Berichte aus dem Jahre 2006 der DLRG OG Neuffen-Beuren

Nikolausi im Jugendtraining am 11.12.2006

Am Montag, den 11.12.2006 kam der schwer mit Geschenken bepackte DLRG-Nikolausi zu uns ins Jugendtraining. Für jedes Kind hatte der Nikolausi ein kleines Mitbringsel dabei: Sein eigenes, zur Freude aller Anwesenden doch nicht ganz so kleines, Abbild - natürlich in Form von Schokolade! Jedoch war das längst nicht alles: An jedem einzelnen Mini-Nikolausi war ein "Knick-Wärmekissen" befestigt, das an den vielleicht ja doch noch kommenden verschneiten und besonders kalten Wintertagen wenigstens die Finger etwas wärmt…
Bevor es aber die Geschenke gab, wurden vom Nikolausi zu jeder Trainingsgruppe in Form eines kleinen Gedichts ein paar Worte gesagt. Es gab Lob für anständiges Verhalten im Training, gute Mitarbeit und aufmerksames Zuhören. Jedoch gerade Letzteres fiel manchen sogar in Anwesenheit des Nikolausi schwer…
Trotzdem waren bereits nach kurzer Zeit alle Geschenke (immerhin ca. 70 Stück) verteilt und der Nikolausi zog zufrieden von dannen. Aber natürlich nicht ohne allen Anwesenden schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen.

(FS)

Neue Juniorretter 2006!

Wir gratulieren zur erfolgreichen Prüfung zum Juniorretter. Ein Junge und neun Mädchen haben sich, zusammen mit ihren Trainern Felix Kuhnle und Manuel Schmid, seit Februar auf die Prüfungen zum Juniorretter vorbereitet. Der Juniorretter ist das DLRG Rettungsschwimmabzeichen für die Altersgruppe ab 10 Jahren. Die Kids lernen außer Baderegeln auch Techniken zur Selbstrettung und einfacher Fremdrettung im Wasser. Elementare Erste Hilfe in Theorie und Praxis gehören auch zur Ausbildung und Prüfung. Nach den praktischen Prüfungen im Wasser wurde noch vor den Ferien die Theorieprüfung und Erste Hilfe Prüfung abgelegt. Dazu trafen sich 10 aufgeregte Kids mit ihren Trainern im Bürgerhaus. Alle machten sich eifrig an ihre Aufgaben und recht schnell konnten die Tests korrigiert werden. So stand bald fest, dass alle Teilnehmer ihre Prüfung zum Juniorretter bestanden haben.
Wir gratulieren: Christin Schumann, Sina Tonhäuser, Isabell Stauter, Franziska Doster, Alina Krohmer, Julia Hermann, Tim Mihalik, Katja Holzmann, Lena Mall, Petra Sonntag, zum Rettungsschwimmabzeichen Juniorretter der DLRG. Nach den Prüfungen ging die ganze Gruppe noch zum Eis essen.

(CT)

Rettungswache am Aileswasensee in Neckartailfingen vom 17. + 18.06.2006

Unser beinahe schon traditionelles alljährliches Wachwochenende am Aileswasensee in Neckartailfingen fand dieses Jahr am 17. und 18. Juni statt. Am Samstag traf man sich an der Beurener Kleinschwimmhalle um 9 Uhr morgens zur gemeinsamen Abfahrt an die DLRG-Rettungswachstation Aileswasen. Punkt 10 Uhr meldeten wir uns bei der Rettungsleitstelle Esslingen einsatzklar. Zunächst zögerlich kamen die ersten Badegäste. Nach und nach lockte aber der strahlende Sonnenschein, der wolkenlos blaue Himmel und die hohe Temperatur immer mehr Badegäste aus der nähren Umgebung an das erfrischend kühle Nass. Um den größten Teil des Sees im Blick zu haben, wurden am der Wachstation gegenüber liegenden Ufer - am Sandstrand - und an unserem Steg Posten besetzt, die mit Erste-Hilfe-Tasche, diversen Rettungsgeräten (wie z.B. Wurfsack) und Funkgerät ausgerüstet waren. Zudem lief in regelmäßigen Abständen eine Streife um den See. Trotz der hohen Besucherzahlen verlief unser erster Tag auf der Station relativ ereignislos: Es gab nur sehr wenige, die unsere Dienste in Anspruch nehmen mussten und wir die Tagesstatistik zum Dienstende (19 Uhr) mit ein paar geklebten Pflastern abschließen konnten.
Nachdem es zum Mittagessen bereits ein Risotto gegeben hatte, stand jetzt nach Dienstende noch Grillen auf dem Plan. Zu den gegrillten Würstchen gab es Pommes frites und gemischten Salat. Anschließend war gemütliches Beisammensein angesagt, einige lasen, so manch einer sprang noch einmal in den See und der größte Teil spielte das Würfelspiel "Mäxle". Gegen Mitternacht war es dann so langsam für all diejenigen, die übernachten wollten an der Zeit ins Bett zu gehen - der zweite Wachtag stand schließlich noch bevor.
Am Sonntagmorgen gab es dann gegen 9 Uhr Frühstück, sodass um 10 Uhr wieder mit dem Wachdienst begonnen werden konnte. Bereits zu dieser Uhrzeit wurde das Ufer des Sees von zahlreichen Badegästen bevölkert.
Zur Mittagszeit wurden wir benachrichtigt, dass eine Person an einer steilen Uferstelle mit dem Fuß abgerutscht und umgeknickt sei und jetzt vor Schmerzen selbst nicht mehr gehen könnte. Zwei Sanitäter und mehrere Helfer rüsteten sich mit Trage und Erste-Hilfe-Tasche aus und machten sich auf den Weg zur Unfallstelle. Nach kurzer Untersuchung stand die Diagnose fest: Verdacht auf Sprunggelenksfraktur. Nach kurzer Lagemeldung an die Station wurde von dort aus der Rettungsdienst alarmiert. Zwei Helfer wurden zur Einweisung des kommenden Rettungswagens postiert. Das verletzte Gelenk wurde zur Schmerzlinderung mit einem Kühlpack gekühlt, ruhig gestellt und der Patient wurde auf unserer Trage zum nächstgelegenen Zugangsweg getragen. Kurz darauf traf auch schon der Rettungswagen ein und die Übergabe konnte erfolgen. Bis auf dieses eine Ereignis blieb der Tag aber so ruhig wie der vorige.
Nachdem die Station von uns wieder auf Vordermann gebracht wurde, ging es gegen 20 Uhr Richtung Heimat. Insgesamt leisteten die 15 ehrenamtlichen Wachgänger 240 Stunden Wachdienst und sorgten damit das Wochenende über für die Sicherheit der Badegäste am Aileswasensee in Neckartailfingen.

(FS)

Jugendfreizeit in Albstadt vom 19.05.2006 - 21.05.2006

Am Freitag, den 19. Mai 2006 war es wieder einmal soweit: Die DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren startete um 16 Uhr von der Kleinschwimmhalle Beuren aus in Richtung Albstadt-Tailfingen zur diesjährigen Jugendfreizeit. 15 Kinder und 8 Betreuer kamen dank der Mithilfe einiger Eltern, die einen Fahrdienst übernahmen, wohlbehalten im CVJM-Waldheim nach ca. eineinhalbstündiger Fahrt an.
Auspacken und Umgebung erkunden stand als erstes auf dem Programm. Das Auspacken war schnell erledigt, das Erkunden dauerte etwas länger, da die Hütte außerhalb des Ortes in Mitten eines kleinen Wäldchens lag. Direkt vor der Hütte befand sich eine große Wiese mit viel Platz zum Spielen und Toben. Ca. 200m entfernt gab es zudem einen kleinen Waldspielplatz. Ein weiterer Programmpunkt an diesem Tag war das Basteln von kleinen Bilderrahmen, die ganz nach Wunsch gestaltet (bemalt und beklebt) werden konnten. Während die Kinder damit beschäftigt waren, bemühte sich ein Teil der Betreuer um ein Grillfeuer für das geplante Abendessen - gegrillte Würstchen und verschiedene Salate.
Nachdem die Spuren des Abendessens vom eingeteilten Küchendienst beseitigt worden waren und die Nacht herein gebrochen war, hieß es anstatt der obligatorischen Nachtwanderung, dieses Mal: Nachtwaldspiele. 6 Betreuer versteckten sich im Wald und machten mit Taschenlampen auf sich aufmerksam. In kleinen Gruppen mussten die Kinder nun jeden einzelnen Betreuer ausfindig machen, um von jedem einen Teil des Lösungswortpuzzles zu ergattern. Trotz der Taschenlampensignale war es manchmal relativ schwierig, die versteckten Trainer in der Dunkelheit zu finden… Die Gruppe, die als erstes alle Teile des Puzzles hatte, richtig zusammengesetzt hatte und damit das Lösungswort („Wasserrettungsdienst“) kannte, bekam einen kleinen Preis. Abschließend wurde das ursprüngliche Grillfeuer noch einmal angefacht und zum Lagerfeuer umfunktioniert. Zu Gitarrenbegleitung wurden Lagerfeuerlieder gesungen bis es schließlich gegen Mitternacht hieß: Bettruhe für alle.
Am nächsten Tag, dem Samstag, stand nach ausgiebigem Frühstück ein Besuch im ca. 8km entfernten Erlebnisbad „Badkap“ auf dem Programm. Die Kinder wurden mit einem Handvesper, Getränken und ein paar Süßigkeiten ausgestattet, denn eigentlich wollten wir die Strecke zu Fuß zurücklegen. Jedoch machte uns das bis dahin so schöne Wetter einen Strich durch die Rechnung - es regnete, sodass sich die Betreuer letzten Endes für eine Autofahrt entschieden. Im Bad angekommen, wurden sofort sämtliche Attraktionen genauer unter die Lupe genommen: Wellenbad, Strömungskanal, Außenbereich mit Sprungbrett und natürlich die beiden Rutschen. Die Wildwasserrutsche war besonders spaßig, allerdings waren blaue Flecken bei deren Benutzung fast schon garantiert und deshalb war die Rutsche (eigentlich) auch für alle unter 12 Jahren gesperrt. Nach beinahe 5 Stunden Aufenthalt brachen wir zur Rückfahrt auf. In der Hütte angekommen, wurden sofort die Vorbereitungen für das Abendessen (Spaghetti mit Hackfleischsoße und Salat) aufgenommen, um die vielen hungrigen Mägen möglichst schnell füllen zu können. Als letzter Punkt stand für den Samstag ein "bunter Abend" auf dem Programm. Alle sollten sich selbst oder in Gruppen eine kleine Vorführung überlegen und anschließend vor versammelter Mannschaft vortragen. Da gab es Tanzaufführungen, Gedichtvorträge und andere Showeinlagen... Auch die Trainer trugen ihren Teil dazu bei: Skurril verkleidet wurde zu YMCA getanzt. Nach mehreren Runden "Reise nach Jerusalem" war es für die Kinder an der Zeit ins Bett zu gehen und die Betreuer ließen den Abend mit ein paar Runden "Mäxle" ausklingen.
Am Sonntagmorgen wurden nach dem Frühstück leider auch schon wieder die Vorbereitungen für die Heimreise getroffen. Vor dem Mittagessen wurde noch ein kleines Geländespiel unternommen, bei dem in der näheren Umgebung von den Betreuern versteckte Zettel mit Quizfragen gefunden und entsprechend beantwortet werden mussten. Während die Kinder draußen waren, machten sich die Betreuer auch schon wieder an die Zubereitung des Mittagessens, es gab Maultaschen - wahlweise aus der Brühe oder angebraten - und Salat. Außerdem wurden die am „bunten Abend“ aufgenommen Fotos den Kindern noch vor Ort ausgedruckt und in die am Vortag gebastelten Rahmen eingesetzt, sodass am Ende jedes Kind ein Erinnerungsstück an die Freizeit mit nach Hause nehmen konnte. Nach dem Mittagessen musste noch die Hütte auf Vordermann gebracht und alles Gepäck gepackt werden, sodass alles wieder so, wie vorgefunden, auch von uns zurückgelassen wurde. Gegen 15:15 Uhr trafen auch schon die ersten Eltern ein, die sich dankenswerterweise für die Rückfahrt der Kinder bereiterklärt hatten. So ging nach zweieinhalb Tagen eine wunderschöne Freizeit im CVJM-Waldheim in Albstadt-Tailfingen zu Ende.

(Die Trainer)

Erste-Hilfe-Kurs der DLRG OG Neuffen-Beuren vom 01.04.2006 + 02.04.2006

Am Samstag, dem 01.04.2006 und Sonntag, dem 02.04.2006 fand im Rahmen der Rettungsschwimmausbildung ein Erste-Hilfe-Kurs statt. Pünktlich um 10:00 Uhr trafen sich eine große Anzahl Jugendlicher im Bürgerhaus, um gemeinsam zu lernen und zu üben. Unser Kursleiter Oliver Schlegel erläuterte und erklärte an diesen beiden Tagen, was in einem Ernstfall, bzw. Einsatz zu tun ist. Neben viel Theorie, wurden die Teilnehmer auch selbst tätig: Notruf, Helmabnahme, stabile Seitenlage, Verbände, Schocklage und nicht zuletzt die Herz-Lungen-Wiederbelebung wurden praktisch geübt. So konnten die Teilnehmer wirklich viel lernen und können dies nun im Notfall anwenden. Dafür herzlichen Dank an unseren engagierten Referenten Oliver Schlegel.
Für das leibliche Wohl sorgte unser Kassier Dieter Klaß. Er ließ es sich nicht nehmen, für die fast 30 DLRG'ler zu kochen. An beiden Tagen brachte er pünktlich um 13:00 Uhr das Mittagessen ins Bürgerhaus - echt super!
Ein Lob aber auch an die Teilnehmer des Kurses, für 2 Tage konzentrierte Mitarbeit, wobei Lachen und Kameradschaft nicht zu kurz kamen.

(CT)

Bericht der Jahreshauptversammlung vom 03.03.2006

Am 3. März fand im Beurener Bürgerhaus "Alte Schule" die Jahreshauptversammlung der DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren statt. Vor dem offiziellen Teil konnten sich die Anwesenden mit einem Vesper stärken. Parallel dazu gab der Kassenwart, Dieter Klaß, eine Jahresrückblick in Bilderform. Gegen 20 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende, Peter Balzuweit, die Versammlung. Er begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder. Werner Kicherer, der ehemalige Vorsitzende und seine Frau, Armin Herdtle vom Bezirk Esslingen und Bürgermeister Hartmann wurden besonders willkommen geheißen.
In seinem Bericht führte der Vorsitzende aus, dass 2005 das bisher schwierigste Jahr in seiner Amtszeit war. Durch das Studium des Technischen Leiters in Konstanz fehlte der Ortsgruppe ein wichtiger Organisator. Es gab Unstimmigkeiten in der Vorstandsarbeit und das Verhältnis zur Gemeinde Beuren und dem Gemeinderat wurde durch einige Missverständnisse belastet. In einem klärenden Gespräch zwischen Bürgermeister Hartmann und den Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderates mit Vertretern des DLRG-Ortsgruppen-Vorstandes konnten diese Missverständnisse ausgeräumt werden.
Der Vorsitzende dankte den Vorstandsmitgliedern und Trainern für Ihren Einsatz für das Gemeinwohl. Besonders hob er die Arbeit unseres Webmasters, Fabian Schmid, hervor. Dieser hält seit Jahren die Homepage der Ortgruppe auf einem aktuellen Stand, wie ein Besuch auf der Homepage zeigt. Neben Berichten von Aktivitäten, Terminen und Vorankündigungen findet der interessierte Besucher auch alles Wissenswerte über den Trainingsbetrieb und weiterführende Links zu den Gemeinden und der DLRG im Landkreis Esslingen.
Der Technische Leiter (TL), Robert Nickel, berichtete, dass er durch sein in Konstanz begonnenes Studium sein Amt nur eingeschränkt ausüben konnte. Positives sah er im Bereich Rettungsschwimmausbildung, wo 7 Rettungsschwimmabzeichen in Silber absolviert wurden. Es wurden in 2005 von 15 Personen im Ausbildungsbereich 922 Arbeitsstunden geleistet. An den Trainingsabenden, montags und donnerstags, nehmen in Summe 116 Kinder und Jugendliche regelmäßig teil. Neben dem regulären Trainingsbetrieb fand auch ein Erste-Hilfe-Lehrgang mit 16 Unterrichtseinheiten statt. Die Ortsgruppe ist in der glücklichen Situation, mit Oliver Schlegel einen erfahrenen Erste-Hilfe-Ausbilder zu haben. Als Vorbereitung auf die Rettungswache am Ailsewasensee in Neckartailfingen wurde ebenfalls von Oliver Schlegel ein Erste-Hilfe Training zusammen mit unserem Vereinsarzt, Dr. Fabritius, durchgeführt. Bei der Wache waren 19 Personen aus unserer OG beteiligt, die an einem Wochenende zusammen 171 Wachstunden geleistet haben. Bei den Rettungswache-Einsätzen im Freibad Neuffen, von denen wegen des schlechten Wetters einige ausfallen mussten, kamen die 10 Beteiligten auf 67 Stunden.
Im Bereich Organisation und Verwaltung wurden von 20 Mitgliedern 1521 Stunden geleistet. Dabei wird der Hauptteil der Arbeit von sehr wendigen Personen erledigt. Hier wäre einen bessere Verteilung wünschenswert. Insgesamt sind die Helfer unserer Ortsgruppe auf 2681 Arbeitsstunden für den Verein gekommen – das entspricht einer Vollzeitbeschäftigung von über 76 Arbeitswochen!
Der Jugendwart, Andreas Grube, war aus beruflichen Gründen verhindert, so der der Vorsitzende seinen schriftlichen Bericht verlas. Darin berichtete der Jugendleiter über die vielfältigen Veranstaltungen im Jugendbereich. Das Veranstaltungsjahr begann mit den Jugendmeisterschaften. Dann folgte die Jugendfreizeit auf der Siegelshütte in Bissingen/Teck. An den Rettungswachen wurden die aktiven Rettungsschwimmer auch von vielen interessierten Jugendlichen unterstützt. Im Dezember besuchte dann der Nikolaus die Kleinschwimmhalle. Zum Jahresabschluss konnten die Trainer ihre Kräfte auf der Kartbahn in Neckatenzlingen messen. Zum Schluß seinens Berichtes dankte der Jugendleiter den vielen Helfern und Trainern.
Die stellvertretende Vorsitzende, Claudia Tonhäuser, berichtete von den in 2005 durchgeführten Aquafitness-Kursen. Dort herrscht auch nach dem 8. Kurs ein reges Interesse der Teilnehmer, so dass wir für diese Aktivität keine Werbung machen können. Im Gegenteil, die Teilnehmer melden sich an Ende eines Kurses gleich für den nächsten an. Sie bedankte sich auch im Namen der 2. Aquafitness-Kursleiterin, Dagmar Arnold-Hübbers, bei den immer gut gelaunten Teilnehmerinnen, sowie vor allem bei der Gemeinde Beuren, Herrn Bürgermeister Hartmann und Frau Kaplan für die Unterstützung unserer Aquafitnesskurse.
Der Schatzmeister, Dieter Klaß, konnte aus Sicht der Kasse über ein erfolgreiches Jahr berichten. Zum 31.12.2005 zählte die Ortsgruppe Neuffen-Beuren mit 351 Mitgliedern zu den größten Ortsgruppen im Landkreis Esslingen. Anschließend stellte er den Jahresabschluss 2005 vor.
Der Kassenprüfer Michael Schlegel berichtete von der am 27. Februar durchgeführten Kassenprüfung. Dabei hatten er und sein Mitprüfer, Hartmut Hörner, die Bilanz, die Barkasse und die Konten sowie alle Ein- und Ausgabenbelege geprüft. Er bestätigte Dieter Klaß eine einwandfreie Kassenführung.
Die Versammlung entlastete den Schatzmeister einstimmig. Bürgermeister Hartmann wurde gebeten, die Entlastung der Vorstandschaft zu leiten. Dem kam dieser gerne nach und beantragte die offene Entlastung en bloc der gesamten Vorstandschaft. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.
Herr Hartmann überbrachte die Grüsse des Beurener Gemeinderates. Er zeigte sich beeindruckt von den Leistungen, die die Mitglieder der Ortsgruppe Neuffen-Beuren für den Verein und die Bevölkerung erbracht hatten. Er betonte besonders, dass durch das Gespräch im Sommer vergangenen Jahres zwischen der Gemeinde und dem OG-Vorstand die vorhandenen Irritationen und Missverständnisse ausgeräumt werden konnten.
Nun folgten die Neuwahlen der Vorstandschaft. Gewählt wurden (Stellvertreter in Klammern):
Vorsitzender: Peter Balzuweit (Claudia Tonhäuser)
Technischer: Leiter Robert Nickel
Schatzmeister: Dieter Klaß
Jugendleiter: Andreas Grube (Melanie Nuding)
Öffentlichkeitsarbeit: Fabian Schmid
Arzt: Dr. Fabritius
Beisitzer: Martin Peppel und Oliver Schlegel
Die Mitglieder Willi Birkmaier, Werner Kicherer, Bruno Kienle, Volker Koch, und Rainer Sommerer hatten im Jahr 2005 das 40-jährige Mitgliedsjubiläum. Leider war nur unser ehemaliger Vorsitzender, Werner Kicherer mit seiner Ehefrau von den langjährigen Jubilaren anwesend.
Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden Melanie Nuding, Julia Schmauder geehrt. Celine Anhorn, Florian Beck, Lutz Heissenberger, Stefan Laderer, Bettina Mette-Grosse, Fabian Schmid, Marc Schmidt und Felix Schneider waren verhindert.

Die neu gewählte Vorstandschaft mit den Jubilaren Julia Schmauder (3. v.l.), Melanie Nuding (4. v.l.), Werner Kicherer (4. v.r.) und Herrn Bürgermeister Hartmann

Nach dem Jahresplan für 2006 und dem Punkt Verschiedenes beschloss der Vorsitzende die Versammlung.

(DK)

DLRG - Jugendvereinsmeisterschaften vom 30.01.2006

Am Montag, den 30. Januar, fanden in der Beurener Kleinschwimmhalle die Jugendmeisterschaften der DLRG Neuffen-Beuren statt. Es gingen 50 Kinder und Jugendliche aus 6 Trainingsgruppen an den Start. Viele hatten ihre Eltern und Geschwister zum Anfeuern mitgebracht. So war die Schwimmhalle bis auf den letzten Platz gefüllt. Der 1. Vorsitzende, Peter Balzuweit, begrüßte die Teilnehmer, Gäste und Helfer. Dann wurden den Anwesenden die Kommandos für einen regulären Start demonstriert: Nach einem langen Pfiff wird der Startblock betreten. Nun folgt das Kommando ‚Auf die Plätze’ wobei die Schwimmer in die Startstellung gehen. Von der Leichtathletik sind viele an ein ‚Fertig’ gewöhnt, das beim aber Schwimmen weggelassen wird. Der Start erfolgt sogleich auf einen kurzen Pfiff. Bei einem Fehlstart werden die Schwimmer durch 2 kurze Pfiffe zurückgeholt. Nachdem der Ablauf erklärt war, wurde gleich mit dem Wettkampf begonnen. Dank der vielen Helfer konnte parallel gestartet, die Zeiten erfasst und auch gleich im PC verarbeitet werden. So erhielt jeder Teilnehmer bei der Siegerehrung eine gedruckte Urkunde mit seiner Platzierung und der erreichten Zeit. Die Erstplatzierten konnten sich mit einem Saft aus ihrem Wanderpokal erfrischen.

Die Vereinsmeister 2006 sind:
Isabell Stauter, Gruppe Hai II.
Tim Mihalik, Gruppe Hai I.
Hannah Welskopf, Gruppe Delphin.
Tamara Doster, Gruppe Seepferdchen.
Lukas Pilicic, Gruppe Kaulquappen II.
Anna-Lena Cejpa, Gruppe Kaulquappen I.

Download 26kB [ Zeitentabelle ]

(FS)

DLRG OG Neuffen-Beuren dankt Schwimmmeister Heinz Klaue für seinen Einsatz

Bei der offiziellen Verabschiedung von Schwimmmeister Herrn Klaue in den Ruhestand, war auch die DLRG OG Neuffen-Beuren dabei, um ihrem früheren Technischen Leiter für seinen Einsatz zu danken.
Herrn Klaue war es schon immer ein großes Anliegen, Kindern und Jugendlichen das Schwimmen beizubringen. Dies zeigt sich vor allem an seinem ehrenamtlichen Engagement: als langjähriger Übungsleiter der Schwimmabteilung des TSV Beuren, als Leiter unzähliger Schwimmkurse und nicht zuletzt als Förderer der DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren. Besonders in den schwierigen Anfängen der Ortsgruppe Neuffen-Beuren unterstützte er die DLRG'ler tatkräftig im Kampf gegen den nassen Tod und war sogar einige Zeit Technischer Leiter der Ortsgruppe. Auch bei der Gründung der DLRG Kinder- und Jugendgruppe engagierte er sich sehr und trug so zu deren Gelingen bei.
Besonders für diesen jahrelangen ehrenamtlichen Einsatz, neben der Tätigkeit als Schwimmmeister, bedanken wir uns herzlich bei Herrn Klaue.
Mit einem Präsent verabschiedeten wir Herrn Klaue in den wohlverdienten Ruhestand.

Die stellvertretende Vorsitzende Claudia Tonhäuser bei der Übergabe des Ruhestandsgeschenkes an Schwimmmeister Heinz Klaue.

(CT)