Aktuelle Informationen der DLRG OG Neuffen-Beuren

Aktuelle Informationen zum Corona Virus (Stand: 07.09.2020)

Liebe Schwimmerinnen und Schwimmer, liebe Eltern und Freunde,

das Ende der Sommerferien naht, aber die Corona-Pandemie weist uns nach wie vor in die Schranken. Ursprünglich sollte die „Corona-Verordnung Bäder und Saunen“ zum 31.08.2020 auslaufen, wurde dann aber, aufgrund wieder gestiegener Fallzahlen bis zum 13.09.2020 in ihrer Gültigkeit verlängert.

Was bedeutet dies für uns?
Grundsätzlich hat die Gemeinde- und Kurverwaltung die Kleinschwimmhalle Beuren ab dem 15.09.2020 wieder für den Schul- und Vereinssport freigegeben. Dennoch bleibt deren Betrieb momentan an die aktuell gültigen Verordnungen gebunden. Dies bedeutet insbesondere: Maximal 10 Schwimmer*innen bei Trainingsbetrieb und maximal 33 Personen bei Nichtschwimmer-Bedingungen. Ob sich dies ab dem 13.09.2020 wesentlich ändert, kann derzeit niemand sagen.

Daher sind uns aufgrund o.g. Limitierungen nach wie vor die Hände insbesondere in Bezug auf unser Jugendtraining gebunden: Wir müssen die Wiederaufnahme des Jugendtrainings (montags und donnerstags) leider noch weiter nach hinten schieben, Re-Starttermin bis dato unbekannt. Unsere ursprüngliche Hoffnung, das Training nach den Sommerferien wieder aufnehmen zu können, ist damit geplatzt. Es tut uns in der Seele weh, keine geeigneten Alternativen für unseren größten aktiven Mitgliederanteil aufbieten zu können - gerade unsere Größe wird hier zum Problem. Daher bleibt uns auch nichts anderes übrig, als das nach den Sommerferien üblicherweise stattfindende Schnuppertraining ebenfalls abzusagen. :-(
Bitte bleibt uns / bitte bleiben Sie uns dennoch erhalten. Es wird einen Neustart geben, auch wenn momentan noch niemand sagen kann, wann dies exakt der Fall sein wird. Vielen Dank für euer und Ihr Verständnis sowie die Unterstützung, Treue und das Vertrauen!

Wir versuchen unser Möglichstes: Die im Frühjahr abrupt unterbrochenen Anfänger-Schwimmkurse können nun auf Basis der o.g. Nichtschwimmer-Regelungen fortgeführt werden. Weitere Punkte sind hier zwar im Detail zu beachten, aber dies wird dann direkt von unserem Referat Anfängerschwimmen mit den Schwimmkurs-Kindern und deren Eltern geklärt. Evtl. ergibt sich sogar die Möglichkeit, bei nun freien Jugendtrainer-Kapazitäten zwei Kurse parallel laufen zu lassen, um den bislang ausgefallenen Sommerkurs ebenfalls nachholen zu können.

Des Weiteren wird im (kleinen) Kreis der aktiven Rettungsschwimmer*innen der Schwimm- und Ausbildungsbetrieb fortgeführt, um auch hier die bereits begonnenen Ausbildungen zeitnah abschließen zu können.

Wir sind genauso auf die zukünftigen Entwicklungen gespannt wie ihr bzw. Sie und hoffen ebenfalls auf das Beste. Wir halten euch und Sie auf dem Laufenden und wünschen uns, bald positivere Neuigkeiten verbreiten zu können.

Viele Grüße
euer Fabi

Neustart unserer Erste-Hilfe Ausbildung am 13.09.2020

Auch unsere Erste-Hilfe Ausbildung kam Mitte März durch die Corona-Pandemie zum Erliegen. Am Sonntag den 13.09.2020, ein halbes Jahr später, konnten wir wieder einen Erste-Hilfe Kurs für unsere aktiven Mitglieder anbieten.
Die angehenden oder schon erfahrenen Rettungsschwimmer*innen wiederholten und übten alle elementaren Bestandteile der Notfallmedizin für Ersthelfer. Verschiedenste Krankheitsbilder, die Notfallkette, die Seitenlagerung, die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) und vieles mehr beschäftigte die knapp 20 Teilnehmer*innen den ganzen Sonntag lang. Angeleitet wurden sie dabei von insgesamt 4 Ausbildern, die sich zur besseren Zeiteinteilung in zwei Schichten aufgeteilt hatten.

Auch eine Getränkekiste kann nützlich sein, um bspw. ein gebrochenes Bein ruhigzustellen...

Vielen Dank an dieser Stelle unseren Freunden der DRK Bereitschaft Neuffen, die uns ersatzweise ihre Räumlichkeiten für diesen Kurs zur Verfügung gestellt haben. Leider war das Bürgerhaus in Beuren noch geschlossen, sodass wir uns sehr über diese tolle Möglichkeit gefreut haben!
Unsere DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren führt regelmäßig Erste-Hilfe Kurse für Institutionen und die aktiven Mitglieder unserer Ortsgruppe durch. Diese werden von unseren insgesamt 7 Erste-Hilfe Ausbildern organisiert und angeleitet. Für unsere Einsatzkräfte kommen dazu noch weitere Fort- und Ausbildungen im Bereich Medizin bis hin zur Qualifikation „Sanitäter“, um eine über die erste Hilfe hinausgehende professionelle Versorgung bei Notfällen sicherstellen zu können.

(TR)

Ende der Wachsaison 2020 im Höhenfreibad Neuffen

Genau 10 Wochen lang waren wir immer an den Wochenenden ehrenamtlich im Neuffener Höhenfreibad im Einsatz. Und das dieses Jahr jeweils von 10:00 Uhr bis 19:30 Uhr – also während der gesamten Öffnungszeiten. Wir haben unsere Wachzeiten dieses Jahr in Absprache mit der Stadt Neuffen bewusst ausgeweitet, um einen geregelten Freibadbetrieb trotz der besonderen Corona-Situation sicherstellen zu können.
Unsere erste Wache startete nach verschobener Freibadöffnung am 27. Juni. In zwei Schichten aufgeteilt, mit Wechsel um 14:30 Uhr, unterstützten unsere freiwilligen Rettungsschwimmer*innen die Schwimmmeister bei der Beckenaufsicht. Dabei galten auch für unsere insgesamt über 30 Einsatzkräfte besondere und ungewohnte Regeln: Beispielsweise musste bei jedem Einsatz an Land ein Mund-Nase-Schutz getragen werden, um potentielle Infektionen zu vermeiden. Ebenfalls musste die Anzahl der Personen in den Becken überprüft und nach Möglichkeit ein Sicherheitsabstand eingehalten werden.

Auch Streifen / Rundgänge über das Freibadgelände gehören zur Wache

Trotz des guten Wetters und der allgemein ungewohnten Situation kam es zum Glück nur zu kleineren Einsätzen für unsere auch in der Medizin gut ausgebildeten Rettungsschwimmer*innen. Das laufende Training - auch während Corona z.B. im Online-Format - und die regelmäßigen gemeinsamen Übungen machten und machen sich für unseren Einsatz im Neuffener Freibad eindeutig bezahlt.
Wir danken allen Rettungsschwimmer*innen für diesen unbezahlten und unbezahlbaren Einsatz in ihrer Freizeit. Vielen Dank für euer beeindruckendes Engagement! Ein großes Dankeschön auch an all unsere Unterstützer*innen im Neuffener Tal und darüber hinaus sowie an die Stadt Neuffen für die sehr kooperative und freundschaftliche Zusammenarbeit. Wir sind sehr stolz, Teil des #TeamFreibad zu sein!

(TR)

Rettungswache am Aileswasensee vom 29.+30.08.2020

Ein etwas anderes Wachwochenende hatten wir am 29. und 30.09.2020 am Aileswasensee in Neckartailfingen: Statt Sonne, gutem Wetter und vieler Besucher gab es Regen, 16°C und nur vereinzelte Badegäste. So blieb neben Karten- und Würfelspielen viel Zeit für uns zum Üben mit den Rettungsgeräten.
Coronabedingt ging es ohne gemeinsames Frühstück am Samstag um 10:00 Uhr los. Das kalte, aber immerhin trockene Wetter ließ gelegentliche Wachgänge um den See ebenso zu wie das Üben und Ausprobieren verschiedener Geräte. So konnte das Messen des Blutdrucks, die Anwendung einer Sam Splint (Schiene bei Knochenbrüchen) und der Umgang mit dem Spineboard (Trage bei Wirbelsäulenverletzungen) samt Headblocks (dienen der Stabilisation des Kopfes auf der Trage) und Stiffneck (Halskrause zur Stabilisierung der Wirbelsäule im Kopfbereich) erlernt oder vertieft werden. Nach Wachende um 19:00 Uhr verließen wir die Station und verbrachten den Abend mit einem gemeinsamen Grillen.

Wache bei jedem Wetter: die „richtige“ Kleidung macht’s möglich... ;-)

Der Sonntag war dagegen geprägt von durchgehendem Regen. Dies gab uns die Möglichkeit, unsere Wachkleidung auf Herz und Nieren zu testen, sowohl hinsichtlich der Wasserdichtigkeit als auch bezüglich der Wärmeisolation. Und was sollen wir sagen? Test bestanden! Nach einem gemeinsamen Mittagessen beendeten wir anschließend gegen 15:30 Uhr vorzeitig unsere Wache und verbrachten das restliche Wochenende im trockenen und warmen Zuhause.
Vielen Dank allen Rettungsschwimmer*innen, die an diesem Wochenende in ihrer Freizeit ehrenamtlich Rettungswache gemacht haben!

(SG)

Sommerferienprogramm „Bachwanderung“ vom 21.08.2020

Am Freitag, den 21.08.2020 trafen wir uns dieses Jahr wieder für unseren Sommerferienprogrammpunkt „Bachwanderung“. Der Tag hätte nicht besser gewählt sein können, denn das Thermometer zeigte bis zu 35°C an. Da bot der Bach eine willkommene Erfrischung.
Aufgrund der hohen Temperaturen entschieden wir jedoch spontan nicht bis nach Linsenhofen zur Mühle zu laufen, dann dort am Spielplatz zu grillen und über die Felder wieder zurück nach Neuffen zu gehen, sondern stattdessen direkt am Gumpen zu Grillen.
Nach einem kurzen Vorstellungsspiel am Kleintierzüchterverein ging es auch schon ab in den Bach. Da der Grill noch nicht ganz heiß war, als wir am Gumpen ankamen, liefen wir noch ein Stück weiter bis zur nächsten tieferen Stelle. Dort hatten die Kids Gelegenheit zu baden und wir konnten unser gemeinsames Gruppenbild machen. Danach gingen wir zurück zum Gumpen (der nach alter Tradition eigentlich Petersgieß heißt), um eine Stärkung in Form von Roter Wurst und Getränken zu uns zu nehmen. Danach stürzten die Kinder sich wieder rein ins angenehm kühlende Nass. Nach viel zu kurzer Zeit hieß es dann schon wieder den Heimweg anzutreten. Entgegen der sonstigen Marschroute, liefen wir dieses Mal durch den Bach zurück zur Feuerwehr, wo die Eltern ihre Kinder wieder in Empfang nehmen konnten.

Bachwanderung durch die Steinach - bei den Temperaturen eine äußerst willkommene Erfrischung!

Vielen Dank an alle Helfenden für diese gelungene Aktion und ein ganz großes Dankeschön an den Getränke Stollen in Beuren, der uns die wirklich nötigen Getränke an diesem heißen Tag gesponsert hat! Vielen Dank!

(CS)

Rettungswache am Aileswasensee vom 15.+16.08.2020

Bauzaun, Security, Einlasskontrollen…dieses Jahr hat sich einiges am Aileswasensee in Neckartailfingen verändert. Am 15.08.2020 war es dann soweit: Unsere erste Rettungswache am Aileswasensee dieses Jahr konnte stattfinden. Wir wollen trotz den Auflagen und Risiken unserer gesellschaftlichen Verantwortung als Rettungsorganisation nachkommen. Gerade dieses Jahr ist eine professionelle Wasserrettung noch wichtiger als ohnehin schon!
Am Samstag um 10 Uhr startete der erste Wachtag. Das Wetter war eher schlecht vorhergesagt, sodass trotz des überraschend guten Wetters nicht übermäßig viele Besucher das kühle Nass am Aileswasensee aufsuchten. Das gab unserer 13-köpfigen Wachmannschaft die Chance, mit einigen Rettungsgeräten zu üben und die medizinischen Fähigkeiten zu erweitern. Am Abend, nach Wachschluss um 19 Uhr, konnten wir alle gemeinsam bei Familie Blind grillen und den ersten Wachtag ausklingen lassen. Leider dürfen wir dieses Jahr nicht in unserer Station am Aileswasensee übernachten. Daher waren wir umso dankbarer für die Gastfreundschaft und das leckere Essen - vielen Dank!
Der Sonntag brachte den versprochenen Hochsommer mit voller Stärke zurück. Bei über 30°C strömten mehr Besucher an den See, als die Security einlassen durfte. Ein Einlassstopp und eine lange Warteschlange waren unvermeidlich. In enger Zusammenarbeit mit den sehr freundlichen und kooperativen Mitarbeitern der Security konnten wir den ganzen Tag für Sicherheit am und im Wasser sorgen. Neben der Überwachung der mehr als vollen Wasserfläche verteilten sich nur ein paar kleinere Erste-Hilfe Einsätze über die Wachzeit.
Trotz des äußerst tragischen Badeunfalls vor ein paar Wochen waren sehr viele Kinder ohne erwachsene Aufsichtsperson am und im Wasser. Unsere Rettungsschwimmer mussten mehrmals eingreifen, um schlimmeres gerade noch zu verhindern: So musste beispielsweise ein Schlauchboot mit zwei kleinen unbeaufsichtigten Kindern von der Mitte des Sees zurück ans Ufer gezogen werden. Den Eltern am Strand ist das nicht aufgefallen.
Bitte achtet auf eure Kinder! Schon wenige Sekunden können ausreichen, dass ein Kind unter Wasser gerät und ertrinkt.

Rettungswache am Aileswasensee durch die DLRG OG Neuffen-Beuren

Ebenfalls sind die Abstandsregeln im Rahmen der Corona-Verordnung – auch am Badestrand – wichtig für unser aller Gesundheit. Wir können den Drang nach Wasser und Urlaub daheim absolut nachvollziehen, möchten jedoch nochmals deutlich auf die enorme Bedeutung dieser Regeln für uns alle hinweisen. #WirvsVirus
Vielen Dank den ehrenamtlichen Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmern für ihren unbezahlten und unbezahlbaren Einsatz in ihrer Freizeit!

(TR)

Sommerferienprogramm „Freibadübernachtung“ vom 14.08.2020

Nach der letzten Runde „Fange“ am frühen Morgen blickten die Trainerinnen und Trainer in 14 glückliche und auch ein bisschen müde Gesichter. Den leichten Schlafmangel konnten sie zwar selbst nicht verbergen, waren aber genau so glücklich und zufrieden wie die Kinder aus Neuffen und Beuren. Aber fangen wir mal vorne an:
Um 16:30 Uhr begann das diesjährige Sommerferienprogramm „Freibadübernachtung“. Doch bevor es in das Freibad Neuffen hinein ging, stand eine spannende Schnitzeljagd an. Schnell wurden dafür zwei gleichgroße Gruppen gebildet. Die erste Gruppe, mit farbiger Kreide bewaffnet, durfte ihre Route rund in und um Neuffen frei wählen, musste aber Hinweise für die nachfolgende zweite Gruppe hinterlassen. Diese nahm mit circa zehn Minuten Abstand die Verfolgung auf und versuchte alle Hinweise richtig zu deuten – das war gar nicht so einfach! Mehrmals musste die zweite Gruppe wieder umdrehen, um den richtigen Weg einzuschlagen.
Auf die Strecke verteilt mussten beide Gruppen verschiedene Spiele meistern: Dosen werfen, ein klassischer Eierlauf und die Balance eines kleinen Sandsacks auf dem Kopf. Lange Zeit schien es, wie wenn die „Verfolgergruppe“ keine Chance hätte, die erste Gruppe einzuholen und damit die Schnitzeljagd zu gewinnen. Die Hinweise waren knifflig und die Spiele durchaus anspruchsvoll. Doch mithilfe von kleinen Tipps vorbeilaufender Passanten und dem geschickten Umgang mit den gegebenen Hinweisen flammte schlagartig wieder Hoffnung auf: Die erste Gruppe müsste in der Nähe der Neuffener Realschule sein! Wie auf Federn schlichen sich die Verfolger an und überraschte die ahnungslose erste Gruppe. Zum ersten Mal in der Geschichte unseres Sommerferienprogramms Freibadübernachtung hatte die Verfolgergruppe gewonnen – herzlichen Glückwunsch!

Das Freibad quasi ganz allein nutzen - was ein Spaß!

Jetzt wurde es aber Zeit für die Eroberung des Neuffener Freibads. Nach Badeschluss um 19:30 Uhr gehörten das Freibad und das große, ziemlich warme Becken allein uns. Lebhaft schwammen, spielten, tauchten und plantschten die Kinder mit den Trainern so lange die Sonne noch genug Licht hergab. Im Anschluss war der Hunger natürlich gewaltig, sodass wir gleich leckere, selbstgemachte Schnitzel essen konnten.
Ein Open-Air-Kino, bei dem die Filme demokratisch gewählt wurden, war anschließend im Aufbau begriffen. Währenddessen bereiteten die Kinder - schon ein bisschen gespannt auf diese Übernachtung unter freiem Himmel - ihre Schlafplätze auf den Steinplatten vor dem Schwimmmeisterraum vor.
Erst nach dem zweiten Film machte sich die Müdigkeit bei den Kindern bemerkbar. Davor sind ab und an auch schon ein paar Trainer kurz eingenickt, die Kinder waren aber noch fit und genossen die tolle Atmosphäre an diesem Sommerabend.
Kurz nach dem Aufgang der Sonne begann der neue Tag schon sehr früh. Glücklich, zufrieden und voller toller neuer Erlebnisse stapften die Kinder zu den Autos der Eltern. Vielen Dank der Organisatorin Lisa für die einwandfreie Planung sowie Umsetzung und vielen Dank allen Trainer*innen für euer Engagement! Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

(TR)

Freibadwachübung 2.0 - vertauschte Rollen am 09.08.2020

Die klassische Übung sieht für gewöhnlich wie folgt aus: Zwei oder drei Einsatzkräfte werden in ein vorbereitetes Szenario geschickt. Mehrere in die Details eingeweihte Statisten schlüpfen in die Rolle der Patienten oder anderer Beteiligter. Und am Rande des Geschehens steht ein aufmerksamer Ausbilder, der die Handlungen der Einsatzkräfte genau beobachtet und anschließend Feedback gibt.
Aber wie wäre es, wenn wir dieses Schema einfach mal umdrehen? Im Laufe der vergangenen Übungen und Ausbildungsabende sind von Seiten der Teilnehmer immer wieder knifflige Szenarien aufgekommen, bei denen sich unsere Einsatzkräfte über manche Details unklar waren. Das nahmen Marie und Vanessa, die zwei motivierten und engagierten Organisatorinnen dieser „Übung der besonderen Art“, zum Anlass und bereiteten drei speziell ausgesuchte Szenarien vor.
Anders als sonst waren an diesem Sonntag im Freibad Neuffen nicht die teilnehmenden Einsatzkräfte ein wenig nervös, sondern die vier teilnehmenden Ausbilder Fabian, Camilla, Manuel und Tim! Heute wurden nämlich die Rollen getauscht: Die Ausbilder wurden in ein für sie unbekanntes Szenario geschickt, während die anderen Teilnehmer von außen den Einsatz beobachteten. Im Anschluss wurde, wie sonst auch, ein Feedback gegeben – denn auch bei den Ausbildern gibt es immer ein Detail, welches verbessert werden kann! Außerdem konnten jetzt direkt Fragen zum Einsatz gestellt werden: Warum wurde etwas gemacht und warum nicht? Warum so und nicht anders? Was genau wurde alles vorbereitet? Und warum kam welches Material zum Einsatz? Die Ausbilder erläuterten anschließend die Details und konnten in Ruhe auf alle Fragen eingehen.

„Sturz“ am Beckenrand mit Verdacht auf Wirbelsäulenverletzung - und die Ausbilder in Aktion

Ob komplizierter Sturz mit Verdacht auf eine Verletzung an der Wirbelsäule, eine bewusstlose Person im Wasser nach vorheriger Hyperventilation oder auch ein „anaphylaktischer Schock“ (eine starke allergische Reaktion) – die Ausbilder und die in diesem Fall beobachtenden Einsatzkräfte konnten alle etwas Neues lernen, ihr Wissen erweitern und hatten dabei noch jede Menge Spaß. Man lernt nie aus!
Vielen Dank den vielen Einsatzkräften, Statisten, und Ausbildern für die Teilnahme. Und ein ganz besonders herzliches Dankeschön den zwei Organisatorinnen für die einwandfreie und professionelle Vorbereitung sowie Durchführung der Übung!

(TR)

Ein (vorläufiger…) Rückblick zu unserer Aktion HelfendeHand - Einkaufsunterstützung

Zum 31.07.2020 ließen wir die Aktion langsam aber sicher bedingt durch die zurückgehenden Anfragen und sinkenden Infektionszahlen auslaufen. Die knapp 50 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der DLRG OG Neuffen-Beuren, die durch Freiwillige aus den Reihen des Zeltlagers Frickenhausen, des TSV Frickenhausen 1893 e.V. sowie durch weitere „Externe“ unterstützt wurden, konnten seit Beginn der Aktion am 19.03.2020 bis zum 31.07.2020 insgesamt 107 "Einsätze" zum Wohle derer zählen, die sich leider der Risikogruppe zuordnen oder in den vergangenen Monaten in Quarantäne weilen mussten. 174 Personen konnte so geholfen werden. Ein herzliches Dankeschön nochmals an alle freiwilligen Helferlein für eure grandiose Unterstützung in der Krise!

Warenübergabe mit Sicherheitsabstand

Hilfsbedürftige Personen konnten sich per Telefon oder E-Mail bei der extra dafür eingerichteten Koordinationsstelle melden – alleine hier kamen übrigens 452 Stunden telefonischer Erreichbarkeit zusammen, welche durch die ehrenamtliche Tätigkeit von sechs DLRG’lern sichergestellt wurde. Die gesamte Anzahl an im Rahmen der Aktion ehrenamtlich geleisteter Stunden dürfte vierstellig sein…
Die Koordinationsstelle organisierte dann die Helferinnen und Helfer aus dem gesamten Neuffener Tal, welche wiederum die Einkäufe der notwendigsten Dinge tätigten und diese auslieferten. Besonders wichtig war uns dabei die Hygiene und Sicherheit unserer Helfer*innen sowie die der Betroffenen: So verzichteten wir komplett auf den Umgang mit Bargeld und auf direkte Kontakte. In diesem Sinne müssten nun auch die letzten Abrechnungen bei Ihnen eingehen, sofern noch nicht geschehen. Wir bitten um Rücküberweisung des von uns vorverauslagten Betrags. Hier kam übrigens ein Einkaufsvolumen von über 8000€ zusammen…
Die durchweg positiven Rückmeldungen und die große Dankbarkeit derjenigen, die wir bisher unterstützen durften, waren wirklich beeindruckend - da wurde unseren Koordinatoren und Helfern ganz warm ums Herz. Das motivierte zum Weitermachen und unterstrich die Notwendigkeit dieser Aktion. Wir bedanken uns an dieser Stelle auch nochmals herzlichst bei allen für die ein oder andere Spende.
Aktuell haben wir, wie oben erwähnt, unseren „Service“ zugunsten unserer originären Aufgabe – der Wasserrettung – in Anbetracht der Sommer- und Ferienzeit eingestellt oder vielmehr: pausiert. Die Organisationsstrukturen bleiben nach wie vor bestehen. Denn die aktuell lokal sprunghaft angestiegenen Infektionszahlen durch aufflackernde Infektionsherde sind durchaus besorgniserregend. Wir hoffen inständig, dass durch die nun vermehrten Urlaubsreisen keine zweite Infektionswelle ins Land schwappt.
Aus aktuellem Anlass daher auch nochmals ein gut gemeinter Ratschlag, insbesondere an die Risikogruppe: Meiden Sie Menschenansammlungen, halten Sie bestmöglich Abstand, tragen Sie eine Maske und beachten Sie die allgemeinen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen.
Wir drücken die Daumen und hoffen schwer, unseren „Service“ nicht wieder reaktivieren zu müssen. Wenn es je doch so weit kommen sollte: Wir wären nach wie vor bereit, Sie und euch wieder entsprechend zu unterstützen. Die E-Mail-Adresse HelfendeHand@Neuffen-Beuren.DLRG.de ist auch noch aktiv, bei akutem Bedarf bitte melden - wir sehen dann, was sich machen lässt.

Eure und Ihre DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren