung entlastet.
Der Haushaltsplan 2015 wurde vorgestellt. Es wird eine Rückenlagenentnahme von 4269,00€ geplant. Der bereits am 15.12.2014 in einer Vorstandssitzung beschlossene Haushaltsplan wurde von der Versammlung einstimmig bestätigt. Der stellvertretende Schatzmeister, Dieter Klaß, hatte die Mitgliederstatistik für 2014 vorbereitet. Da er sich an der Sitzung entschuldigen ließ, stellte der Vorsitzende diese vor. Zum 31.12.2014 waren 455 Mitglieder in der Ortsgruppe gemeldet. Das ist ein neuer Mitgliederrekord! Es waren 59 Neueintritte und 52 Austritte (werden erst in 2015 wirksam) zu erfassen.
Auf Antrag des BZ-Vertreters Mark Kiehlmann wurde die Entlastung der Vorstandschaft en bloc durchgeführt. Es gab keine Gegenstimmen, so wurde die Vorstandschaft einstimmig von der Versammlung entlastet.
Es folgte eine längere Pause mit Jahresrückblick in Bilderform. Als besonderes Highlight wurde der Videozusammenschnitt von Andreas Martin gezeigt, der die Aktiven-Freizeit im Allgäu faszinierend dokumentierte.
Herr Bürgermeister Bäcker dankte für die Einladung zur Versammlung und zeigte sich von deren professioneller Durchführung beeindruckt. Im Namen der Stadt Neuffen dankte er allen Rettungsschwimmerinnen und -schwimmern für die Wache im Höhenfreibad Neuffen. Bedingt durch den Unfalltod von Bodo Konrad wäre evtl. zusätzliche Unterstützung von Seiten der DLRG-Ortsgruppe Neuffen Beuren notwendig, um zumindest an den Wochenenden einen „Notbetrieb“ aufrecht erhalten zu können, sollte je kein neuer Schwimmmeister gefunden werden. Mit einer Spende über 50 Euro und der Bitte, mit unserem Engagement wie bisher fortzufahren, schloss er seine Ansprache.
Im Anschluss überbrachte Herr Bürgermeister Hartmann die Grüße der Gemeinde Beuren und dankte den Aktiven der DLRG-Ortsgruppe Neuffen-Beuren für ihren vorbildlichen Einsatz. In seiner Ansprache hob er hauptsächlich auf das Thema Kleinschwimmhalle und deren Erhalt ab. Geplant sei noch in 2015 eine Dachsanierung, weitere größere Investitionen seien laut einer aktuellen Untersuchung in den nächsten sieben Jahren voraussichtlich nicht notwendig und wären auch, u.a. aufgrund der Erhöhung der Umsatzsteuer und den damit verbundenen Umsatzeinbußen, nur schwer tragbar. Er forderte uns deshalb auf, politisch aktiv zu werden und dort nach Rückhalt zu suchen.
Mark Kielmann überbrachte als Bezirks-Vertreter Grußworte vom DLRG-Bezirk Esslingen und dankte allen Aktiven für ihren vorbildlichen Einsatz. Weiterhin erwähnte er anstehende Bezirkstermine.
Es fanden dieses Jahr die Neuwahlen der kompletten Vorstandschaft und der Delegierten zur Bezirkstagung auf 3 Jahre Amtszeit statt. Die Wahl erfolgte jeweils in offener Abstimmung einstimmig. Sofern laut Satzung möglich wurde en bloc gewählt. Die Stellvertreter sind nachfolgend in Klammern aufgeführt. Dieter Klaß und Tobias Merkle wurden in Abwesenheit entsprechend ihrer schriftlichen Erklärung in ihre bisherigen Ämter wiedergewählt.
Vorsitzender: Fabian Schmid (Oliver Schlegel, Kai Schneider)
Schatzmeister: Birgit Schlegel (Dieter Klaß)
Technischer Leiter - Ausbildung: Daniel Schäfer (Manuel Schmid)
Technischer Leiter - Einsatz: Patrick Blind (Stefan Geiger)
Ärztin: Annemarie Geist-Schmid
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit: Fabian Schmid (Sandra Maier)
Schriftführerin: Sandra Maier
Jugendleiter: Die Wahl des Jugendleiters ist an der JHV nicht möglich, sondern muss separat an der Jugendversammlung erfolgen. Manuel Schmid (Camilla Kircheis, Sina Tonhäuser) bleiben kommissarisch bis zu den Neuwahlen an der Jugendversammlung im Amt.
Beisitzer: Andreas Martin, Tobias Merkle, Tobias Geiger, Lisa Maier
Delegierte: Daniel Schäfer, Patrick Blind, Oliver Schlegel, Manuel Schmid, Kai Schneider (Tobias Merkle, Dieter Klaß, Stefan Geiger, Birgit Schlegel, Sandra Maier)
Es folgten die Ehrungen für langjährige, ununterbrochene Mitgliedschaft.
Für 10 Jahre Mitgliedschaft konnten geehrt werden: Marcel Blind, Stefan und Tobias Geiger. Leider nicht anwesend waren Linda und Marleen Brodbeck, Jana und Rebekka Maisch, Anika Müller, Thomas Reich, Lukas Röschel, Julian Schad und Philipp Sonntag.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft konnte geehrt werden: Frank Großberger. Alexander Strunk war leider nicht anwesend.
Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Mario Merner konnte krankheitsbedingt leider nicht anwesend sein.
Der Vorsitzende Fabian Schmid überreichte im Zuge der Ehrungen gemeinsam mit dem BZ-Vertreter Mark Kiehlmann jeweils die Ehrenurkunde mit Pin sowie ein Ehrungspräsent.

Geehrt wurden (v.l.n.r.): Tobias Geiger, Stefan Geiger, Marcel Blind und Frank Großberger

Der Jahresplan 2015 sei in seiner aktuellsten Form als Terminkalender stets auf der Homepage der Ortsgruppe zu finden.
Unter dem Punkt Verschiedenes wurden keine weiteren Punkte eingebracht, sodass der Vorsitzende um 23:10 Uhr den offiziellen Teil der Versammlung schließen konnte und noch zu einem gemütlichen Beisammensein in den Räumen des Bürgerhauses einlud.
Das gesamte Protokoll der JHV kann beim Vorsitzenden eingesehen werden.

(FS)