Berichte aus dem Jahre 2005 der DLRG OG Neuffen-Beuren

Erste - Hilfe - Training vom 18.06.2005

Am 18.06.2005 fand unter der Leitung von Oliver Schlegel ein Erste-Hilfe-Training für alle Trainer und Interessenten statt. Um die Kenntnisse der Ersten-Hilfe wieder aufzufrischen, wurden zuerst die Theorie und da vor allem Änderungen in der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) besprochen. Wir behandelten das Herz-Kreislaufsystem und die Schockzustände und besprachen die Notrufkette. Mithilfe von einigen Folien und Grafiken gab Oliver Schlegel uns wichtige Informationen zu jedem Thema.
Bereichert wurde das Ganze durch einen interessanten Vortrag von Herrn Dr. Fabritius (DLRG-Arzt) über die Zuckerkrankheit "Diabetes". Er informierte uns über Anzeichen und Verlauf der Krankheit und erklärte uns, wie die DLRG mit einem derartigen Vorfall umgehen sollte. Herr Fabritius erklärte uns Anzeichen von Überzucker bzw. Unterzucker und zeigte uns anhand einer Präsentation die Abläufe im Körper. Die beste Möglichkeit dieser Krankheit vorzubeugen ist, sich gut zu ernähren, viel Sport zu treiben und schön schlank zu bleiben. Am Ende seines Vortrages erhielt die DLRG eine DVD über die exakte Durchführung einer HLW und einen Zuckerschnelltester mit dessen Hilfe man den Zuckergehalt in einem Tropfen Blut in 5 Sekunden messen kann. Auch durften einige Zuhörer zum "Anzapfen", denn er bot an, den Zuckergehalt von Freiwilligen zu messen. Zum Glück war er bei allen im "grünen Bereich".
Nach dem Vortrag schritten wir zur Praxis: Die Anwesenden wurden in zwei Gruppen unterteilt, und jede Gruppe täuschte nun einen Unfall oder Ähnliches vor. Die andere Gruppe musste dann verarzten, verbinden, Blut stillen oder den Helm abnehmen und die jeweilige Person in die stabile Seitenlage bringen.
Nachdem jeder seinen Verband wieder abgenommen, das Kunstblut entfernt hat, wurde gemeinsam aufgeräumt und geputzt, das Equipment wieder eingeladen und noch ein wenig über den anstrengenden aber dennoch sehr lustigen und interessanten Nachmittag geredet.
Wir danken Herrn Dr. Fabritius herzlich für den Einsatz, den er in der Ortsgruppe bringt und natürlich für den interessanten Vortrag und seine Geschenke.

(FS)

Aktivenausflug vom 03.06.2005

Am Sonntag, dem 03. Juli trafen sich die aktiven Schwimmer des Vereins zu einer Stadtbesichtigung der besonderen Art in Esslingen. Mit Kanus ging es auf den Altstadtkanälen hinunter zum Neckar, um anschließend auf selbigen zurück zur Ausgangsstelle zu Paddeln. Aber dazu gleich mehr.
Da die Kanutour erst gegen 14:00 Uhr beginnen sollte, nahmen 3 Unverwegene die Strecke nach Esslingen mit dem Fahrrad in Angriff. Das Wetter meinte es nach der allzu verregneten Vorwoche recht gut mit uns, und so strampelten wir um 11:00 Uhr von der Beurener Kleinschwimmhalle los in Richtung Tiefenbachtal – Nürtingen. In der Neckarau wurde die Einkehrmöglichkeit für den Spätnachmittag reserviert und weiter ging es über Oberensingen – Linderhöfe – Körschtal, vorbei am Kloster Sirnau, nach Esslingen. Das dortige Stadtfest eignete sich bestens um die verlorenen Kalorien wieder auszugleichen.
Nach einer kurzen (Sicherheits-) Einweisung stiegen insgesamt 19 Personen in 2, in der Mitte verzurrte, Kanus. Wer bis dahin an einen actionreichen Boottrip geglaubt hatte (schließlich hatten wir schon die Sanna und Ötztaler Ache bei Hochwasser abgeraftet), wurde spätestens jetzt jeder Illusion beraubt. Der so gebastelte Katamaran lag steif wie ein Brett auf dem Wasser. So sahen wir die Stadt von der Wasserseite aus, was doch sehr, sehr interessant war und unser Begleiter Markus wusste zu jedem Gebäude oder Kanalabschnitt eine Episode.
Als der Kanal in Höhe der Fa. Hengstenberg wieder in den Neckar mündete war es vorbei mit dem gemütlichen Treiben lassen. Nun hieß es Hand anlegen und ca. 4km wieder stromaufwärts zu Paddeln. Das Warten in der Esslinger Schleuse für eine "Bergfahrt" lies aber alle wieder zu Luft kommen und kurz danach bog unser Wassergefährt erneut in den Altstadtkanal ein. Am Ausgangspunkt unserer Kanutour angekommen, hieß es Abschied nehmen. Die Radler wählten für den Rückweg die vermeintlich leichtere Route immer am Neckar entlang nach Nürtingen. Dort ließen wir es gemütlich auf der Terrasse der Sportgaststätte ausklingen...

(CT)

Maiwanderung im Schwarzwald vom 01.05.2005

Wie immer am 1. Mai, verlassen die Schwimmer das nasse Element, um an diesem Tag im Trockenen auf Wanderschaft zu gehen. Dieses Jahr hatte unser ehemaliger DLRG-Kamerad Uwe Issler uns zu sich in den Schwarzwald eingeladen.
Am Sonntagmorgen trafen so nach und nach die Schwimmer und ihre Familien bei Uwe in Ebhausen - Rotfelden (bei Nagold) ein. Da es schon morgens sehr heiß war, wurde nochmals eingecremt, reichlich Getränke auf die Leiterwägen verteilt, dann ging es endlich los. Um die 20 Erwachsene und fast so viele Kinder, wanderten vorbei an herrlich blühenden Wiesen, Feldern und teilweise durch den Schwarzwald. Dessen Schatten war auch immer sehr gefragt. Die über 3stündige Wanderung führte uns bis nach "Wenden" (der Ort heißt wirklich so) und in einer Schleife zum Ausgangspunkt zurück.
Im Garten der Familie Issler erwarteten uns dann allerlei Köstlichkeiten, die zuerst auf den Grill und danach in unseren hungrigen Bäuchen landeten. Gemütlich verbrachten wir den Nachmittag auf der Terrasse und dem schönen Garten. Später gab es auch noch leckeren Kuchen, so dass wir bestens versorgt waren...
Leider ging dieser herrliche Tag viel zu schnell vorbei, und am Abend verabschiedeten wir uns von unserem Gastgeber und machten uns zufrieden auf den Heimweg.

(CT)

20 Jahre OG Neuffen-Beuren

Hurra, wir haben Geburtstag!
Im Jahr 1941 wurde die DLRG Ortsgruppe Neuffen gegründet und besteht somit seit 64 Jahren. Als sich im Jahre 1984 Beuren an Neuffen anschloss, bestand die Ortsgruppe Neuffen schon einige Jahre nur noch auf dem Papier.
Unser heutiger Ehrenvorsitzender Dr. Braun initiierte die damalige Gründung der OG Neuffen-Beuren und berief am 25.10.1984 die erste Sitzung im Gasthof Hirsch in Beuren ein. Die damaligen Anwesenden bestanden aus Neuffener DLRG’lern und Beurener Schwimmern, sowie Freunden und Interessierten. Schnell waren sich alle einig, die DLRG OG Neuffen-Beuren ins Leben zu rufen. Der Grund für diese Neugründung war, dass die Beurener Schwimmer wieder eine richtige Aufgabe suchten, da sie für Wettkämpfe zu alt waren, und die Neuffener wieder eine aktive Ortsgruppe wollten.
Der erste gewählte Vorstand setzte sich somit wie folgt zusammen:
- 1. Vorsitzender: Werner Kicherer
- Stellvertretender Vorsitzender: Dr. Dietrich Braun
- Kassenwartin: Hildegard Werner,
- Technischer Leiter: Heinz Klaue
- Stellv. Techn. Leiter: Hans-Dieter Braun
- Jugendwartinnen: Siegrid Meckel und Claudia Tonhäuser
- Beisitzer: Egon Klink und Herbert Weinert
Und somit waren wir mit anfänglich 42 Mitgliedern gegründet!
Trotz finanzieller Unterstützung des Bezirks Esslingen (damals "Mittlerer Neckar"), waren die finanziellen Mittel in den ersten Jahren spärlich; Kurse und Ausrüstungen mussten von den Mitgliedern selbst bezahlt werden. Dank der guten, persönlichen Kontakte zur Ortsgruppe Nürtingen und deren damit verbundener Hilfe waren wir besonders stolz, als schon bald die ersten Rettungsschwimmabzeichen abgenommen werden konnten. Heute noch besteht eine gute Kameradschaft zur Ortsgruppe Nürtingen und wir sind öfters Gäste im Nürtinger Hallenbad – besonders bei Prüfungsaufgaben im Tiefwasserbereich.
In den folgenden Jahren wuchs unsere Ortsgruppe kontinuierlich. Auch Jugendliche begannen sich für die DLRG zu interessieren und dies führte 1987 zur Gründung unserer ersten Jugendgruppe. Seit 1989 (inzwischen mit einer Mitgliederzahl von 82) trainieren Kinder und Jugendliche regelmäßig montags in der Kleinschwimmhalle Beuren. Anfangs wurden in 1 Stunde 3 Gruppen trainiert, heute haben wir 2 Trainingsstunden, in denen 6 Gruppen erfolgreich trainiert werden.
Die Ortsgruppe nahm stetig zu, besonders im Kinder und Jugendbereich. Mittlerweile hatten wir eigene Trainer und Ausbilder und konnten immer wieder Kurse für Rettungsschwimmabzeichen anbieten. Durch den ständigen Zuwachs, im Jahr 1997 waren es bereits 210 Mitglieder, war es für uns eine große Erleichterung, als wir von der Gemeinde eine halbe Stunde zusätzlich zu unserem Aktiventraining am Donnerstag dazu bekamen. Unsere Gruppen konnten somit noch besser aufgeteilt und effektiver trainiert werden.
Im Montagstraining haben wir im Durchschnitt 90 Kinder in 2 Unterrichtsstunden zu trainieren, was eine große Verantwortung für die Trainer bedeutet. Donnerstags im Aktiventraining sind wir ca. 30 Schwimmer. Seit 2002 ist es uns sogar möglich, Aquafitnesskurse mit qualifizierten Übungsleiterinnen zusätzlich anzubieten.
Die Anforderungen in der weltweit größten Wasserrettungsorganisation steigen ständig. Ausbilder, Trainer, Wachgänger, etc. müssen heute eine ganze Reihe von Ausbildungen und Prüfungen absolvieren, um ihrerseits wieder ausbilden zu dürfen. Dies erfordert eine hohe Einsatzbereitschaft von Jugendlichen und Aktiven, was nicht immer einfach ist, da alles auf ehrenamtlicher Basis geschieht. Aus diesem Grund sind wir bestrebt, vor allem unserem Nachwuchs zusätzliche Angebote zu bieten (Jugend- und Trainerfreizeiten, Ausflüge, regelmäßige Treffen, Rettungswachen am See und Freibad), denn sie stellen die Zukunft unserer Ortsgruppe dar.
Trotz der großen Nachfrage bei Kindern und Jugendlichen und stetig zunehmender Teilnehmerzahlen, nimmt der Anteil im Alter zwischen 18 und 40 ab. Aber gerade diese Altersgruppe wäre endlich vom Ausbildungsstand so weit, um Verantwortung innerhalb der Ortsgruppe zu übernehmen (als Trainer, Wachgänger, im Vorstand, etc.). Für Neueinsteiger/Nachwuchs jeden Alters sind wir als DLRG stets offen. Wichtig dafür ist Spaß im und am Wasser und die Bereitschaft zu Kameradschaft im Verein.
Auch der persönliche Kontakt außerhalb des Trainings ist uns wichtig. Eine lange Tradition haben dabei unsere Weihnachtsfeiern, 1. Maiwanderungen, Vereinsmeisterschaften, spontane Wiesenfeste, Geburtstagsfeiern, etc.
Insgesamt trainieren bei der Ortsgruppe Neuffen-Beuren wöchentlich ca. 140 Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Becken der Kleinschwimmhalle. Im Jahr 2004 beträgt die Mitgliederzahl in unserer Ortsgruppe bereits 344. Damit sind wir die drittstärkste OG im Bezirk Esslingen. Hinter uns liegen z.B. die OG Nürtingen, Wendlingen und Kirchheim. Für diese Entwicklung innerhalb der letzten 20 Jahren sagen wir Danke an Alle, die uns unterstützt haben. Besonders der Gemeinde Beuren mit Bürgermeister Hartmann und der Stadt Neuffen mit ihrem Bürgermeister Schmid, sowie Freunden und allen aktiven Mitgliedern unserer Ortsgruppe. Wir hoffen, dass wir auch die nächsten Jahre weiterhin so erfolgreich bestehen werden!

(CT)

Jahreshauptversammlung 2004 vom 04.03.2005

Am Freitag, den 04.März fand im Bürgerhaus "Alte Schule" die diesjährige Hauptversammlung der DLRG OG Neuffen – Beuren für das Vereinsjahr 2004 statt.
Nach einer ersten Stärkung, begrüßte unser Vorstand Peter Balzuweit alle anwesenden Mitglieder und Trainer des Vereins, unseren Ehrenvorsitzenden Dr. Braun, Dr. Fabritius sowie den Vertreter des Bezirkes Martin Kohler.
Bei der anschließenden Totenehrung wurde unseren, im letzten Jahr verstorbenen, langjährigen Mitgliedern Arthur Nicolai aus Frickenhausen und unserem Ehrenmitglied Werner Schulz aus Neuffen gedacht.
Werner Schulz war Mitbegründer der DLRG in Neuffen und Ihm verdanken wir überhaupt die Existenz unserer OG. Wir werden sein Vermächtnis stets in Ehren bewaren.
Als Nächstes folgten die Berichte der einzelne Abteilungsleiter.
Hieraus ging positiv hervor, dass der Anteil unserer jugendlichen Mitglieder sehr hoch ist, Eine Stagnation oder sogar ein Abwandern im Jugendbereich bis 14 Jahre ist nicht spürbar. Umso mehr sind wir bemüht, eine interessante und abwechslungsreiche Jugendarbeit zu leisten, was leider nicht immer einfach ist. Unser Vereinsarzt Dr. Fabritius sprach zudem seine Achtung vor der Ordnung beim Training aus. Diese sei vorbildlich, wenn man bedenkt, wie viele Kinder und Jugendliche auf engstem Raum trainiert würden.
Nach Entlastung des Kassenwarts, der für seine vorbildliche Kassenführung gelobt wurde, sowie Abstimmung über den Haushaltsplan, wurde über die Entlastung der Vorstandschaft abgestimmt, die einstimmig angenommen wurde.
Ein Höhepunkt für die Jahreshauptversammlungen sind immer wieder die Ehrungen bei denen einem die Treue und das Engagement der Mitglieder wieder bewusst wird. Geehrt werden sollten dieses Jahr 8 Mitglieder, von denen leider nur 3 anwesend waren.
Für 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden:
- Simone Kraut
- Andreas Martin
- Hartmut Hörner
Ihnen wurde die DLRG-Urkunde in Bronze, eine Anstecknadel, sowie ein kleines Präsent überreicht.
Die ehrenamtliche Arbeit der Trainer und Vorstandsmitglieder wurde mit kleinen Aufmerksamkeiten gewürdigt.
Der offizielle Teil endete gegen 22:30 Uhr. In geselliger Runde ging dann nach Mitternacht unsere JHV 2004 zu Ende.

(DK)